info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
INRANGE Technologies GmbH |

INRANGE gibt den Takt vor

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Steigender Marktanteil dank starker Nachfrage nach Fibre Channel Director


Trotz eingeschränkter IT-Budgets zählen Investitionen in Speichertechnologie zum Pflichtprogramm der Anwender. Hiervon profitiert INRANGE Technologies GmbH, führender Anbieter von skalierbaren Lösungen für Speichernetzwerke (SAN). Insbesondere im Segment der Director-Class Switches kommt an INRANGE so schnell niemand vorbei. Wie das Unternehmen bei der Vorlage der Geschäftsergebnisse vor wenigen Tagen berichtete, zog der Umsatz des FC/9000 unerwartet stark an und übertraf die Vorjahresmarke um 35 Prozent.

Allein im vierten Quartal 2002 entschieden sich mehr als 50 Anwenderunternehmen zum Einsatz des FC/9000, entweder um neue Installationen vorzunehmen oder bereits bestehende Storage Area Networks (SAN) gezielt auszubauen. Als entscheidende Kriterien, die für den Erwerb der INRANGE-Directoren sprechen, nannten Anwender Investitionssicherheit, Zuverlässigkeit, Verfügbarkeit sowie eine hohe Servicequalität seitens INRANGE. „Die Nachfrage nach Director-Class Switches zieht spürbar an, insbesondere auch durch den zunehmenden Umstieg vieler Unternehmen von ESCON auf FICON“, so IDC-Analyst Eric Sheppard. „Weil INRANGE bereits sehr früh mit einem FICON-fähigen Director auf den Markt kam und eine nahtlosen Erweiterung seiner Systeme anbietet, ist INRANGE bestens positioniert.“

INRANGE war 2000 der erste Hersteller, der einen 64-Port-Director einführte. Inzwischen ist der FC/9000 der einzige Director-Class Switch, der eine Erweiterungsoption pro Gerät von 24 auf 256 Ports offeriert, wobei er die vierfache Portkapazität von Fibre Channel Switches anderer Hersteller erzielt. Er unterstützt gleichzeitig Fibre Channel und FICON im Mischbetrieb und erlaubt so eine problemlose Integration von Mainframes und Open Systems. Für den Umstieg von 1 auf 2 Gigabit wird einfach der vorhandene Director vor Ort umgerüstet und braucht nicht ausgetauscht zu werden. In Kürze wird der FC/9000 auch mit integriertem Wellenlängenmultiplexer und mit Port-Monitoring-Funktion auf den Markt kommen.

Weitere Informationen unter http://www.INRANGE.com



Pressekontakt:

Marketing Communications

Ingrid Vos

Oberdorfenerstraße 13a

84405 Dorfen b. München

Tel. 08081-95 97 72

Fax 08081-95 97 73

ivos@markcom.de


Weitere Informationen:

INRANGE Technologies GmbH

Christine Schmidt

Martin-Kollar-Straße 15

81829 München

Tel. 089-427 411-24 oder 0170-3372294

Fax 089-427 411-99

christine.schmidt@INRANGE.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Anna Jensen, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 226 Wörter, 1970 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von INRANGE Technologies GmbH lesen:

INRANGE Technologies GmbH | 11.06.2003

Gartner zeichnet CNT als Visionär im Markt für Speicher-Services aus

Mit der Klassifizierung als Visionär unterstreicht Gartner die hohe Kompetenz und Erfahrung von CNT in der Planung sowie Realisierung von heterogenen, lokalen oder remote Speichernetzwerken. Sie tragen entscheidend dazu bei, dass Anwenderun...
INRANGE Technologies GmbH | 10.06.2003

CNT präsentiert weltweit ersten FC/FICON Director mit WAN- und MAN-Funktionalitäten

Der FC/9000 Director ist eine „core-to-edge-to-anywhere“-Lösung, die mittels Hochgeschwindigkeits-Schnittstellen so genannte „Langstrecken“-Appli­­­­­ka­tionen unterstützt und das über jede beliebige Entfernung hinweg. Die zusätzliche U...
INRANGE Technologies GmbH | 08.05.2003

Storage Networking World Europe 2003 in Cannes: Im Interoperability Lab präsentiert INRANGE neue SAN-Management-Lösungen

Angesichts des zunehmenden Speicherbedarfs darf der Informationsfluss zwischen heterogenen und geografisch verteilten Standorten nicht ins Stocken geraten. Zugleich sollte die technologische Basis aber auch künftige Entwicklungen unterstützen. Dies...