info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
acadon AG |

E-Trading Plattform der Zukunft

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


ChemSynergy setzt auf innovative Software der acadon AG


Zum ersten, zum zweiten... Verkauft! Der Hammer fällt krachend, die Auktion ist beendet. Das war gestern. Die Zukunft spielt im Internet, und da spielt der klassische Auktionator mit seinem Hammer keine Rolle mehr. Beim elektronischen Handelsplatz Chemsynergy.com läuft alles über Computer. Das bedeutet für Käufer und Verkäufer: Mehr Transparenz, geringerer Zeitaufwand, geringere Prozesskosten. Vorausgesetzt, die Software stimmt. Wie bei der ChemSynergy AG. Dort vertraut man den Software-Spezialisten der acadon AG. Deren Speziallösung für die Chemiebranche basiert auf langjähriger engster Zusammenarbeit mit namhaften Firmen dieser Branche. Entstanden ist so die erste völlig unabhängige, multifunktionale Internet-Handelsplattform für Großindustrie und Mittelstand.

Die ChemSynergy AG mit Sitz in Meerbusch bei Düsseldorf wurde im März 2000 gegründet und ging im September desselben Jahres Online. Besitzer sind verschiedene private Aktionäre. Das Management setzt sich aus Führungskräften mit langjährigen Erfahrungen aus der Oleo- und Petrochemie zusammen.
Ziel war von Anfang an, die traditionellen Geschäftsverbindungen innerhalb der chemischen Industrie und anderer Branchen auf die neue Ebene E-Commerce und Internet zu bringen, dadurch zu Internationalisieren, und Prozesskosten z.B. beim Einkauf von Rohstoffen durch eine Verknüpfung aller beteiligten Systeme drastisch zu minimieren.
In der acadon AG als einer der führenden Microsoft Navision Solution Center in Deutschland mit ihrer über 20jährigen Kompetenz und ihren Spezialkenntnissen über alle Abläufe in der Chemiebranche fand ChemSynergy einen kompetenten Partner für die gemeinsame Umsetzung dieses ehrgeizigen Ziels.

Unter www.chemsynergy.com wurde eine multifunktionale E-Trading Plattform realisiert. Sie basiert auf der Standardsoftware Microsoft Business Solutions - Navision und dem Navision Commerce Portal. Die Hardware kommt von IBM.
Alle betriebswirtschaftlichen Standardfunktionen laufen über die bewährte Microsoft Business-Software Navision. Die E-Commerce Plattform wurde dabei in das Backoffice - die ERP-Lösung - voll integriert. Das ermöglicht es, mit minimalem Arbeitsaufwand alle relevanten Plattformdaten sofort Online im ERP-System zu verarbeiten, verbuchen und zu berechnen. ChemSynergy erhält so extrem schnell Zugriff auf alle relevanten Daten. Spezielle Auswertungstools ermöglichen rasche Entscheidungen und zeitnahe Anpassung an die Wünsche der Kunden. „Dieser höchste Automatisierungsgrad bei allen Geschäftsprozessen erlaubt es, eine so vielschichtige und komplexe Unternehmung wie ChemSynergy selbst mit extrem schlanker Verwaltung optimal zu führen“, erläutert Frank Joussen, verantwortlicher Projektleiter und Teamleiter Vertrieb der acadon AG. Und niedrige Personalkosten halten auch die Kosten für die Kunden niedrig. Für jede abgewickelte Transaktion berechnet ChemSynergy eine Provision von nur 1 - 3 %, je nach Produkt und Handelsmodul.

„Über eintausend renommierte Unternehmen handeln über unsere Plattform“, sagt Dr. Frank Wieczorek, Unternehmensgründer und Vorstand der ChemSynergy AG und nennt weitere Zahlen. „Umsätze im dreistelligen Millionenbereich sind insgesamt bereits abgewickelt worden“. Mittlerweile zeige sich, dass die Nahrungsmittelindustrie ChemSynergy häufiger nutze als die traditionelle chemische Industrie, die ChemSynergy einst als Namenspate diente. „Im Foodsektor ist man wohl den neuen Möglichkeiten gegenüber aufgeschlossener“. Bei ChemSynergy will man reagieren und mit www.FoodandAdditives.com für die Nahrungsmittelindustrie einen eigenen Unter-Marktplatz schaffen.

Auch sprachlich präsentiert sich ChemSynergy bald in verschiedenen Gewändern. Eine Multi-Language-Funktion wird eingerichtet, die Handelsplattform dann in sieben Sprachen verfügbar sein. Denn die Ausrichtung von ChemSynergy ist international. Einzig in den USA gäbe es eine vergleichbare Handelsplattform, so der ChemSynergy-Chef. „Die konzentriert sich auf den US-Markt, während wir Kunden im gesamten Rest der Welt ansprechen wollen“. Dabei seinen neben Chemie und Lebensmittel beispielsweise auch Do-it-yourself, Entsorgung und DIY (Baustoffe und Klebermischungen) potentielle Zielbranchen.

Auf den e-Trading Plattformen von ChemSynergy findet sich jeder schnell zurecht. Das Service Center bietet umfassende Unterstützung. Es ist aufgebaut nach den neuesten Gesichtspunkten des Customer-Relationship-Managements. Bewusst hat sich ChemSynergy dabei für das Microsoft CRM-Modul und gegen Konkurrenten wie beispielsweise Siebel entschieden. Acadon-Projektleiter Joussen erläutert die Gründe: „Entscheidender Vorteil ist neben dem besseren Preis-/Leistungsverhältnis die volle Integration in die ERP-Lösung. Das macht die gesamte Prozessabwicklung genial einfach und ist darum einfach genial“. Seit Anfang des Jahres 2003 kommt bei ChemSynergy die neueste Version des CRM-Moduls von Navision 3.60 zum Einsatz. Sie bietet neben der Integration von Outlook und Exchange und der Profilierung von Kontakten neue nochmals wesentlich erweiterte Möglichkeiten der Segmentierung.

Zu den Besonderheiten von ChemSynergy zählt die zum Patent angemeldete Kombination neun unterschiedlicher Handelsmodelle mit Marktsegmenten und Produktgruppen und der geschlossene Bereich, in dem die Closed Room Auction® (CRA) stattfindet.
Schauen wir uns das in der Praxis an. Ein Waschmittelhersteller benötigt beispielsweise ein spezielles Tensid.
Wird das bei ChemSynergy angeboten? Die Suchfunktion gibt Aufschluss. Dabei besteht die Möglichkeit, die Suche nach unterschiedlichen Kriterien durchzuführen:
Nach Marktsegmenten, Produktgruppen und Handelsmodellen, oder nach Produktnamen, INCI-, CAS-, IUPAC- Bezeichnungen, chemischen Formeln oder Trivialnamen.
Das Suchergebnis wird dann getrennt nach Verkaufsangeboten und Kaufgesuchen angezeigt, und bietet die Möglichkeit, nach allen Kriterien zu sortieren.
Schon hat der Waschmittelhersteller sein benötigtes Tensid gefunden, und mit einem Klick ist er im entsprechenden Handelsraum.
Dort sieht er alle Details der einzelnen Auktion, wie z.B. Spezifikation, Liefertermin, Zahlungsbedingungen oder auch das Herkunftsland. Auch die bereits abgegebenen Gebote sieht er, und kann jetzt selbst durch Klicken auf die Sprungadresse bieten, oder gegebenenfalls zuvor noch einige Parameter im Gebot modifizieren. Und dann heißt es, wie von traditionellen Auktionen gewohnt: Der Meistbietende erhält den Zuschlag.

Was aber, wenn das gesuchte Tensid in keiner Auktion angeboten wird? Dann eröffnet unser Waschmittelhersteller einfach eine eigene Auktion, wobei er selber Auktionstyp, -laufzeit (maximal 14 Tage), gewünschte Menge, Preis usw. bestimmt. Das kann man auch als Einkäufer. Bei ChemSynergy heißt das „Reverse Auction“, im Gegensatz zur normalen „Auction“, bei der ein Verkäufer als Initiator auftritt. Zusätzlich gibt es noch die Wahlmöglichkeiten „Real Time“, „Supported“ und „Close Room“, die je nach Breite des Marktes, Zahl der Produzenten / Abnehmer oder persönlicher Umstände eine interessante Alternative darstellen können. Die Sonderform „Supported“ ist z.B. interessant, wenn Waren kurzfristig verkauft oder eingekauft werden müssen. ChemSynergy kontaktiert dann entsprechende Einkäufer
/ Verkäufer und lädt diese auf den e-Handelsplatz ein.
Nicht nur hier sieht sich ChemSynergy als Mittler und Dolmetscher zwischen Lieferant und Abnehmer. Auch unterschiedliche Computersprachen spielen da keine Rolle mehr.

Als absoluter Renner unter den Handelsmodellen hat sich für ChemSynergy mittlerweile die „Closed Room Auction®“ (CRA) herauskristallisiert und soll zukünftig –die Konzeption ist bereits erstellt- auch als stand-alone Web-Lösung vermarktet werden. Die CRA® ist so etwas wie ein elitärer Club. ChemSynergy lädt nur vom Initiator zugelassene Handelspartner dazu ein. „Verschwiegenheit ist dabei oberstes Gebot“, so ChemSynergy-Chef Wieczorek.
Auktionen dieser Art dauern in der Regel nur 1 – 2 Stunden. Alle technischen Fragen des Geschäfts sind meist vorher geklärt, hier steht die reine Preisverhandlung im Vordergrund.
Vom CRA-Handelsmodell profitieren beide Seiten. Während der Lieferant durch Kenntnis des eigenen Rankings und Preises aktiv bieten kann, spart der Einkäufer nicht nur am erzielten Einkaufspreis, sondern auch Reisekosten, Administration, Kommunikation - und viel Zeit.
Kunden, die die CRA® häufiger nutzen, haben die Möglichkeit, das Tool in ihren Internet-Auftritt einbinden zu lassen, wobei Internet-Nutzer dann nicht sehen können, dass es sich um ein externes Tool handelt.

Natürlich ist das nur ein kleiner Ausschnitt der Handelsmodelle und der sich bietenden Möglichkeiten. „Individuelle Bedürfnisse erfordern individuelle Lösungen“, heißt Wieczoreks Devise. So gut wie alle Marktsegmente und Produktgruppen finden sich auf der Handelsplattform, selbst gebrauchte Anlagen, Logistikdienstleistungen
und freie Produktionskapazitäten werden beispielsweise angeboten. Dafür ist auch das „Bulletin-Board“, eine Art anonymes schwarzes Brett vorgesehen. Apropos anonym: Auch bei jedem Auktionstypen ist es freigestellt, ob man seinen Namen preisgibt oder nicht.
In jedem Fall aber erfolgt die Abwicklung der Geschäfte unter Berücksichtigung höchster Sicherheitsstandards. So wird der technisch höchstmögliche Verschlüsselungsgrad verwendet. Zudem sind alle Systeme redundant ausgelegt.

Eingebunden in die ChemSynergy-Marktplätze ist das Clearingboard. Dieses ist auf dem XML-Standard aufgebaut, der Programmiersprache für automatisierten, papierlosen Dokumentenaustausch. Es ermöglicht die weitgehend automatisierte Abwicklung aller Geschäftsabläufe. Das Commerce Gateway sorgt dabei für die Verbindung von Microsoft Navision mit dem Microsoft Biz-Talk-Server. Es konvertiert Produkt- und Preisinformationen in das XML-Format und leitet sie an den Biz-Talk Server weiter. Dieser wandelt die Produktdaten in das gewünschte Kundenformat um, sei es nun EDIFACT, SAP IDoc, Flat-File oder ähnliches.
Die von der acadon AG implementierte B2B-Lösung bietet darüber hinaus die Möglichkeit, Geschäftsdokumente mit nahezu beliebigen anderen Systemen auf elektronischer Basis (EDI, Electronic Data Interchange) auszutauschen, sowie die Einbindung strategischer Dienstleister z.B. aus den Logistik, Lagerung, Versicherung und Bankwesen. So werden die Prozesskosten bei der Geschäftsabwicklung dauerhaft reduziert!

Mittels Commerce Gateway und dem XML-Standard bietet ChemSynergy auch eine B2B- Anbindung von Hersteller und Kunde, arbeitet so als „Aggregator“ für Kleinmengen. Statt bei 60 oder mehr Kleinlieferanten zu ordern, wählt der Kunde nur noch aus dem Produktkatalog von ChemSynergy, die die Bestellung der C-Produkte bei den Lieferanten des Kunden übernehmen. „Dieses Outsourcing bringt klare Kostenvorteile“, betont der acadon Projektleiter Joussen, „denn Zeit- und Verwaltungsaufwand beim Kunden sinken drastisch.“
Doch ein Marktplatz – ob nun auf dem Dorfplatz oder im Internet – sollte auch die Möglichkeit zum fruchtbaren Informationsaustausch mit anderen bieten.
ChemSynergy hat dafür den Bereich Service geschaffen. Hier kann man gezielt auf die langjährigen Erfahrungen und weltweiten Verbindungen des Managements zugreifen. Neben Consulting werden auch Single- und Multiclient-Studien aus den unterschiedlichen Marktsegmenten im Studienshop zum Kauf angeboten.
Datenbanken, Links, umfangreiche Statistiken, neueste Marktinformationen, Hinweise auf Messen und Veranstaltungen, ein Downloadservice und Business Talks zu verschiedenen Themen runden das Angebot ab.
Mit diesem Konzept und der zukunftssicheren und kostensparenden acadon-E-Commerce-Lösung wird ChemSynergy seine Marktposition als bevorzugter e-Handelsplatz behaupten und weiter ausbauen können.



Web: http://www.acadon.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Michael Laumen, Pressestelle acadon AG, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 1392 Wörter, 11202 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: acadon AG

Auf Basis von Microsoft Dynamics NAV bieten wir u.a. zertifizierte Lösungen für die Branchen Holz und Verbundgruppen. Die acadon AG gehört zu den europäischen Top-Partnern von Microsoft.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von acadon AG lesen:

acadon AG | 21.02.2013

OLWO entscheidet sich für effiziente Prozesse

Zug, 21.02.2013 - Lange Zeit hielt das Holzhandelsunternehmen OLWO der bewährten Unternehmenssoftware die Treue. Die Aussicht, Prozesse künftig effizienter auf Basis eines modernen, branchenorientierten ERP-Systems zu gestalten, gab Ende 2011 dann ...
acadon AG | 15.11.2012

Effektive Kosten- und Zeiteinsparungen bei Katalogproduktion

Krefeld, 15.11.2012 - Flexibilität, Zeitersparnis und Kostendruck führten bei den Werbemittelprofis der DIE6 Promotion Services GmbH dazu, sich nach Alternativen zur Herstellung der herkömmlichen Kataloge umzuschauen. Im August 2011 entschied sich...
acadon AG | 31.08.2012

Rieder Kistenproduktion GmbH wechselt auf Branchenlösung

Krefeld, 31.08.2012 - Krefeld, den 31. August 2012 ? Lange Zeit steuerte die Rieder Kistenproduktion GmbH das expandierende Geschäft mit viel Einsatz, Improvisationstalent und unzähligen Insellösungen. Um das Unternehmen fit für Zukunft zu machen...