info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
d.velop AG |

MEDICA 2009: d.velop AG zieht positive Bilanz

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Gescher. Die MEDICA 2009 in Düsseldorf war für die d.velop AG ein Erfolg auf ganzer Linie. Das Software-Unternehmen war mit seinem Enterprise Content Management (ECM)-System d.3 an insgesamt fünf Ständen vertreten und stand für Interessenten- und Kundengespräche zur Verfügung.

Mit ihrem Auftritt bei den Unternehmen iSOFT, MEIERHOFER, Tieto und der InterComponentWare (ICW) präsentierte die d.velop AG Lösungen und Use Cases im individuellen Dialog mit dem Kunden. Zudem stand die d.velop AG als Verbandsmitglied auf dem Stand des VHiTG in Beratungsgesprächen Rede und Antwort.
Nach den an verschiedenen Stellen positiven Entscheidungen auf der MEDICA zugunsten der d.velop AG hat nun ein signifikanter Personalausbau begonnen. „Wir planen, uns technologisch und personell in der Health IT deutlich zu verstärken, um kurzfristig im deutschen und europäischen Markt ein erweitertes Team und auf Healthcare spezialisierte Lösungen und Services verfügbar zu haben“, zeigt sich Heino Kuhlemann, Bereichsleiter Gesundheitswesen der d.velop AG, mehr als zufrieden.

Die KIS-Anbieter haben die d.3-Lösung auf Prozessebene tief in ihre Anwendungen integriert. d.3 setzt damit Maßstäbe für das Zusammenwachsen von KIS und Dokumentenmanagement. Auf der MEDICA 2009 konnte die d.velop AG eindrucksvoll demonstrieren, wie d.3 z. B. die elektronische Patientenakte für KIS-Anwender klinikweit verfügbar macht und Prozessabläufe wirtschaftlich und medizinisch optimiert.
d.velop folgt den Vorgaben und Empfehlungen von BSI TR 03125, GMDS-Leitfaden, VHiTG SigDMSArchive, CCeSigG etc. und ist selbst aktiv und prägend an den Spezifikationen beteiligt.


Das Unternehmen:

Die 1992 gegründete d.velop AG mit Sitz in Gescher entwickelt und vermarktet Software, die dokumentenbasierte Geschäfts- und Entscheidungsprozesse in Unternehmen/Organisationen optimiert. Technische Grundlage dafür bildet die strategische Plattform d.3, eine modulare Enterprise Content Management (ECM) Lösung. Sie erfüllt alle Anforderungen einer Prozesskette und fügt sich nahtlos in eine vorhandene Infrastruktur ein. Kernfunktionen beinhalten eine automatisierte Posteingangsbearbeitung mit selbstlernender Dokumentenklassifizierung, eine effiziente Dokumentenverwaltung und –archivierung sowie die komplette Ablaufsteuerung der Prozesse. So beschleunigt d.3 Abläufe, vereinfacht Entscheidungen und verbessert nachhaltig die Wettbewerbsfähigkeit.

Die hohe Qualität der Projekte resultiert aus der Kompetenz der mehr als 300 Mitarbeiter der d.velop Gruppe (d.velop AG und d.velop competence center) sowie der weltweit rund 100 Partnerunternehmen im d.velop competence network. Das überzeugte bisher über 610.000 Anwender bei mehr als 2.000 Kunden wie ESPRIT, Werder Bremen, Tupperware Deutschland, EMSA, HRS Hotel Reservation Service, die Stadt München, die Deutsche BKK, die Basler Versicherung, die Karstadt-Quelle Bank oder das Universitätsklinikum Tübingen.

Vorstand der d.velop AG ist Christoph Pliete.

Das Unternehmen pflegt eine enge Partnerschaft mit dem Digital Art Museum [DAM] in Berlin und ist Stifter des seit 2005 vergebenen ddaa (d.velop digital art award).


Ihre Redaktionskontakte

d.velop AG
Stefan Hilbring
Schildarpstr. 6 - 8
D-48712 Gescher
Telefon: +49 2542 9307-0
Telefax: +49 2542 9307-20
Stefan.Hilbring@d-velop.de
http://www.d-velop.de


PR-Agentur
good news! GmbH
Nicole Körber
Kolberger Str. 36
D-23617 Stockelsdorf
Telefon: +49 451 88199-12
Telefax: +49 451 88199-29
nicole@goodnews.de
http://www.goodnews.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Solvey Kaiwesch, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 403 Wörter, 3309 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: d.velop AG


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von d.velop AG lesen:

d.velop ag | 03.02.2017

Die Food-Branche forciert den Abschied vom Papier

Papierdokumente stören immer mehr Food-Unternehmen bei ihrer Ausrichtung auf die digitale Zukunft. Dabei beschränken sie sich jedoch nicht auf bloße Absichtsbekundungen, sondern haben dafür auch höhere Budgets eingeplant. Allerdings weisen die v...
d.velop ag | 02.02.2017

Elektronik-Produktion nimmt Abschied vom Papier

Die Prozessdigitalisierung kommt in der Elektronikbranche zügig voran, indem sie den Abschied von Papierdokumenten forciert. Dies gilt aber nicht für alle Organisationsbereiche der Unternehmen gleichermaßen, wie eine Vergleichsstudie der d.velop-G...
d.velop ag | 30.01.2017

Forcierter Abschied vom Papier in der Chemie- und Pharmabranche

Papierdokumente stören immer mehr Chemie- und Pharma-Unternehmen bei ihrer Ausrichtung auf die digitale Zukunft. Dabei beschränken sie sich jedoch nicht auf bloße Absichtsbekundungen, sondern haben dafür auch höhere Budgets eingeplant. Allerding...