info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Fusion-io |

Fusion-io präsentiert schnellere Solid-State-Technologie mit reduzierter Wärmeabgabe

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Lösung wird exklusiv in IBM System-x-Servern angeboten

Die Firma Fusion-io hat heute bekannt gegeben, dass ihre ioMemory-Kerntechnologie als Grundlage für eine Solid-State-Speicherlösung dient, die exklusiv in der System-x-Serverfamilie von IBM (NYSE: IBM) angeboten wird. Die neue Lösung wurde gezielt für die Speicheranforderungen von datenintensiven Anwendungen entwickelt, wie sie beispielsweise in den Bereichen Social Media, E-Commerce oder Finanzdienstleistungen eingesetzt werden.

Der neue High-IOPS-Adapter von IBM unterstützt Datenbank-, Anwendungs- und System-Administratoren bei der Implementierung von Rechenzentrums-Architekturen, mit denen sie Performance-Ziele verwirklichen können, die mit traditionellen Speicherlösungen auf Festplattenbasis unerreichbar sind. Durch Nutzung des "Flash Memory Tier" (FMT), einer serverintern implementierten Speicherebene, lässt sich die Verarbeitung datenintensiver Grafiken und 3D-Modelle in der medizinischen Forschung von Stunden auf Minuten reduzieren.

Darüber hinaus belaufen sich die Stromversorgungs- und Klimatisierungskosten für diese Solid-State-Technologien auf weniger als ein Prozent traditioneller Festplatten. Da der High-IOPS-Adapter direkt im Server installiert wird, kann der Platzbedarf des Speicherracks für bestimmte Applikationen auf null reduziert werden.

"Im Rechenzentrum von heute müssen Systeme, die für Anwendungen wie Online-Handel oder das Management von medizinischen Daten genutzt werden, riesige Datenmengen verarbeiten", sagt Robert Galush, Vice President, IBM Systems & Technology Group. "Dank Fusion-io sind die System-x-Server mit einer Technologie ausgerüstet, die für die Verarbeitung dieser großen Volumina konsequent optimiert ist, so dass die Systeme diese Zuwächse nicht nur bewältigen können, sondern darüber hinaus auch noch mehr Effizienz bieten."

Der High-IOPS-Adapter von IBM erfüllt die Anforderungen der Unternehmenskunden an die Zuverlässigkeit durch Bereitstellung des Flashback-Schutzes von Fusion-io, der Redundanz auf der Chip-Ebene bietet. Darüber hinaus unterstützt der Adapter die Kunden mit einer anspruchsvollen Fehlerkorrektur sowie mit vielen anderen Leistungsmerkmalen, die die Solid-State-Lösung zu einer der Zuverlässigsten in der Industrie machen.

"Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit IBM, um noch mehr System- und Datenbank-Administratoren auf der Welt mit leicht zu verwaltender Solid-State-Technologie zu unterstützen", sagt David Flynn, CTO und President von Fusion-io. "Die IBM-Kunden profitieren nicht nur von nachhaltigen Verbesserungen bei der Datenperformance und von branchenführender Zuverlässigkeit, sondern können jetzt auch ihren Investitionsaufwand, ihren Platzbedarf und ihren Stromverbrauch im Rechenzentrum erheblich reduzieren und dadurch Spielräume für Innovationen auf allen Ebenen der Rechenzentrumsarchitektur schaffen."

Weitere Informationen zum neuen High-IOPS-SSD-PCIe-Adapter von IBM unter: http://www-03.ibm.com/systems/storage/disk/ssd/ssd_adapters.html.



Fusion-io
Jürgen Rast
Goethestrasse 66
80336 München
089/4444-674-66
089/4444-674-79
www.fusionio.com



Pressekontakt:
Trademark PR
Jürgen Rast
Goethestrasse 66
80336
München
juergen.rast@trademarkPR.eu
089/4444-674-66
http://www.trademarkPR.eu


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jürgen Rast, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 352 Wörter, 3284 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema