info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Agresso GmbH |

Ausblick ERP-Markt 2010

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Agresso erläutert ERP-Trends des kommenden Jahres


München, 03. Dezember 2009 – Wirtschaftsaufschwung oder tiefe Krise? Das ist hier die Frage. Agresso sieht dem Jahr 2010 optimistisch entgegen. Nach Einschätzung des ERP-Experten sollten Unternehmen jedoch jetzt ihre IT-Systeme überdenken. Dieter Große-Kreul, Geschäftsführer von Agresso, erläutert: „Wer in Zeiten des Wandels clever agiert und seine IT-Strategie richtig ausrichtet, sichert sich einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil für die Zukunft. Agilität und Anpassungsfähigkeit sind die Kriterien einer zukunftsfähigen ERP-Lösung, denn auch im kommenden Jahr stehen Kosteneinsparungen und Prozessoptimierung ganz oben auf der Agenda der Unternehmen.“ Die Experten von Agresso sehen folgende fünf ERP-Trends für 2010:

Business Alignment
IT-Unterstützung für das Kerngeschäft des Unternehmens: Das Zusammenspiel zwischen Business und IT findet in vielen Unternehmen bislang nicht oder nur unzureichend statt. Wirtschaftlich unvorhergesehene Turbulenzen verschärfen dies noch. Bei der Wahl von IT-Systemen müssen – so Agresso – der Return on Investment, die Senkung der Kosten für Betrieb und Anpassungen (Total Cost of Change) sowie die Reaktionsgeschwindigkeit ausschlaggebend sein. Die IT konsequent nach den Zielen des Unternehmens auszurichten ist daher für 2010 ein Kernthema.

Change Management
Eigenschaften wie die Anpassungsfähigkeit und die Kosten-Nutzen-Betrachtung werden im Auswahlprozess 2010 im Vordergrund stehen. Neben Beschaffungs- und Implementierungskosten für ein ERP-System ist der Aufwand, mit dem das System an sich wandelnde Rahmenbedingungen und Prozesse angepasst werden kann, besonders wichtig. Bei vielen Anbietern dauern derartige Adaptionen oft mehrere Monate – selbst kleinere Änderungen erfordern oftmals eine ganze Woche. Kennzahlen wie die durch Agresso geprägten Total Cost of Change (TCC) sind hier zukunftsweisend: Dabei werden die Kosten gemessen, die eine etwaige Systemanpassung verursacht. So erhalten Unternehmen einen direkten Überblick über die laufenden Kosten und können Budgets besser einplanen.

Nachhaltiges ERP
Zukunftsfähigkeit und Nachhaltigkeit sind zwei Begriffe, die das Jahr 2010 im ERP-Umfeld prägen werden. Teure und zeitraubende Update- und Upgrade-Zyklen sind passé: Anwender wollen nicht mehr alle zwei bis drei Jahre eine neue Version X.1.1 der bestehenden ERP-Lösung implementieren und dafür Zeit und Geld investieren, das anderweitig und wettbewerbsfördernd genutzt werden kann. Der Trend geht hin zu anpassungsfähigen Softwarearchitekturen, die es Kunden erlaubt, schnell zu reagieren und das User Interface selbständig zu ändern.

Cloud Computing
Cloud Computing bleibt auch 2010 das Hype-Thema der Branche. Zwar ist Cloud Computing auf den ersten Blick nicht für jede Unternehmensanwendung das Non plus ultra, doch auch im ERP- und Finanz-Bereich nimmt der Trend zu „Software aus der Wolke“ zu: Unter den Gesichtspunkten „Economies of Scale“ (Skaleneffekte) sowie Kostengründen bietet Cloud Computing eine attraktive Möglichkeit, moderne und flexible Lösungen anzuschaffen, ohne dabei hohe Initialkosten tätigen zu müssen. Finanzsoftwarelösungen wie CODA 2go sind hierbei 2010 wegweisend.

e-Government - Shared Service Center
Von Nachbarn lernen ist das Motto im e-Government 2010. In allen europäischen Ländern stehen die Modernisierung des Staates und die effektive Nutzung von Steuergeldern auf der politischen Agenda. Moderne Verwaltungskonzepte wie Shared Service Center (SSC) werden im kommenden Jahr eine entscheidende Rolle im e-Government spielen. Besonders in England und Skandinavien kommen SSC zum Einsatz, wenn es um Reorganisation, Verschlankung und Effektivitätssteigerung in der öffentlichen Verwaltung geht. Ein ERP-System, das sich auf jede neue interne und externe Anforderung einstellen kann, ist die optimale Lösung für die IT-technischen Veränderungen, die in den kommunalen Verwaltungen anstehen.


Über Agresso
Die Agresso GmbH ist eine 100-prozentige Tochter des niederländischen Konzerns Unit 4 Agresso. Spezialisiert auf ERP-Lösungen für kommerzielle Dienstleister und den öffentlichen Sektor profitieren die deutschen Agresso-Kunden von über 20 Jahren Erfahrung des Anbieters. Das Kernprodukt „Agresso Business World“ ist bei 2.600 Kunden in über 100 Ländern im Einsatz. Mit der Erweiterung des Lösungsportfolios um die Produkte ProFiskal und KIRP für den öffentlichen Bereich sowie die Finanzlösungen von CODA stärkt Agresso seine Marktposition und schafft weitreichende Synergieeffekte für Kunden. Die Muttergesellschaft Unit 4 Agresso ist an der holländischen Börse notiert (EURONEXT - U4AGR) und hat insgesamt 3.500 Mitarbeiter in 21 Ländern. Der Konzernumsatz belief sich 2008 auf 393,6 Millionen Euro.


Web: http://www.agresso.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Pia Erven, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 528 Wörter, 4070 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Agresso GmbH lesen:

Agresso GmbH | 25.01.2010

Die CODA Usergroup: aktiv und unabhängig

Die Mitglieder treffen sich zu Workshops oder tauschen sich über die eigene Internetplattform zum Einsatz und Umgang mit CODA-Lösungen aus. Des Weiteren unterbreiten die Mitglieder Vorschläge zu Anpassungen oder Weiterentwicklungen der Lösungen, ...
Agresso GmbH | 14.12.2009

Agresso warnt: Kostenfalle ERP-Anpassungen

Die IDC-Umfrage unter mehr als 200 amerikanischen Führungskräften zeigt, dass Firmen nicht nur Verluste durch teure Anpassungen ihres ERP-Systems zu verzeichnen haben, sondern dass vor allem durch die fehlende Handlungsfähigkeit das Geschäft enor...
Agresso GmbH | 30.10.2009

Agresso modernisiert mit CODA 2count das Bestellwesen bei AFS Aviation Fuel Services GmbH

AFS Aviation Fuel Services GmbH greift auf das Know-how von Agresso zurück: Für die Modernisierung des Bestellwesens kommt ab sofort die Lösung CODA 2count des Anbieters zum Einsatz. Entscheidende Auswahlkriterien waren dabei die einfache Implemen...