info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Regionalmarketing Oberpfalz |

Oberpfälzer Unternehmen steuert Maschinen auf der ganzen Welt

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Regionalmarketing wählt elektro Franz Spangler GmbH aus Dietfurt zum Unternehmen des Monats Dezember


Automatisierungslösungen der Firma elektro Franz Spangler GmbH steuern weltweit komplexe Anlagen und Prozesse in verschiedenen Branchen und Industrien. Der inhabergeführte Familienbetrieb mit Sitz im Altmühltal in der südlichen Oberpfalz überzeugt seit fast 30 Jahren durch Leistungsfähigkeit sowie durch Flexibilität und innovative Gesamtlösungen. Für diese Leistungen sowie ihre mitarbeiterfreundliche Unternehmensphilosophie hat das Regionalmarketing Oberpfalz die Dietfurter Firma als Unternehmen des Monats Dezember ausgezeichnet.

Regensburg/Dietfurt (rmo). Spangler plant, fertigt und programmiert intelligente Automatisierungslösungen. Diese steuern Maschinen und Anlagen weltweit. Die internationalen Kunden stammen vor allem aus den Bereichen Umwelt- und Fördertechnik. Mehr als 50 % der Automatisierungsanlagen werden exportiert. Geschäftsführende Gesellschafterin Hannelore Spangler erläutert die Ziele des Unternehmens: „Mit unseren Leistungen unterstützen wir die Prozesse, Maschinen und Anlagen unserer Kunden und steigern die Zuverlässigkeit ihrer Systeme.“

Dies klingt für Anja Wirth, Geschäftsführerin des Regionalmarketing Oberpfalz, überzeugend: „Das Unternehmen setzt Maßstäbe im Bereich der Automatisierungstechnik.“ Der 1981 gegründete Familienbetrieb habe sich in den letzten Jahren auf dem internationalen Markt behauptet, erläutert Wirth die Entscheidung und setzt fort: „Aus diesem Grund wählt das Regionalmarketing die Firma Spangler zum Unternehmen des Monats Dezember.“

Automatisierung aus der Oberpfalz
Spangler blickt auf viele Jahre Erfahrung in der Wasser- und Abwasserbehandlung oder der Fördertechnik in der Lebensmittel- und Rohstoffindustrie zurück. Seit einigen Jahren werden auch Steuerungen
in der Bauindustrie, der Pharmaindustrie und im Bereich Agrarwirtschaft realisiert. Das Leistungsspektrum bei Spangler umfasst im Wesentlichen die Bereiche Engineering, Programmierung der SPS- und der Prozessleittechnik,
die Fertigung der Schalt- und Steuerungsanlagen sowie Montage- und Serviceleistungen vor Ort.

Im Moment sind 16 der 100 Mitarbeiter Auszubildende. Spangler bietet Ausbildung in verschiedenen elektrotechnischen und kaufmännischen Berufen sowie Praktika und die Möglichkeit eines dualen Studiums. Dadurch steuert das Unternehmen einem potentiellen Fachkräftemangel entgegen und bindet junge Menschen an sich. Im Jahr 2009 hat einer der Auszubildenden zum Elektroniker Fachrichtung Automatisierungstechnik den Wettbewerb zum Bundessieger seines Ausbildungsberufs gewonnen – ein Beweis, dass die Ausbildung in der Firma einen hohen Stellenwert genießt.

Spangler-Fitnessprogramm
Spangler verfolgt eine Unternehmensphilosophie, die sich an den Mitarbeitern orientiert. Die Firma rief ein Fitnessprogramm ins Leben, um die Gesundheit und die Fitness der Mitarbeiter zu steigern. Außerdem soll dadurch Spangler als Arbeitgeber noch attraktiver sein. Einige Punkte aus diesem Programm sind zum Beispiel eine Kindernotfallstube, kostenloses Wasser und Obst, Mitarbeiterausflüge oder Gesundheitstage. Geschäftsführende Gesellschafterin Hannelore Spangler erläutert die Motivation dieser zahlreichen Maßnahmen: „Das starke Team ist ein Eckpfeiler bei Spangler. Durch ständige Weiterqualifizierung und das Spangler-Fitnessprogramm bieten wir unseren Fachkräften attraktive, gesunde Arbeitsplätze.“

40 umweltgerechte Arbeitsplätze durch den Neubau
Im April 2009 ist Spangler in ein neues Verwaltungsgebäude eingezogen. Das Gebäude wird über Geothermie beheizt und gekühlt. Spangler hat durch diesen Neubau 40 moderne und umweltgerechte Arbeitsplätze geschaffen und das neue Gebäude kann noch weitere Arbeitsplätze aufnehmen.

Während der offiziellen Eröffnung im Oktober ergriff Hannelore Spangler das Wort: „Da die Mitarbeiter voll hinter der Firma stehen, fiel uns die Entscheidung für den Neubau leichter: Die Loyalität der Mitarbeiter entschied mit.“ Der Einzug sei ein zukunftsweisender Schritt für das Unternehmen gewesen, betonte die Gesellschafterin weiter. Der 1. Bürgermeister der Gemeinde Dietfurt, Franz Stephan, nannte den Neubau ein Innovationszentrum und Spangler ein Musterbeispiel eines zukunftsorientierten mittelständischen Betriebs, der den ländlichen Raum stärkt und Arbeitsplätze schafft und sichert.

Und diesem letzten Punkt stimmt die Geschäftsführerin des Regionalmarketing Oberpfalz voll zu und ergänzt: „Firmen wie Spangler tragen maßgeblich dazu bei, dass die Oberpfalz als Wirtschaftsstandort gut aufgestellt und mittlerweile im Bewusstsein vieler, auch international agierender Kunden verankert ist.“

Web: http://www.oberpfalz.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Anja Schicker, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 496 Wörter, 4131 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Regionalmarketing Oberpfalz lesen:

Regionalmarketing Oberpfalz | 03.07.2012

Zehn Jahre Regionalmarketing Oberpfalz

In Stein gemeißelt lag die Oberpfalz den Rednern bei der Zehn-Jahres-Feier im Spiegelsaal der Regierung der Oberpfalz in Regensburg zu Füßen. Der Stein in Oberpfalzform entstand im Rahmen des Imagefilms über die Region und ist Kern der Markenkamp...
Regionalmarketing Oberpfalz | 25.05.2012

"Tschechische Fachkräfte sind für den bayerischen Arbeitsmarkt qualifiziert"

Erst kürzlich hat das Regionalmarketing Oberpfalz zusammen mit der IHK Regensburg für Oberpfalz / Kelheim das Projekt „Wir sind Europa! Talente, Perspektiven, Zukunft in der Region Pilsen-Oberpfalz“ gestartet. Mit diesem gemeinsamen Fachkräftema...
Regionalmarketing Oberpfalz | 02.05.2012

Kappenberger und Braun: Führende Elektrotechnik aus Cham

Mit vier Standorten der Elektrofachmärkte in der Oberpfalz und zwei weiteren in Niederbayern deckt K + B den gesamten ostbayerischen Raum ab. „Darüber hinaus sind wir in Thüringen, in Tschechien und in der Slowakei mit insgesamt weiteren rund 35 ...