info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Concentro Management AG |

Concentro Expertenforum Banken thematisiert den Maschinenbau in der Krise

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 2)


Renommierte Sprecher Prof. Dr. Norbert Walter und Elgar Straub zeigen Probleme und Chancen der Branche auf

München/Nürnberg, 01. Dezember 2009.

Die regelmäßig stattfindenden Bankenforen der in München und Nürnberg ansässigen Concentro Management AG haben sich in Banker-Kreisen als besonders informative Veranstaltung etabliert. Auch die 3. Veranstaltung in diesem Jahr, zum Thema "Maschinenbau in der Krise - Status und Entwicklungsperspektiven", stieß bei den zahlreich erschienenen Vertretern und Entscheidern der Sparkasse sowie der Geschäfts- und Landesbanken erneut auf reges Interesse.
"Das Ziel der Bankenforen ist es, unsere Zielgruppen zu informieren und gleichzeitig einen fachlichen Austausch zu ermöglichen", erläutert Dr. Alexander Sasse, Vorstand und Partner bei Concentro Management die Idee, die hinter den Bankenforen steckt.

Die hochkarätigen Referenten Prof. Dr. Norbert Walter (Chefvolkswirt Deutsche Bank) und Elgar Straub (Geschäftsführer VDMA, Landesverband Bayern) berichteten in ihren Beiträgen über die Perspektiven der Maschinenbau Branche unter den Rahmenbedingungen der allmählich ausklingenden Finanzkrise.
In seinem Vortrag "Weltwirtschaft aus der Krise - Deutscher Maschinenbau sieht grün-gelb" analysierte Prof. Walter die Ursachen des Einbruchs des Welthandels und der in Deutschland massiv zurückgehenden Exporte aufgrund ausbleibender Nachfrage nach Verbrauchsgütern und Rohstoffen. Vor allem der Einbruch der Investitionsgüterindustrie hatte negative Folgen für den deutschen Maschinenbau und insbesondere für den Werkzeugmaschinenbau. In den Jahren 2004 bis 2008 war der Branche ein gewaltiges Wachstum beschert, das zu Dreiviertel dem rapiden Einbruch in der Wirtschaftskrise zum Opfer fiel. Erst ab 2011 wird die Branche, so legte Prof. Walter dar, wieder das Ausgangsniveau von 2008 erreichen. Durch Kurzarbeit und Abbau von Arbeitszeitkonten konnten zwar das Beschäftigungsniveau und die qualifizierten Mitarbeiter weitgehend gehalten werden, die Arbeitskosten sanken aber nicht, was sich zu Lasten der - meist ohnehin schon schwachen - Eigenkapitalausstattung auswirkte und es den Banken infolge Basel II und adäquater Risikovorsorge zunehmend schwierig machen wird, die Branche mit Krediten zu finanzieren.

Um wieder auf die Beine zu kommen empfiehlt Prof. Walter vor allem zweierlei: Zum einen eine deutliche Intensivierung der Kooperation der oftmals kleinen Maschinenbauer, um gerade im F&A Bereich die erforderliche kritische Masse und Effizienz zu erreichen und die technologische Spitzenstellung zu verteidigen. Zum zweiten die Suche nach neuen Absatzmöglichkeiten in anderen Absatz- und Kulturräumen mit entsprechender Anpassung der Marketingausrichtung.

Anhand anschaulicher Beispiele zeigte Elgar Straub, Geschäftsführer des VDMA Landesverbandes Bayern, in seinem Vortrag "Der Maschinenbau im Sog der Finanzkrise" die Auswirkungen der Finanzkrise auf die Branche auf. Dabei machte Straub deutlich, dass die Kapazitätenauslastung im deutschen Maschinebau stark rückläufig ist, was hauptsächlich auf einen erheblichen Mangel an Aufträgen zurückzuführen ist. Den Risiken als Auswirkungen der Wirtschaftskrise wie restriktive Kreditvergabe der Banken sowie steigender Preis- und Margendruck, stehen auch Chancen gegenüber. Straub zählt dazu auslaufende Lagereffekte, wirkende Konjunkturprogramme sowie die weiterhin aktuelle Ressourceneffizienz. Insgesamt erwartet der VDMA, dass die Umsatzrenditen in der Branche 2009 durchschnittlich um fünf Prozentpunkte sinken werden.
"Wir sind mit der letzten Veranstaltung der diesjährigen Bankenforen mit jeweils über 80 Teilnehmern mehr als zufrieden ", resümiert Dr. Manfred Drax, Vorstand und Partner bei Concentro. "Das gute Feedback gibt uns Recht, dass wir mit der Mischung aus Fachvorträgen und interaktivem Austausch genau richtig liegen. Wir sind davon überzeugt, dass jeder Teilnehmer die Infos aus der Maschinenbau-Branche für seine tägliche Arbeit nutzen kann. "


Die zweite Auflage des Concentro Turnaround Investment Guide 2010 wird im Januar 2010 erscheinen und ist bereits bestellbar: http://www.concentro.de/de/mehrwert/tig/tig_bestellformular.


Interessierte Redakteure wenden sich für ein Rezensionsexemplar bitte an: Wilm_Tennagel@hbi.de

Concentro Management AG
Die Concentro Management AG ist eine mittelstandsorientierte Beratungsgesellschaft mit den Leistungsschwerpunkten M&A-Beratung und Prozesssteuerung, vorwiegend in Umbruchsituationen, Restrukturierungsberatung und Unternehmenssteuerung. Mit 40 Mitarbeitern an drei Standorten in Deutschland arbeitet Concentro umsetzungs- und erfolgsorientiert. Ziel ist es, durch eine professionelle und individuelle Beratungsleistung Mehrwert für den Kunden zu generieren. Darüber hinaus gibt Concentro den "Concentro Turnaround Investment Guide" heraus - das erste umfassende Informations- und Nachschlagewerk für die Unternehmensfinanzierung in Krisensituationen.


Kontaktinformationen für die Presse:

Concentro Management AG
Eva Buck
Tel: 089/388497-11
buck@concentro.de

PR-Agentur:

HBI GmbH Int. PR&MarCom
Wilm Tennagel
Tel: 089/993887-48
Wilm_Tennagel@hbi.de



Concentro Management AG
Eva Buck
Elsenheimerstr. 57
80687 München
(+490)89 388497-10
+49(0)89 388497-50
www.concentro.de



Pressekontakt:
HBI GmbH Int. PR&MarCom
Wilm Tennagel
Stefan-Georg-Ring 2
81929
München
Wilm_Tennagel@hbi.de
089/993887-48
http://www.hbi.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Wilm Tennagel, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 631 Wörter, 5415 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Concentro Management AG


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Concentro Management AG lesen:

Concentro Management AG | 20.09.2016

INVESTOR ÜBERNIMMT KUNSTSTOFF-SPEZIALIST NÜNDEL

Wendelstein/Nürnberg, den 20.09.2016 Nach rund sechsmonatiger Insolvenzzeit gibt es für den insolventen Spezialisten aus dem Bereich Kunststoffverarbeitung einen Neustart mit starkem Partner. Der Coburger Unternehmer Stefan Zubcic, Inhaber der Sach...
Concentro Management AG | 19.07.2016

Concentro berät Insolvenzverwalter Sulz beim Verkauf der Sideo Vogt GmbH sowie der Hermann Vogt GmbH & Co. KG an die chinesischen Kaizhong Gruppe

Mit der übertragenden Sanierung der beiden insolventen Gesellschaften Sideo Vogt GmbH sowie der Hermann Vogt GmbH & Co. KG ("Sideo") an die chinesische Shenzhen Kaizhong Precision Technology Co., Ltd. ("Kaizhong") konnte der Insolvenzverwalter J...
Concentro Management AG | 31.05.2016

Concentro berät Schiederwerk GmbH & Co. KG beim Verkauf an die Groupe Legris Industries

Nürnberg/Brüssel, 25.05.2016 Die Gesellschafter der Schiederwerk GmbH & Co. KG ("Schiederwerk"), einem Hersteller von kundenindividuellen Stromversorgungslösungen für High-End-Anwendungen, haben mit Wirkung zum 02. Mai 2016 ihre Anteile am Un...