info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Deutsche BKK |

DEUTSCHE BKK: Depressionsrisiko steigt mit dem Alter

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Drei Viertel der Kranken sind Frauen.

Berlin, den 19. November 2009. Depression ist vorwiegend eine Krankheit älterer Menschen. Die höchsten Erkrankungsraten finden sich zu Beginn des Rentenalters. Die Zahl der Betroffenen erreicht zwischen 70 und 74 Jahren den Höchstwert - 12,6 Prozent der an Depression Erkrankten gehören dieser Altersspanne an. Erst ab einem Alter von 75 Jahren sinkt der Wert wieder. Dies ergab eine statistische Auswertung des Jahres 2008 der DEUTSCHEN BKK.

Depression ist zudem eine Frauenkrankheit. Drei Viertel aller Betroffenen sind Frauen. Besonders auffallend ist hier die Entwicklung im Alter: Zwei Drittel aller weiblichen Depressionskranken sind über 60 Jahre alt. Experten nennen als Hauptursachen Einsamkeit z.B. durch den Verlust des Partners, das Ende des Berufslebens, mehrere vor allem chronische Erkrankungen, eingeschränkte Mobilität oder Altersarmut.

Depression ist eine Krankheit, die unabhängig vom Alter bereits bei ersten Anzeichen ernst genommen werden sollte.



Deutsche BKK
Lydia Krüger
Postfach 12 01 41
10591
Berlin
Lydia.Krueger@deutschebkk.de
(0 30) 31 18 32 86
http://www.deutschebkk.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Lydia Krüger, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 149 Wörter, 1172 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Deutsche BKK lesen:

Deutsche BKK | 06.11.2009

DEUTSCHE BKK würdigt klares Bekenntnis der Politik zur eGK

Berlin, den 6. November 2009. Die DEUTSCHE BKK würdigt das klare Bekenntnis von Gesundheitsminister Philipp Rösler zur elektronischen Gesundheitskarte (eGK). Die Einführung der eGK ist seit langem überfällig. Leistungserbringer wie Ärzte, Apoth...