info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
menten GmbH |

Grafisches EDI-Mapping mit i-effect® Version 2.1

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
2 Bewertungen (Durchschnitt: 4)


Bergisch Gladbach, 16.11.2009 - Die menten GmbH, Spezialist für EDI und Datenkonvertierung, gibt die Freigabe für die neue i-effect® Version 2.1 bekannt. Den Kern der neuen Version bildet der grafische EDI Mapper *MAPGUI. Mit i-effect® *MAPGUI ist es erstmalig möglich effizient und einfach ein EDI Datenmapping in einer grafischen Oberfläche auf IBM Power Systems zu erstellen.

Flankiert wird die benutzerfreundliche Bedienoberfläche von 7 EDI Format-Modulen, die nahtlos an die i-effect® Modulbasis *BASE anknüpfen und zuverlässig miteinander kommunizieren. EDI-Daten können in jeder erdenklichen Kombination zwischen UN/EDIFACT, XML, FlatFile, iDoc, CSV, ANSI X.12 oder mit Datenbanken wie IBM DB2, MySQL und Oracle gemappt werden, das alles unbegrenzt und automatisiert. Erste i-effect® Kunden erstellen bereits erfolgreich eigenständig Ihre EDI Mappings mit *MAPGUI.

Die bei PC-Benutzern beliebte Drag&Drop-Funktion vereinfacht die Einarbeitung und ermöglicht eine unbeschwerte Nutzung. Speziell geschultes Fachpersonal und Programmierkenntnisse sind nicht mehr erforderlich. Aufwendige Datenmappings können nun selber zeitnah und einfach erstellt werden, das macht zumeist teure Drittanbieter überflüssig, schafft Wettbewerbsvorteile und reduziert die IT-Gesamtkosten.

Ein Mapping gleicht nicht dem anderen - diese unumstößliche Regel basiert auf jahrelanger Erfahrung im EDI-Sektor und wurde von Beginn an in der Entwicklung des grafischen EDI Mappers i-effect® *MAPGUI berücksichtigt. Daher ist Sie darauf ausgelegt, das eigene Werkzeuge (Usertasks) im Umgang mit Mappings durch einfache Java-Codes angelegt werden können. Eine dynamische Anpassung an firmenspezifische Änderungen ist damit jederzeit möglich.

Die selbsterklärende und intuitive Benutzeroberfläche verleiht IT-Mitarbeitern eine gewohnte Arbeitsumgebung. Erstmalig ist es ihnen möglich den kompletten Mapping-Vorgang in einer Quell- und Zielansicht zu bewerten. Mit einer integrierten Schnellregisterkarten-Funktion (Tabs) können gleichzeitig mehrere Mappings geöffnet, bearbeitet oder nur verglichen werden. Das verschafft eine bisher nicht erreichte Übersicht und verringert die Fehlerquote.

Um das Anlegen von Mappings zu erleichtern wartet die
i-effect® *MAPGUI mit einem Wizard auf. Durch einfache Erklärungen hilft der Wizard, in einem geführten Dialog, Basic-Mappings einzurichten. Der Wizard beantwortet Fragen, gibt Tipps und bietet Hilfe für viele verschiedene Features an. Eine Erleichterung für jeden Anwender, ob Profi oder Neueinsteiger.

Die i-effect® *MAPGUI kommuniziert direkt mit der IBM Power Systems. Dieser einzigartige Prozess wird durch eine Mehrschicht-Architektur möglich. Die Client-Konsole benötigt nur sehr geringe Performance und Bandbreite, alle Operationen (Businesslogik und Datenbank-Konnektivität) werden direkt auf der Middleware (IBM Power Systems) ausgeführt.





menten GmbH
Cayan Yorulmaz
Hauptstraße 136-140
51465
Bergisch Gladbach
cayan.yorulmaz@menten.com
0220223990
http://www.menten.com


Web: http://www.menten.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Cayan Yorulmaz, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 314 Wörter, 2698 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von menten GmbH lesen:

menten GmbH | 20.11.2009

i-effect® Installation vom Desktop PC direkt auf IBM Power Systems

Bergisch Gladbach, 20.11.2009 - Mit dem neuen i-effect® Installer 1.0 kann der IBM Spezialist menten GmbH seinen Kunden eine state-of-the-art Installationsroutine anbieten, die i-effect® von einem PC-Arbeitsplatz direkt auf das IBM Zielsystem insta...
menten GmbH | 17.10.2007

Auf Aufklärungskurs: Digitale Signatur ist mehr

Die menten GmbH zeigt auf der 'iSociety-World' am 14. und 15. November 2007 in der Stuttgarter Liederhalle, wie mittelständische Unternehmen ohne Spezialwissen und ohne technischen Aufwand elektronische Rechnungen auf der Server-Plattform IBM System...