info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
FREYLER Industriebau GmbH |

Ein Neubau mit Vision für die Zukunft

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


FREYLER konzipiert, plant und baut flexible Vielzweckhalle


Erfolgreich, innovativ und familiengeführt – die Volz-Gruppe aus Deilingen stellt hochwertige Komponenten für Hydraulik und Pneumatik her und ist ein klassisches Unternehmen des deutschen Mittelstands. Die Geschäftsführer Sigrid Fleig, Enkelin des Firmengründers, und Dr. Christoph Fleig legen großen Wert auf ein gutes Betriebsklima, motivierte Mitarbeiter und das hervorragende Renommee. Die dritte Unternehmer-Generation hat sich aber nicht nur in puncto Imageförderung und Mitarbeiterbindung bewährt.

Dank neuer Ideen konnte Volz expandieren, seine Mitarbeiterzahl und den Umsatz innerhalb weniger Jahre verdoppeln.
Mit neuen Repräsentationsbüros in der Türkei, China und Australien erschließt Volz heute auch internationale Märkte. Flexibel, schnell und kompetent reagiert das Familienunternehmen inzwischen auf Kundenwünsche aus aller Welt. „Hand in Hand mit unseren Mitarbeitern konnten wir unsere Ideen zügig und gewinnbringend umsetzen. Aufgrund des Wachstums entschieden wir uns für den Zukauf des Nachbargrundstücks und den Neubau einer weiteren Lager- und Produktionshalle“, erklären Sigrid und Dr. Christian Fleig. Insgesamt investierte Volz mehr als fünf Millionen Euro in die neue Halle und moderne Maschinen. Unterstützt wurde das Bauvorhaben mit dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum.

Das Team der FREYLER Industriebau GmbH um die Projektverantwortlichen Roland Gleichauf und Heico Herz hat die Wünsche der Bauherren – größtmögliche Flexibilität, effiziente Produktions- und Logistikprozesse sowie ein gutes Arbeitsklima – aufgegriffen und weitergedacht. So überzeugte nicht nur das intelligente Konzept für die neue Halle, sondern auch der Masterplan, der spätere Baustufen berücksichtigt und somit das zukünftige Wachstum sichert. „Wir waren beeindruckt, dass FREYLER uns nicht nur eine hervorragende Lösung für den Neubau aufzeigte, sondern auch Möglichkeiten für die Zukunft in ein bis fünf Jahren vorgestellt hat“, so die Geschäftsführung.

Die Vorgaben der Bauherren waren klar definiert: Die neue Halle sollte flexibel nutzbar sein und bestmögliche Arbeitsbedingungen bieten. Im Team planten Heico Herz und Roland Gleichauf von FREYLER eine Oberlichthalle mit Ausrichtung nach Norden, die Tageslicht ohne direkte Sonneneinstrahlung zulässt. Somit gibt es keine störende Blendungen an Bildschirmen und Maschinen. Zur Südseite ist die Halle geschlossen, so dass sie nicht durch die Sonne aufgeheizt wird. Dieser gebaute sommerliche Wärmeschutz spart Kosten für die Kühlung und kommt dem Raumklima zugute. Die Grundlage für die maximale Flexibilität der Halle bildet das Stahltragwerk. „Mit dieser Bauweise erzielen wir eine sehr hohe Nutzhöhe. Große Spannweiten und ein sehr weites Stützenraster garantieren eine optimale Aus- beziehungsweise spätere Umnutzung der Vielzweckhalle“, erklärt Heico Herz. Volz kann nun, je nach Bedarf, die Flächen unterschiedlich nutzen: Maschinen können umgestellt, Lager- oder Produktionsflächen vergrößert beziehungsweise verkleinert werden. Für die Warmwasseraufbereitung und Heizung der Lager- und Produktionshalle sorgt eine Absaug- und Frischluftanlage, die mit Prozessabwärme aus den Kompressoren der Fertigung betrieben wird – kostensparend und angenehm für die Mitarbeiter.

Die bestehenden Produktions- und Lagergebäude funktionieren völlig autark. Die neue Halle wurde als Werkserweiterung ohne direkte Anbindung an den Bestand geplant und realisiert. Sinnvolle und wirtschaftliche Produktions- sowie Logistikabläufe sind die Grundlage des modular erweiterbaren Gebäudekonzepts. Alle Nutzungsoptionen – von der kleinen fremd genutzten Gebäudeeinheit bis hin zur großen zusammenhängenden Produktionsanlage – sind damit realisierbar. „Das Grundstück und die Anordnung der neuen Halle ermöglichen außerdem eine Erweiterung um mehr als 200 Prozent der jetzigen Kapazitäten“, erklärt Heico Herz. „Es war uns wichtig, gemeinsam mit dem Bauherren, eine zukunftsfähige Lösung zu entwickeln und umzusetzen. Das Gesamtkonzept bietet Volz die notwendige unternehmerische Sicherheit. Kurz gesagt: Wir haben auch schon an übermorgen gedacht.“

Einen raschen Überblick über die FREYLER Unternehmensgruppe erhalten Sie auch auf www.freyler.de.


Web: http://www.freyler.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Nadine Kiefer, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 490 Wörter, 3795 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: FREYLER Industriebau GmbH

Repräsentative Bürogebäude, flexible Produktionshallen, maßgeschneiderte Industriebauten - dafür steht die FREYLER Unternehmensgruppe. Mit jahrzehntelanger Erfahrung im Gewerbebau, im Hallenbau, Stahlbau und Metallbau sind wir Ihr starker Partner bei der Planung und Errichtung Ihrer Immobilie. Effiziente und wirtschaftliche Lösungen für Bürogebäude, Produktions- und Lagerhallen sind unsere Stärken im Industriebau. In den Bereichen Stahl- und Metallbau überzeugen wir mit funktionalen Stahlkonstruktionen und hochwertigen Fassaden aus Aluminium und Glas. Durch die Zusammenarbeit mit FREYLER vertrauen Sie auf einen erfahrenen Baupartner, der die gesamte Realisation Ihres geplanten Gebäudes - einschließlich wirtschaftlicher Gebäudekonzeptionen und sämtlicher technischer Detailklärungen - verantwortlich übernimmt.

Bitte zögern Sie nicht, bei weiteren Fragen mit uns Kontakt aufzunehmen.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von FREYLER Industriebau GmbH lesen:

Freyler Industriebau GmbH | 03.08.2011

Erfolgreiche Gewerbe- und Industrieansiedlung im Bodenseeland

(Bodman-Ludwigshafen, 03.08.2011) Die Region als Wirtschaftsraum, der See als bindendes Element und die Gemeinsamkeiten in den vier Anrainerstaaten (Deutschland, Schweiz, Liechtenstein und Vorarlberg) sollen intensiviert und nach außen getragen wer...
FREYLER Industriebau GmbH | 16.11.2009

Das Ziel heißt Prozessoptimierung und höhere Wertschöpfung

Hält der Erfolg jedoch an, dann frisst er die Arbeitskraft auf allen verantwortlichen Ebenen. Weil zum Bauen einfach die Zeit fehlt, wird zu Notlösungen gegriffen: Mal wird ein Lager angemietet, mal eine Werkstatt ausgegliedert oder ganze Prozesse ...
FREYLER Industriebau GmbH | 10.11.2009

Die eigenen Maßstäbe zählen

Das fordert und das fördert er, und das wird auch hoch honoriert durch Gewinnprämien. Er trägt die Verantwortung, aber er verlangt auch die Übernahme von Verantwortung an jedem einzelnen Arbeitsplatz. Und es gelingt ihm, Tradition mit Innovation,...