info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Plaut Consulting GmbH |

BEI AIRBUS FLIEGEN INFORMATIONEN FIRST CLASS

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Der Einsatz eines Data Warehouses ermöglicht Datenintegration und Transparenz auf hohem Niveau


München-Ismaning. - Konkurrenz belebt das Geschäft! Aber nicht immer. Den Gegenbeweis trat jetzt der Flugzeughersteller Airbus SAS an, der mit Unterstützung der Plaut Consulting GmbH ein SAP-gestütztes Business Information Warehouse einführte und damit die Grundlage für die systematische Nutzung des Datenschatzes legte, der in jahrzehntelang gewachsenen, heterogenen IT-Systemen ruhte.

Bis Mitte 2001 hatten die nationalen Airbus-Partnerfirmen in Deutschland, England, Frankreich und Spanien aus Wettbewerbsgründen weitgehend föderalistisch zusammengearbeitet. Insbesondere in den Bereichen Kosten und Profitabilität blieben so manche wichtigen Informationen vertraulich in den jeweils eigenen Reihen - und damit auf der Strecke... Eine Situation, die sich mit der Zusammenführung der vier Airbus-Partner zu einer einheitlichen Gesellschaft, an der zu 80 Prozent der Luft- und Raumfahrtkonzern EADS und zu 20 Prozent die britische BAE Systems beteiligt sind, änderte. Informationen aus einer heterogenen IT-Landschaft sollten nun innerhalb der einzelnen Landesgesellschaften und gleichzeitig für die Zentrale auf verschiedenen Managementebenen in hoher Qualität und Schnelligkeit zur Verfügung stehen.

Dieser Anspruch stellte vor allem das Costing, d. h. die konstruktionsbegleitende Kalkulation, vor eine schwierige Aufgabe: Während die betriebswirtschaftlichen Daten größtenteils in einem SAP R/3 System lagerten, steckten die technischen Informationen in unterschiedlichen und zum Teil selbst entwickelten Mainframe-Systemen. Um sowohl die betriebswirtschaftlichen als auch die technisch-physikalischen Detaildaten zu einer einheitlichen Datenbasis zusammenzuführen, empfahlen die Spezialisten der Plaut Consulting GmbH den Einsatz der neuesten Data Warehouse Technologie. Die strategische Wahl fiel dabei auf das Produkt "Business Information Warehouse" der SAP AG. Die größte Herausforderung war dabei die Entwicklung eines einheitlichen Datenmodells, das betriebswirtschaftliche und technische Daten trotz ihrer stark unterschiedlichen Strukturen eindeutig miteinander verknüpft und somit Datenintegration auf hohem Niveau ermöglicht. Damit ließen sich die geforderten Analyse- und Reporting-Funktionen in der nötigen Konsistenz und Transparenz erfüllen.

Die Validierung des innovativen Konzeptes erfolgte anhand eines Prototypen, der von SAP Consulting bei Airbus Deutschland implementiert wurde. Der erfolgreiche Prototyp wird nun zu einer operativ nutzbaren Anwendung ausgebaut. Gleichzeitig laufen die Vorbereitungen für die Übertragung des Konzeptes auf die Zentrale in Toulouse sowie die anderen Landesgesellschaften. Das Ziel ist die Unterstützung sämtlicher Costing-Aktivitäten im Airbus-Konzern mittels einer einheitlichen, föderativen Data Warehouse Architektur.


Pressekontakt:
Beratungsgruppe Plaut Deutschland
Heinz-Peter Schneider
Max-von-Eyth-Straße 3
D - 85737 Ismaning/München
Telefon: +49 (0)89-96280-126
Telefax: +49 (0)89-96280-339
Email: heinz.schneider@plaut.de
www.plaut.de


Informationen zu Plaut:
Die Beratungsgruppe Plaut wurde 1946 in Hannover von Hans-Georg Plaut gegründet, dessen Methode der Grenzplankosten- und Deckungsbeitragsrechnung zum Standardinstrument der Unternehmensführung geworden ist. Heute bietet das international agierende Unternehmen seinen Kunden in 16 Ländern als Full Solution Provider ganzheitliche Lösungen. Diese beginnen bei der Entwicklung entsprechender Businessstrategien, führen über die Definition der erforderlichen Geschäftsprozesse einschließlich E-Business sowie der Gestaltung geeigneter Controllingkonzepte und reichen bis hin zum Einsatz der erforderlichen Software und der Implementierung umfangreicher Services wie Outsourcing. Plaut zählt mit einem Umsatz von rund 282 Mio. Euro in 2001 und weltweit derzeit rund 1.500 Mitarbeitern zu den führenden unabhängigen, internationalen Management-Consultinggesellschaften. Seit 1999 ist die Plaut Aktiengesellschaft, Salzburg, an der Frankfurter Börse notiert. Unter dem Dach der Beratungsgruppe Plaut Deutschland sind folgende Gesellschaften zusammengefasst: die Plaut Consulting GmbH (mit den branchenorientierten Industry Centers und den fachorientierten Competence Centers), die Plaut Systems & Solutions GmbH (mit den Bereichen Mittelstandsberatung, SAP-Systemhaus, IT Services, Management Training) sowie die Plaut Strategy Consulting GmbH (mit dem Schwerpunkt Strategieberatung).


Web: http://www.plaut.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Sabine von der Heyde, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 516 Wörter, 4481 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Plaut Consulting GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Plaut Consulting GmbH lesen:

Plaut Consulting GmbH | 22.08.2008

Kooperation von IM&C und Plaut: Kosten und Erlöse grenzübergreifend darstellen

Ismaning/Wiesloch, 20. August 2008. - Mit der Konzernkostenrechnung lassen sich betriebswirtschaftlich fundierte Informationen bezüglich der Kosten und Erlöse für Produkte und Leistungen erstellen, die im Rahmen eines mehrere Gesellschaften umfass...
Plaut Consulting GmbH | 04.10.2004

Weniger Zeit, weniger Kosten, weniger Risiken: Manager entscheiden mit dem

München-Ismaning. - Der wirtschaftliche Erfolg eines Unternehmens hängt maßgeblich von den "richtigen" Managemententscheidungen ab. Je komplexer sich das wirtschaftliche Umfeld darstellt, je komplizierter die zu berücksichtigenden Sachverhalte si...
Plaut Consulting GmbH | 20.09.2004

Digitale Betriebsprüfung zur Optimierung von Archiv- und Dokumenten-Management nutzen

München/Ismaning. - Als die Entwürfe zur GDPdU (Grundsätze zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen) durch die Finanzverwaltung im Jahr 2000 erstmals veröffentlicht wurden, zeigten die meisten Unternehmen daran wenig Interesse. ...