info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
BCN Business Connecting Network |

Aktuelle Studie zur Honorarberatung

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


70 Prozent der Privatkunden mit Honorarberatung konform


70 Prozent der Privatkunden sind prinzipiell bereit, für eine provisionsfreie Finanzberatung ein Honorar zu zahlen. Zu diesem Fazit kommt eine aktuelle Untersuchung der HonorarKonzept GmbH, der Unternehmensberatung MC4MS und des Lehrstuhls für Bankbetriebslehre der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. 990 Privatpersonen wurden von September bis Oktober 2009 zum Thema Finanzberatung und zu ihrem präferierten Preismodell ausführlich befragt.

Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass bei über 70 Prozent der Befragten eine grundsätzliche Bereitschaft besteht, sich gegen Honorar beraten zu lassen. Dieser Anteil steigt um weitere 13 Prozentpunkte, wenn der Wegfall der Vertriebsprovision im Fall der Honorarberatung verdeutlicht wird. Wenn der Berater zudem die höhere Rendite durch das kostenoptimierte Produktangebot der Honorarberater darlegt, können sich insgesamt 90 Prozent der Befragten vorstellen, sich gegen eine Einmalzahlung beraten zu lassen.

Die Studienergebnisse bekunden in diesem Zusammenhang eine signifikante Tendenz: Privatkunden präferieren eine unabhängige Beratung und sind bereit, für eine neutrale und erstklassige Beratungsleistung, Honorar zu zahlen.

Während vergleichbare Studien vor der Finanzkrise ohne Verdeutlichung der gleichzeitigen Vertriebsprovisionsersparnis nur eine Bereitschaft für die Honorarberatung bei 20 bis 25 Prozent der Befragten ergaben, liegt der Wert in der aktuellen Studie deutlich höher. „Nach unseren Erhebungen sind heute mehr als 70 Prozent der Anleger bereit, für Beratung zu zahlen, und das in einer Höhe, die durchaus kostendeckend sein könnte“, sagt Prof. Dr. Dietmar Leisen, Lehrstuhl für Bankbetriebslehre, Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

In der Altersvorsorgeberatung geht es aber sehr schnell um Honorare von mehreren Tausend Euro. Was, wenn der Kunde dies als Einmalzahlung nicht leisten will oder kann?

An dieser Stelle bietet das Factoring-Modell unseres Partners CMT AG eine sehr gute Lösung. Der Kunde entrichtet dabei das anfallende Entgeld in kleinen monatlichen Beiträgen an den Factoring-Partner. Der Factorer wiederum bezahlt das Beratungsentgelt in einem Betrag an den Vermittler. Es ist somit beiden Parteien gedient. Der Kunde bekommt ein kostenoptimiertes Nettoprodukt ohne Provisionen, welches seine Rendite steigert, und der Vermittler erhält sofort sein Honorar für die geleistete Beratung. Zusätzlich schont die Bank oder Versicherungsgesellschaft ihr Eigenkapital, da sie keine Beraterprovision vorfinanzieren muss.

=======================================================
Weitere Informationen zum Thema Provisions-Factoring finden Sie
unter:
http://business-connecting.de/provisionsfactoring.shtml
=======================================================

Pressekontakt:
bcn - Business Connecting Network
Herr Ralf Hettinger
Dieselstraße 2
61381 Friedrichsdorf

Mobil: +49 (0) 157 - 74 20 79 59
Tel. +49 (0) 60 07 - 28 92

http://www.business-connecting.de
r.hettinger@business-connecting.de


Web: http://www.business-connecting.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ralf Hettinger, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 304 Wörter, 2595 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von BCN Business Connecting Network lesen:

BCN Business Connecting Network | 09.02.2010

Wirkungsvoller Börsenhandel mit automatischen Handelsprogrammen

Welcher Markt ist der interessanteste und wo werden die meisten Handelsprogramme offeriert? „Interessant“ ist eine Frage der Interpretation. bcn – Business Connecting Network kommt zu dem Resultat, dass Liquidität die Antwort darauf ist. Somit is...