info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
TESIS SYSware Software Entwicklung GmbH |

Neuer Connector integriert IBM-Großrechner mit modernen IdM-Systemen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Großrechnern haftet heute oft ein verstaubtes Image an, obwohl sie aufgrund ihrer Zuverlässigkeit und Leistung auch aus der modernen IT-Landschaft nicht wegzudenken sind. Um ihr Potenzial voll ausschöpfen zu können, ist es notwendig, sie auch innerhalb komplexer IT-Strukturen bestmöglich zu integrieren. TESIS SYSware bietet deshalb mit dem neuen TESIS|Connector.z/OS eine Möglichkeit, IBM-Großrechner und ihr Betriebssystem z/OS mit Identity-Management-Systemen jeder Art zu integrieren. Auf der Basis von SOA mit Webservices, USS (Unix-System-Services unter z/OS), SPML und RACF bindet der Connector die Großrechner zukunftssicher in wichtige Prozesse der Benutzer- und Berechtigungsverwaltung ein.

Entgegen gängiger Vorurteile kann bei modernen Großrechnern von "veraltet" oder "überholt" nicht die Rede sein. Wie in allen Bereichen der IT-Landschaft werden auch die Mainframes ständig modernisiert und immer auf dem neuesten Stand der Technik gehalten. Die Verfügbarkeit wird bei IBM-Großrechnern inzwischen mit 99,999 Prozent angegeben, es gibt so gut wie keine Downtimes und auch wichtige Sicherheitsstandards wie SSL stehen zur Verfügung. Wegen ihrer hohen Zuverlässigkeit und dem hohen Datendurchsatz gehören Großrechner im Banken- und Versicherungsumfeld, im öffentlichen Dienst von Staat bis Militär und auch in großen Unternehmen noch immer zum Kernbereich der IT.

Besonders in diesen sicherheitskritischen Branchen und in Firmen mit großen Datenmengen ist hohe IT-Sicherheit von entscheidender Bedeutung. In diesem Zusammenhang spielt zunehmend das Identity-Management (IdM) eine tragende Rolle: Um die persönlichen Daten, Rollen und Zugriffsberechtigungen optimal zu verwalten, erwägen immer mehr Firmen und Organisationen den Einsatz von Identity-Management-Systemen: Sie vereinheitlichen Prozesse durch zentrales und weitgehend automatisiertes Management der Daten über alle Zielsysteme hinweg und gestalten sie effizienter. Die verschiedenen Zielsysteme werden dabei über interoperable Standards integriert. Dabei kommt insbesondere der OASIS-Standard SPML 2.0 zum Einsatz, auf dem auch die verschiedenen IdM-Connectoren der TESIS SYSware aufbauen. Aktuell erscheint der TESIS|Connector.z/OS: Er ermöglicht es, alle SPML-fähigen IdM-Systeme mit dem Betriebssystem für IBM-Großrechner, z/OS, zu integrieren.

Der TESIS|Connector.z/OS bietet eine komplette Out-of-the-Box-Lösung, erhält aber gleichzeitig größtmögliche Flexibilität, was die Integration mit den bestehenden IT-Strukturen beim jeweiligen Kunden angeht. "Wir bieten ein ausgereiftes Produkt, das aber – wenn erwünscht bzw. erforderlich – über vorbereitete Schnittstellen an die Bedürfnisse jedes Kunden individuell angepasst werden kann", erklärt Alfons Weber, Geschäftsführer der TESIS SYSware. Auch proprietäre Systeme und Eigenentwicklungen der Kunden können über SPML angebunden werden.

Die TESIS SYSware profitiert dabei laut Alfons Weber von ihrer langen Historie: Seit über 16 Jahren existiert die Firma, die sich aus einem Systemintegrator heraus entwickelt hat. "Wir waren von Anfang an dabei", sagt Weber. "Deshalb verfügen viele unserer Mitarbeiter über ein tiefes Host-Know-how, das neueren Anbietern oft fehlt." Da die TESIS SYSware außerdem fortwährend in Projekten aktiv sei, in denen auch Host-Systeme betreut werden, bleiben die Experten immer auf dem neuesten Stand der Technik.

Über TESIS SYSware

Die TESIS SYSware, ein seit 1992 tätiges Systemhaus mit Stammsitz in München, steht für Automation und Sicherheit von Geschäftsprozessen. Das Unternehmen bietet ein auf IT-Sicherheit und Identity-Management zugeschnittenes Portfolio, welches sich aus Produkten, Lösungen, Beratung und Betrieb zusammensetzt.

Einen wesentlichen Beitrag zum Erreichen von nachhaltig wirtschaftlichen und sicheren Unternehmensprozessen leisten die schnell einsatzfähigen Produkte TESIS|ASPR (web- und voice-basierter Passwort-Reset), TESIS|DIVA (revisionssichere Rechtevergabe für Dateiserver) und TESIS|ActiveVault (aktives Passwort- und Credential-Management).

Pressekontakt:

TESIS SYSware
Software Entwicklung GmbH
Presseabteilung
Claudia Wagner
Baierbrunner Straße 15
D-81379 München
Telefon: +49 89 747377-7412
Fax: +49 89 747377-99
E-Mail: presse@tesis.de
Web: www.tesis.de

Web: http://www.tesis.de/de/index.php?page=1483


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Claudia Wagner, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 430 Wörter, 3638 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von TESIS SYSware Software Entwicklung GmbH lesen:

TESIS SYSware Software Entwicklung GmbH | 16.05.2011

IT-Sicherheit ist wissenschaftlich „beweisbar“

Zusammen mit dem Institut für Informatik der Universität Augsburg entwickelten die IT-Sicherheits-Experten der TESIS SYSware einen Prozess, der Schwachstellen in neuer Software schon während der Entwicklungsphase aufspürt – noch weit bevor er in...
TESIS SYSware Software Entwicklung GmbH | 24.03.2011

Fileserver aufräumen – Speicherplatz effizient nutzen

Während der Laufzeit eines Projekts stellt die gemeinsame Dateiablage auf einem Fileserver einen wichtigen Aspekt der Zusammenarbeit dar: Dokumente, Tabellen, Pläne, Bilder und vieles mehr werden erarbeitet, zusammengetragen und in einem Projektver...
TESIS SYSware Software Entwicklung GmbH | 25.01.2011

Zugriff auf Daten beantragen – einfach wie nie

Bisher gibt es im Firmenalltag nur selten eine schnelle und einfache Lösung. Mit der Fehlermeldung "Zugriff verweigert" beginnt meist ein komplizierter und langwieriger Abstimmungsprozess zwischen dem Antragsteller, dem Projektleiter, der den Zugrif...