info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Nechaev Business Services |

Details über Russland: Franchise als ein Mittel zur Entwicklung der russische Gastronomie

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Beratungsunternehmen mit Schwerpunkt Russland Nechaev Business Services führt Auftragsstudien und eigene Studien zu verschiedenen Fragestellungen auf dem rusischen Markt durch. In der neuen Studie über Gastronomiemarkt in Russland wurde unter anderen das Thema "Franchise" angesprochen. Eines der Mittel zur Entwicklung des preiswerten Segments im Bereich der Gastronomie auf dem russischen Markt sind die Franchise-Projekte. Obwohl sie mit einer Reihe von Auflagen verbunden sind, sind die Firmen zum Risiko bereit, sich Präsenz in den Regionen zu verschaffen. „Ohne Franchising ist die Entwicklung Restaurantketten erschwert. Deswegen planen immer mehr Gastronomiefirmen sich in diese Richtung zu entwickeln“, sagte Maria Timirbaeva. Einige von ihnen planten, das Franchise schon vor 2-3 Jahren abzusetzen. Sie machen das aber vorläufig mit großer Vorsicht. Einerseits, gibt es im Land keine die Interessen des Verkäufers von Franchise zu schützende Rechtsbasis. Andererseits, ist der Franchise-Markt noch sehr unvollkommen.

In der ganzen Welt erwirbt der Unternehmer, der die Lizenz kauft, ein fertiges Geschäft. Einen besonderen Preis haben aber vor allem die Marke und loyale Kunden. Es gibt vorläufig wenige Marken, für die es sich lohnt, den dafür geforderten Etat zu zahlen. Aber die Firmen, welche die Franchise-Programme benutzen, betrachten Francising als ideal für mittlere und kleine Unternehmer. „Die Tatsache, dass die Anzahl der mittleren und kleinen Unternehmer sich erhöht, veranlasst, Objekte für die Disposition seiner Geldmittel zu suchen. Franchise-Programme sind in diesem Sinne eine ideale Lösung, weil sie kein zusätzliches Wissen erfordern und die sicherste Erschließung neuer Märkte für die Unternehmen gewährleisten“, so Wladimir Mechrischwili. „Es ist aber unwahrscheinlich, dass die Entwicklung der Franchise-Programmen so stark das Wachstum und die Verminderung des Umsatzes am Gastronomiemarkt beeinflussen kann, Kraft eines relativ geringen Anzahl von dergleichen Programmen und der Unwesentlichkeit des Marktanteils, der von ihnen umfasst wird“. Andrej Pertakov seinerseits meint, dass der russische Gastronomiemarkt noch eine „Franchise-Explosion“ erwartet.

Jetzt wird in der Gastronomie das Franchising für die gefährlichste Entwicklungsform gehalten. „Viel gewinnbringender und besser ist es, selbst auf eigenes Branding zu arbeiten, weil man auf solche Weise die Qualität der Produkte und Dienstleistungen kontrollieren kann“, so Michail Gonchrov, Leiter der Firma Teremok-Invest. Goncharov selbst bietet den potenziellen Franchisenehmer keine Möglichkeit, seine Marke zu benutzen. Die Einhaltung der Standards ist eines der Hauptprobleme der Gastronomie, auch wenn die Besitzer selbst den Prozess kontrollieren.

Trotz der weit verbreiteten Meinung, wird das Gesamtvolumen der Investitionen durch die Eröffnung eines Gastronomieunternehmens im Franchise-System nicht erhöht. Es ist so, weil die Höhe des Pauschalbetrags (einer einmaligen Auszahlung für das Recht, die Marke zu benutzen und für eine Reihe von Dienstleistungen, die den Erwerb begleiten) öfters dem Gesamtvolumen der Investitionen ganz adäquat und im Rahmen des Gesamtaufwandes nicht sehr bemerkbar ist. Die Höhe von Royalty (reguläre Zuführungen – gewöhnlich ein bestimmter Prozentsatz vom Erlös oder Profit oder eine festgelegte Summe) scheint in der Regel angemessen zu sein. Ein erfolgreiches Unternehmen hat keine Mühe, es auszuzahlen. Natürlich gibt es sehr oft keine Royalty-Zahlungen bei den Franchise-Lösungen, wie in der Bekleidungsbranche. Der Grund ist, dass der Gewinn des Verkäufers des Franchise (Franchisegebers) fest mit den gelieferten Waren verbunden ist. Das bedeutet für den Franchisenehmer (des Käufers der Franchise): er bekommt einen exklusiven Lieferanten – den Franchisegeber. Es ist klar, dass es in der Gastronomie ein ähnliches Schema schwer realisierbar ist, besonders, wenn die Unternehmen sich in verschiedenen Städten befinden

Immerhin gibt es auch andere Umstände, welche die Investoren dazu zwingen, selbständige Wege zur Erschließung der Märkte zu suchen. Und vor allem ist es der Wille, die Eigenständigkeit aufzubauen. Das ist wahrscheinlich der wichtigste Aspekt. Daher können, falls qualifizierte Berater vorhanden sind, solche Projekte auch von Einsteigern in die Gastronomie durchgeführt werden. Und der Preis eines eigenen Projektes ist in der Regel auch niedriger, als der Preis für den Erwerb der Franchise. Abgesehen davon, dass die Unternehmer in ihrer Selbständigkeit nach demselben Franchise-Schema handeln können. Allerdings bietet Francise auch Vorteile.

Die Marke bzw. der Name ist das wichtigste Produkt der Firma, welche die Franchise verkauft. Zudem kommt der geringere persönliche Aufwand des Investors für die Eröffnung eines Unternehmens. Er rechnet damit, dass sein Geschäftspartner ihm wesentlichen Beistand leistet und ihn unterstützt. Reale Hilfe bei der Eröffnung kann der Franchisegeber leisten. Die seriösen Firmen können aber dem potenziellen Restaurantbetreiber folgender Weise helfen:

• sie geben Empfehlungen über die Standortwahl. Dabei kostet in der Regel die Einladung der Vertreter vom Geschäftspartner zur Begutachtung vor Ort zusätzliche Gebühren.
• sie beraten in den Fragen nach der Ausfertigung der Erlaubnisunterlagen und der Durchführung der Bau- und Renovierungsarbeiten.
• sie übergeben die Rezepte der Gerichte, die Zubereitungs- und Bedien-Standards
• sie übernehmen die Schulung des Personals. Das geschieht entweder im Training-Center der Firma, als Praktika in den eröffneten Unternehmen oder wird von den Fachleuten aus der Firma des Franchisegebers vor Ort durchgeführt.
• sie beraten bei der technischen Planung und der nötigen Ausstattung mit Angabe des Lieferanten, bei denen man sie kaufen kann. Das hat Sinn, weil die großen Firmen als Stammkunden gute Rabatte erhalten. Abgesehen davon, dass individuelle einmalige Ausstattungen nur bei dem Franchisegeber zu erhalten sind. Außerdem machen einige Firmen den technologischen Entwurf sogar kostenfrei.
• sie beraten über den Designentwurf, helfen mit der Auswahl der benötigen Materials.
• sie schicken Fachleute für die Begleitung in der Eröffnungsphase (man darf aber nicht damit rechnen, dass sie im Laufe des ganzen Start-up-Zyklus bleiben – in der Regel geschieht es nur für einige Tage – für die Kontrolle und operative Lösung der angehäuften Fragen).

Für weitere Informationen über Gastronomiemarkt in Russland :
NBS-research.com



Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Vladimir Nechaev, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 887 Wörter, 6632 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema