info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
GFI Software |

GFI-Studie: Die meisten Remote-Monitoring- und -Management-Lösungen erweisen sich für Managed-Services-Anbieter als Fehlinvestition

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Laut nahezu der Hälfte aller befragten MSPs (47 Prozent) vergeht über ein Monat, bis Remote-Monitoring- und -Management-Software (RMM) vollständig einsatzbereit ist. 45 Prozent der IT-Support-Anbieter und MSPs halten die Anfangsinvestitionen in RMM-Lösungen für zu hoch, 42 Prozent bewerten den Return on Investment als unzureichend. 53 Prozent der Studienteilnehmer zahlen bei ihrem RMM-System für Funktionen, die nicht gebraucht werden. Lediglich 4 Prozent der Befragten nutzen die gesamte Funktionalität der RMM-Lösung. 56 Prozent setzen nur die Hälfte der verfügbaren Funktionen ein.

London, GB, 19. November 2009 – GFI Software hat heute Ergebnisse seiner unter Managed-Services-Anbietern (MSPs), Value-Added Resellern (VARs) und IT-Support-Anbietern durchgeführten Studie zu Remote-Monitoring- und -Management-Software (RMM) bekannt gegeben. Nahezu die Hälfte aller befragten MSPs bemängelt Schwierigkeiten bei der Implementierung von RMM-Systemen und deren Komplexität, infolge derer ein Großteil der Funktionen nicht genutzt wird. Etwa die Hälfte der IT-Support-Anbieter und MSPs führen zu hohe Anfangsinvestitionen als Nachteil an. 42 Prozent sind vom Return on Investment (ROI) der RMM-Lösungen enttäuscht. Die vollständigen Studienergebnisse stehen zum Abruf bereit auf http://www.gfi.com/documents/max_survey.pdf.

Die weltweit im Juni 2009 von GFI MAX unter mehr als 200 IT-Support- und Managed-Services-Anbietern durchgeführte Online-Studie hat die Zufriedenheit mit Installation und Betrieb von RMM-Software sowie mit deren Schulungsaufwand, Preismodellen und Return on Investment ermittelt.

Die von Teilnehmern am meisten geschätzten RMM-Funktionen sind Überwachung von Servern, lokalen Netzwerken und Microsoft-Windows-Systemen sowie Patch-Management und Remote-Support. Als wichtigste Gründe für den Einsatz von RMM-Lösungen wurden die Möglichkeiten genannt, Kunden schnellere Reaktionszeiten bei Problemen und vorbeugende Wartungsmaßnahmen bieten zu können.

Laut der Hälfte aller Befragten (47 Prozent) vergingen vom Kauf ihrer RMM-Lösung bis zum Produktiveinsatz mindestens vier Wochen. Ein Fünftel gab sogar einen Zeitraum von sechs Monaten und mehr an.

Hinsichtlich des Schulungsaufwands war bei 41 Prozent der Teilnehmer mehr als ein Monat erforderlich, bis Techniker sich vollständig in die Lösung eingearbeitet hatten. 15 Prozent hingegen gaben als Zeitspanne sogar mehr als sechs Monate an.

Mehr als die Hälfte aller Befragten (56 Prozent) bejahten die Frage, ob Mitarbeitern nicht genügend Zeit zum Erlernen aller Funktionen des RMM-Systems zur Verfügung stehe. Hingegen glauben 40 Prozent der IT-Support-Manager, deren Mitarbeiter sich in das gesamte System eingearbeitet haben, dass beim Einsatz der RMM-Tools zu sehr auf die Technik geachtet wird und Kunden dadurch aus dem Blickfeld geraten.

„Die Umfrage brachte Unzufriedenheit mit vielen RMM-Systemen zu Tage, insbesondere aufgrund der zeitaufwendigen Schulungen und der komplizierten Implementierung und Konfigurierung“, so Doug Wilson, als General Manager hauptverantwortlich für GFI MAX. „In meinen Gesprächen mit MSPs kommt vorrangig immer wieder zum Ausdruck, dass überladene Systeme in der Tat kontraproduktiv sind. Mit ihnen kann Kunden nicht der gewünschte Mehrwert geboten werden“, sagt Wilson weiter. „Solche ‚Bloatware’, so meine verstärkte Erkenntnis, erweist sich für Serviceanbieter als Fehlinvestition, vor allem bei RMM-Systemen. Ist eine RMM-Lösung nicht in bis zu zehn Minuten einsatzbereit, bestehen kaum Chancen, dass MSPs sie tagtäglich als Produktivitätslösung einsetzen”, führt Wilson aus. „Daher konzentriert sich GFI MAX weiterhin auf eine einfachere, weniger komplexe Echtzeit-Überwachung. Wir setzen auf Fernwartung, Bestandsverfolgung und mit eigenem Branding versehene Kundenberichte, die sich einfach implementieren lassen. Die Akzeptanz durch MSPs wird hierdurch bedeutend gesteigert.”

Die vollständige Studie steht hier zum Download bereit: http://www.gfi.com/documents/max_survey.pdf.

Über GFI Software und GFI MAX

GFI MAX ist eine benutzerfreundliche und erschwingliche Lösung für IT-Support-Anbieter, Value-Added Reseller (VARs) und Managed-Services-Anbieter (MSPs), die Kunden einfacher und kostengünstiger betreuen möchten. Das Remote-Monitoring und -Management (RMM) mit GFI MAX umfasst Überwachung und Verwaltung von Servern, Workstations und Netzwerken sowie Bestandsverfolgung, Kundenberichte und Möglichkeiten zum Fernzugriff.

GFI Software bietet als führender Software-Hersteller eine umfassende Auswahl an Netzwerksicherheits-, Inhaltssicherheits- und Kommunikationslösungen aus einer Hand, um Administratoren einen reibungslosen Netzwerkbetrieb zu ermöglichen. Mit seiner mehrfach ausgezeichneten Technologie, einer konsequenten Preisstrategie und der Ausrichtung an den Anforderungen kleiner und mittlerer Unternehmen erfüllt GFI höchste Ansprüche an Geschäftskontinuität und Produktivität auf globaler Ebene. Der Software-Spezialist ist mit Niederlassungen in den USA, Malta, England, Schottland, Österreich, Rumänien, Hongkong und Australien vertreten und betreut über 200.000 Installationen weltweit. GFI vertreibt seine Lösungen über ein weltweites Netz aus mehr als 10.000 Channel-Partnern und ist Microsoft Gold Certified Partner. Nähere Informationen zu GFI stehen bereit unter: http://www.gfisoftware.de.

Alle aufgeführten Produkte und Firmennamen können Marken der jeweiligen Inhaber sein.

Weitere Informationen:

David Kelleher
GFI Software
GFI House
San Andrea Street
San Gwann SGN 1612
Malta
Telefon: +356 22 05 20 00
Telefax: +356 21 38 24 19
Email: dkelleher@gfi.com

Pressekontakt:

COMAGO
Kommunikation . Marketing . Organisation
Helmut Landenberger
Wiesenstraße 55
14612 Falkensee
Deutschland / Germany
Telefon: +49 33 22 84 06 52
Telefax: +49 33 22 84 06 53
Email: landenberger@comago.de
Internet: http://www.comago.de

Web: http.//www.gfi.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Helmut Landenberger, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 641 Wörter, 5417 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von GFI Software lesen:

GFI Software | 18.05.2010

GFI MAX auf ASCII Success Summit für bestes Channel-Programm ausgezeichnet

Raleigh, NC, 18. März 2010 – GFI Software, ein führender Infrastrukturanbieter für kleine und mittlere Unternehmen, hat heute bekannt gegeben, dass GFI MAX bei den „Best of Show Awards“ des ASCII Success Summit eine Auszeichnung für das beste ...
GFI Software | 22.04.2010

GFI MAX RemoteManagement mit Innovationspreis des Network Products Guide ausgezeichnet

GFI MAX RemoteManagement wurde in der Kategorie „SaaS (Software-as-a-Service) und Cloud Computing“ ausgezeichnet. Mit dem jährlich verliehenen Preis werden Hersteller innovativer und wegweisender Produkte gewürdigt, die grundlegende Änderungen n...
GFI Software | 24.02.2010

„Building Blocks“-Programm von GFI Software lässt Managed Services für IT-Support-Anbieter leichter Wirklichkeit werden

IT-Support-Anbieter haben damit zu kämpfen, ihre Dienstleistungen auf Dauer profitabel anbieten zu können oder überhaupt Gewinn zu machen. Daher besteht bei vielen eine hohe Motivation, in den Bereich Managed Services zu wechseln. Doch aller Anfan...