info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
bj diagnostik GmbH |

Ausbildung für Sachverständige beim Vaterschaftstest und DNA-Polizei Analysen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Alle Analysen werden in unserem Labor mit hoechsten deutschen Qualittsstandards ausgefuehrt. Das erfahrene Team ist spezialisiert auf DNA-Analysen und ueberwacht lueckenlos den gesamten Ablauf vom Eintreffen Ihrer Proben im Labor bis zum Versand des Gutachtens mit Ihrem Testergebnis. Ein Vaterschaftstest ist Vertrauenssache - Vertrauen Sie unserer langjaehrigen Erfahrung! DNA-Planet - Vaterschaftstests seit 1999

Dr. Michael Jung von bj-diagnostik GmbH aus Giessen unterstuetzt die Forderung von Prof. Peter M. Schneider von der Universitaet Koeln nach einer fundierten Ausbildung von Sachverstaendigen in der DNA-Analyse. Die molekularbiologische DNA-Analyse im Rahmen polizeilicher Ermittlungen oder im Rahmen von Vaterschaftstests und Abstammungsgutachten, ist in den vergangenen 10 Jahren zu einer Standardmethode herangewachsen. Getrieben durch in diesem Bereich forschende Naturwissenschaftler, sind die einzelnen Labor und mathematischen Methoden stark entwickelt worden. Doch noch immer tummeln sich in diesem Bereich eine Reihe von Personen mit nicht klar definierter Ausbildung. Insbesondere Mediziner, die moeglicherweise keine ausreichende naturwissenschaftliche Bildung in ihrem Studium erworben haben, erheben den Anspruch auf dem Gebiet der DNA-Analyse zu arbeiten und versuchen zudem den Zugang von Naturwissenschaftlern zum Sachverstaendigenwesen zu blockieren. So kann das nicht weiter gehen.

Deshalb plaediert Dr. Michael Jung fuer die Einrichtung eines Aufbaustudiums fuer forensische Molekularbiologie in Deutschland. Den Zugang fuer ein solches Aufbaustudium sollen Mediziner und Naturwissenschaftler gleichermassen erhalten. Ein Studiengang muss nach Meinung von Dr. Jung auf englisch angeboten werden, denn ein internationaler Austausch von Studenten wie Lehrkraeften ist noetig, schon alleine deswegen, weil es im deutschen Sprachraum zu wenige Experten fuer die DNA-Analyse und vor allem zu wenige Spezialisten fuer die mathematischen Methoden gibt, die fuer die quantitative Auswertung von DNA-Ergebnissen notwendig sind. So muesste z.B. jeder Sachverstaendige in der Lage sein, mathematische Formeln abzuleiten und anzuwenden. Hierbei geht es nicht nur um triviale Abstammungsgutachten, sondern insbesondere um die mathematische Argumentation eines DNA-Beweises vor Gericht. Auch ist die DNA-Analyse kein deutsches Thema, sondern ein internationales und insbesondere ein europaeisches. In Zukunft werden die Europaeer DNA-Profile aus ihren nationalen Datenbanken auch den anderen Nationen zur Verfuegung stellen. Schon aus diesem Grunde sollte man sich fuer englisch entscheiden, denn wer glaubt, in entsprechenden Behoerden, wie den Auslaenderbehoerden wuerde man zumindest ein gutes englisch sprechen, der irrt regelmaessig. Pannen aufgrund von Kommunikationsproblemen duerfen nicht entstehen.
Der Grund ist zum einen die mathematische Ausbildung, selbst in den Naturwissenschaften, die je nach Fach, zu kurz kommt. Dr. Jung erinnert sich an seine Mathematikkurse im Fach Chemie an der Justus-Liebig-Universitaet zu Giessen. Die Mathematikvorlesungen und vor allem die Klausuren waren Pflicht fuer Chemiker. Der zweisemestrige, intensive Mathematikkurs nannte sich aber: Hoehere Mathematik fuer Biologen und Chemiker. Dr. Jung (Diplom Chemiker) erinnert sich ganz genau, dass es in diesem Kurs nur einen einzigen Biologen gab, denn fuer Biologen war dies ein Wahlkurs und keine Pflichtveranstaltung. Zur Erinnerung, Pflichtveranstaltung bedeutet, dass man eine Pruefung bestehen muss. Besteht man so eine Pruefung nicht (also Klausuren), dann kann man sein Studium nicht fortsetzen. Welche Art von Mathematikausbildung im Medizinstudium Pflicht ist, entzieht sich der Kenntnis von Dr. Jung. Mann kann nur vermuten, dass die Mathematikausbildung insbesondere bei Biologen und Medizinern nicht ausreichend ist, um komplexe, forensische Fragestellungen, die durch Mathematik zu loesen sind, zu beantworten. Deshalb muss bei einem Aufbaustudiengang „forensische Molekularbiologie“ ein erheblicher Teil der Ausbildung auf mathematische Methoden gelegt werden. Wer diesen Teil dann nicht besteht, der kann dann auch kein Sachverstaendiger fuer DNA-Analysen bei Abstammungsgutachten oder Polizei DNA-Analysen werden. Sicher ist es nicht gewollt, dass jemand verurteilt wird, nur weil sich ein Sachverstaendiger verrechnet hat und es dann auch sonst keiner merkt. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website unter: http://www.bj-diagnostik.de/news.php?id=63

Web: http://www.bj-diagnostik.de/news.php?id=63


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Dr. Michael Jung, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 531 Wörter, 4083 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von bj diagnostik GmbH lesen:

bj diagnostik GmbH | 29.10.2010

Geschwistertests funktionieren wie ein indirekter Vaterschaftstest

Niedrige Kosten durch moderne Auswerteverfahren Einfache Vaterschaftstests können heute zu niedrigen Kosten mit Standardmethoden durchgeführt werden und erreichen in der Regel Abstammungswahrscheinlichkeiten im Bereich von (95 – 99)%. Die kompl...
bj diagnostik GmbH | 15.10.2010

Bundesgerichtshof erlässt Urteil zur Präimplantationsdiagnostik - Berliner Arzt wird strafrechtlich nicht weiter verfolgt.

Der Arzt wollte damit verhindern, dass bei den drei Paaren, die entweder bereits ein behindertes Kind oder mehrere Fehlgeburten hatten, ein wiederum kranker Embryo eingepflanzt würde. Damit erlaubt der Bundesgerichtshof nun Ärzten bei Paaren mit de...
bj diagnostik GmbH | 04.10.2010

Vaterschaftstest bleibt Privatsache

Vaterschaftstests mit Spurenproben, zum Beispiel mit Haaren, sind nur in engen Grenzen durchführbar. Pränatale Vaterschaftstests, das heißt Abstammungsuntersuchungen vor der Geburt untersagt das Gesetz. Nicht richtig ist, dass private Vaterschafts...