info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Elsevier B.V. |

Elsevier ist Sponsor des Grimm-Zentrums der Humboldt-Universität zu Berlin

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Neue Lösungen für modernes Wissensmanagement


Elsevier, der weltweit führende Verlag für wissenschaftliche, technische und medizinische Informationsprodukte und -dienste, fördert die neue, hochmoderne Zentralbibliothek der Humboldt-Universität zu Berlin. Das gab der Verlag anlässlich der feierlichen Einweihung des Jacob- und Wilhelm-Grimm-Zentrums am 19. November, an der mehr als 800 Gäste aus Politik, Kultur, Forschungs- und Bibliothekswesen teilnahmen, bekannt.

Die nach den deutschen Sprachwissenschaftlern und Sammlern von Märchen benannte Universitätsbibliothek ist richtungsweisend in Europa. Sie realisiert das Ideal der Einheit der Wissenschaften in einzigartiger Weise. Unter einem Dach sind die Zentralbibliothek und zwölf geistes-, kultur-, sozial- und wirtschaftswissenschaftliche Teilbibliotheken sowie ein Computer- und Medienservice vereint. Das Grimm-Zentrum umfasst einen Medienbestand von 2,5 Millionen Einheiten und rund 2.400 Zeitschriften.

Elsevier unterstützt das Informations- und Kommunikationszentrum der Humboldt-Universität mit einer hochwertigen Publikation, die das Einzigartige dieser modernen Bibliothek und seine Einweihung dokumentiert. Der Verlag fördert das Lesevergnügen in Europas modernster Universitätsbibliothek mit einer Spende für den Lesebereich, um Zeitschriften und Magazine besser zugänglich zu machen.

Die Bibliotheken der Humboldt-Universität zu Berlin arbeiten bereits seit über zehn Jahren mit dem Elsevier-Verlag zusammen. Das Grimm-Zentrum bezieht über 2.000 Zeitschriften des Verlags in Subskription.

„Wir wollen Wissenschaftlern, Studenten und Forschern einen besseren Zugang zu aktuellen und historischen Artikeln ermöglichen, um so die Wissenschaftsproduktivität zu fördern“, erklärt Michael Neuroth, Elsevier Country Sales Manager für Deutschland, Österreich und die Schweiz, zum Engagement. Der größte Wissenschaftsverlag der Welt realisiert ein Viertel aller wissenschaftlichen, technischen und medizinischen Veröffentlichungen weltweit. Dazu gehören auch die Veröffentlichungen von Nobelpreisträgern. Aufgrund einer Vereinbarung mit der Deutschen Forschungsgemeinschaft stehen zudem umfangreiche Zeitungsarchive des Elsevier-Verlags Universitäten und Forschungseinrichtungen elektronisch zur Verfügung.

„Akademische Forschungseinrichtungen und Universitätsbibliotheken sollten eine höhere Wertschätzung als wichtige Informationsressourcen der Wissenschaft erfahren“, davon ist Michael Neuroth überzeugt. Elsevier versteht sich als Partner akademischer Forschung, der mit neuen Lösungen das Wissensmanagement und die Wissenschaftsproduktivität fördert. Dazu gehört auch SciVal Spotlight, eine neuartige, webbasierte Lösung, die wissenschaftlichen Einrichtungen einen interdisziplinären Blick auf ihre Forschungsleistungen ermöglicht, sodass sie Forschungsstrategien besser bewerten, planen und umsetzen können.

Über Elsevier
Elsevier ist ein weltweit führender Verlag für wissenschaftliche, technische und medizinische Informationsprodukte und -dienste. Das Unternehmen arbeitet in Partnerschaft mit internationalen Wissenschaftlern und Gesundheitsexperten, um mehr als 2.000 Zeitschriften einschließlich The Lancet (www.thelancet.com) und Cell (www.cell.com) zu veröffentlichen sowie rund 20.000 Buchtitel, zu denen auch große Referenzarbeiten von Mosby und Saunders gehören.

Zu den Elsevier Online-Lösungen gehören das Wissenschaftsportal ScienceDirect (www.sciencedirect.com), die weltweit größte bibliographische Datenbank Scopus (www.scopus.com), die neue webbasierte Workflow-Lösung im Bereich synthetische Chemie, Reaxys (www.reaxys.com), die elektronischen Informationsquellen im Gesundheitswesen MD Consult (www.mdconsult.com) und Nursing Consult (www.nursingconsult.com), die dazu beitragen, die Produktivität von Wissenschaft und Gesundheitswesen zu verbessern, sowie die SciVal Suite (www.scival.com) und MEDai's Pinpoint Review (www.medai.com), die Forschungs-und Gesundheitseinrichtungen dabei unterstützen, ihre Forschungsergebnisse kosteneffizient bereit zu stellen.

Elsevier ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Hauptsitz in Amsterdam (Niederlande). Elsevier (www.elsevier.com) beschäftigt 7.000 Mitarbeiter weltweit. Das Unternehmen ist Teil der Reed Elsevier Group PLC (www.reedelsevier.com), einem weltweit führenden Verlag und Informationsanbieter, der gemeinsam Reed Elsevier PLC und Reed Elsevier NV gehört. Die Ticker-Symbole sind REN (Euronext Amsterdam), REL (London Stock Exchange), RUK und ENL (New York Stock Exchange).


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Agata Jablonka, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 450 Wörter, 4133 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Elsevier B.V.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Elsevier B.V. lesen:

Elsevier B.V. | 07.09.2011

In der neuen Max Planck Science Gallery visualisieren Elseviers Scopus-Daten die Zusammenarbeit unter Forschern im Rahmen von internationalen Netzwerken

Elseviers Scopus-Daten visualisieren, wie eng Max-Planck-Institute mit ihren nationalen und internationalen Partnern verbunden sind. Die Visualisierung ist Teil der neuen Max Planck Science Gallery im Wissenschaftsforum am Berliner Gendarmenmarkt, di...
Elsevier B.V. | 25.07.2011

Elsevier und die Universität Bielefeld schulen Studenten der Naturwissenschaften und Technik in der Publikation von Forschungsergebnissen

Der erste Publikationskurs für Zeitschriften (Journal Publishing) an der Universität Bielefeld wurde in diesem Monat erfolgreich abgeschlossen. Entstanden ist dieser Kurs durch die einzigartige Zusammenarbeit einer Gruppe von Professoren, Pädagoge...
Elsevier B.V. | 22.07.2011

Elsevier erzielt hervorragende Ergebnisse beim Qualitätsindikator Impact Factor

Elsevier, ein weltweit führender Verlag für wissenschaftliche, technische sowie medizinische Informationsprodukte und -dienste, gab heute die Ergebnisse ihrer Journal Impact Factors in 2010 bekannt. Dem jüngsten Journal Citation Reports® von Thom...