info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Call a Pizza Franchise GmbH |

Expansionspläne beim Pizzapionier

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Tausend neue Arbeitsplätze in den nächsten fünf Jahren


Berlin. Das Unternehmen Call a Pizza trotzt der Finanzkrise und geht in die Offensive: In den kommenden fünf Jahren plant es bundesweit die Eröffnung von mindestens 100 neuen Standorten. Damit wird es seinen Platz unter den drei führenden Unternehmen der Home-Delivery-Branche weiter festigen.

Die Expansionspläne, die mit Hilfe von Franchisenehmern verwirklicht werden sollen, beziehen sich vor allem auf die Bundesländer Bayern und Hessen. Allein hier sollen insgesamt sechzig neue Call a Pizza Stores eröffnet werden. „Neben tragfähigen Unternehmerexistenzen für die neuen Franchisepartner werden ca. 1.000 neue Arbeitsplätze in beiden Bundesländern entstehen“, sagt Masterfranchisenehmer Johannes Bankwitz, der zusammen mit Stephan Gschöderer für die bundesweite Steuerung der Expansionspläne zuständig ist.

Die Systemgastronomie ist seit Jahren ein riesiger Wachstumsmarkt und zeigt unter sämtlichen gastronomischen Bereichen die stärksten Entwicklungstrends. Call a Pizza ist mit bundesweit 80 Stores und einem Jahresnettoumsatz von etwa 23 Millionen Euro eines der führenden Unternehmen in der deutschen Systemgastronomie. In Berlin und München sieht sich Call a Pizza bereits als Marktführer.

Call a Pizza wurde in den frühen 80er Jahren in München gegründet und ist somit der Pionier unter Deutschlands Bringdiensten. 2002 wurden die Markenrechte von Thomas Wilde gekauft, der das Unternehmen heute von der Franchisezentrale in Berlin aus leitet. Unterstützt wird Thomas Wilde hierbei von regionalen Masterfranchisenehmern, die für die Expansion und die Betreuung in den Regionen verantwortlich sind.

1697 Zeichen (mit Leerzeichen)


Über Call a Pizza
Call a Pizza gehört in Deutschland zu den Marktführern der Pizzabringdienste und erwirtschaftete im Jahr 2009 einen Nettoumsatz von 23 Millionen Euro. Das expandierende Unternehmen ist bundesweit an ca. 80 Standorten vertreten, weitere 100 Standorte sollen in den nächsten fünf Jahren hinzukommen. Die Call a Pizza Stores werden von selbständigen Franchisepartnern betrieben, von denen viele bereits über ein Jahrzehnt am Markt sind. Der erste Store wurde 1985 in der Orleanstraße in München eröffnet. Der Unternehmenssitz und die Franchisezentrale von Call a Pizza befinden sich in Berlin. Geschäftsführer ist Thomas Wilde.

Ihr Ansprechpartner: Stephan Gschöderer
Weitere Informationen unter www.call-a-pizza.de/presse
E-Mail: presse@call-a-pizza.de
Telefon: 08028 / 42 98 20

Wir freuen uns über ein Belegexemplar:
Call a Pizza Franchise GmbH
z. Hd. Stephan Gschöderer
Frankenallee 18
14052 Berlin


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Kristin Oeing, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 342 Wörter, 2635 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Call a Pizza Franchise GmbH lesen:

Call a Pizza Franchise GmbH | 20.10.2010

Das gemeinsame Franchiseprojekt

Falkensee. „Nach zwölf Jahren als Aushilfe bei Call a Pizza war es an der Zeit für meinen eigenen Store“, sagt Sebastian Pollok, „vor allem bei der praktischen Arbeit im Store hatte ich viel Erfahrung gesammelt“. Sein langjähriger Chef Josip I...
Call a Pizza Franchise GmbH | 23.08.2010
Call a Pizza Franchise GmbH | 29.07.2010

Der Pizzapionier erobert die virtuelle Welt

Berlin. Endlich ist es soweit: Für Call a Pizza ist ab sofort eine Applikation für das iPhone und den iPod-Touch verfügbar. Um die App zu benutzen, müssen die User im Apple-App-Store das Suchwort "Call a Pizza" eingeben oder den Link auf der Inte...