info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Extreme Networks |

Extreme Networks nutzt Packet over SONET für Ethernet-Dienste über herkömmliche Infrastrukturen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Extreme Networks, Inc. (Nasdaq: EXTR) hat auf der NETWORLD + INTEROP 2001 mit dem neuen Packet over SONET (PoS)/SDH Optical-Services-Modul das erste auf Netzwerkprozessortechnologien basierende PoS/SDH-Gerät vorgestellt. Damit baut Extreme Networks seine Position als führender Anbieter von Lösungen für die vereinfachte und flexiblere Bereitstellung von Ethernet-Diensten über Metropolitan-Area-Netzwerke weiter aus.

Das PoS-Modul von Extreme Networks ermöglicht Service-Providern den Transport von umfangreichen, auf PoS/SDH basierenden Ethernet-Diensten mit flexiblen Bandbreiten über größere Entfernungen, indem es die Nutzung herkömmlicher Infrastrukturen erlaubt. Die Ethernet-Lösung von Extreme Networks bietet ein großes Spektrum möglicher Bandbreiten sowie eine hohe Skalierbarkeit und die vereinfachte Bereitstellung von Diensten. Unternehmen erhalten direkte Ethernet-Verbindungen zum WAN, in dem verbindungsorientierte Services dynamisch über ein verbindungsloses Netzwerk, d.h. auf unterschiedlichen Übertragungswegen, empfangen werden können.

Im Gegensatz zu den in herkömmlichen PoS/SDH-Netzwerken bereitgestellten, sprunghaft variierenden Bandbreiten, ermöglicht die Lösung von Extreme eine stetige und allmähliche Variation der Bandbreite in Schritten von 1 MBit/s – und dies sowohl über Glasfaser- als auch über Kupferkabel. Eine absolute Neuheit ist das Mapping einer Funktionalität zwischen Ethernet und PoS/SDH, mit der sich die Übertragungsraten begrenzen lassen. Mithilfe dieser Funktion können Carrier ihren Kunden maßgeschneiderte virtuelle Datenkanäle mit unterschiedlichen Übertragungsraten bereitstellen. Durch die Integration der MPLS-Lösung von Extreme ist es möglich, PoS/SDH-basierte Dienste transparent über MPLS-Netzwerke zu liefern.

Das neue Modul von Extreme Networks implementiert einen verzögerungslosen „Netflow“ für akkurate Abrechnungsinformationen und unterstützt auf Vereinbarungen basierende Quality of Service, einschließlich der Klassifizierung des Verkehrs mit IETF DiffServ. Service-Provider können diese Merkmale nutzen, um mehrere Service-Ebenen einzurichten, nutzungsbasierte Abrechnungen anzubieten und ihre Kapazitätsplanungen durchzuführen.

„Die Bereitstellung von Ethernet über eine PoS/SDH-Infrastruktur sorgt für eine weitere Verbreitung von IP-Diensten und hilft Service-Providern, ihre Investitionen besser auszunutzen“, erläutert Sam Halabi, Vice President of IP Carrier Marketing bei Extreme Networks. „Extreme Networks unterstützt Anbieter von Telekommunikationsdiensten auf der ganzen Welt dabei, die Effektivität und Einfachheit von Ethernet zu nutzen und dadurch ihre Rentabilität zu erhöhen.“

Durch das neue PoS/SDH-Modul, das zunächst für STM-1- und STM-4-Interfaces erhältlich ist, wird eine höhere Performance beim Durchsatz und der Failover-Latenzzeit ermöglicht. Darüber hinaus verfügt das Modul über umfangreiche Funktionen, wie zum Beispiel eine nutzungsbasierte Abrechnung der Lieferung integrierter Services sowie APS- und QoS-Mapping zur Gewährleistung einer End-to-End-Zuverlässigkeit der Dienste.


Web: http://www.extremenetworks.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Bernhard Fuckert, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 309 Wörter, 2728 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Extreme Networks lesen:

Extreme Networks | 22.03.2016

Extreme Networks ernennt John Morrison zum Vice President Sales and Services für EMEA

München, 22. März 2016- Extreme Networks, Inc.(NASDAQ: EXTR) gab heute die Ernennung von John Morrison zum neuen Vice President Sales and Services für EMEA bekannt. Der Manager wird vom britischen Hauptsitz des Unternehmens in Reading aus agieren ...
Extreme Networks | 24.09.2012

Extreme Networks wächst um 133% bei 10-Gigabit-Ethernet-Ports für Datacenter und Cloud

Extreme Networks konnte den Absatz von 10-Gigabit-Ethernet (GbE) Switch-Ports für hochperformante Netzwerke im Jahresvergleich um 133% steigern. Zu diesem Ergebnis kommt eine von der Dell'Oro Group veröffentlichte Studie. Die Umsatzsteigerung mit d...
Extreme Networks | 02.11.2004

Voice over WLAN: Extreme Networks macht die IP-Telefonie mobil

Voice over WLAN Extreme Networks dehnt seine Unterstützung für die IP-Telefonie auf die Anwen-dung in Wireless LANs aus. Die Summit und Alpine Switches sowie die Altitude Dual Radio Access Points von Extreme Networks unterstützen das SpectraLink ...