info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
MBWA PR GmbH |

Zollsicherheitsinitiative: Kewill bietet ICS-Nachrichtenversand über die Software Kewill CustomsXchange

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Bad Homburg v. d. H., 6. Januar 2010 (bk) - Um internationale Lieferketten vor Terrorismus zu schützen, führen die EU-Mitgliedstaaten seit Anfang 2010 sukzessive das Import Control System (ICS) ein. Systembestandteile sind während einer einjährigen Übergangsphase die elektronische Vorabanmeldung und die summarische Eingangsanmeldung. Am 1. Januar 2011 wird ICS dann für alle Einfuhrsendungen EU-weit obligatorisch. Hierauf weist die Logistik- und Zollsoftwarespezialistin Kewill hin, die durch ihre Lösung Kewill CustomsXchange eine globale Zollabwicklung inklusive des Versands der elektronischen ICS-Anmeldungen anbieten wird. Im Rahmen des neuen Verfahrens stehe die Sicherheitsinformation im Vordergrund. ICS sei allerdings nicht als Ersatz für die bereits existierenden Zollverfahren (zum Beispiel summarische Anmeldung) anzusehen. Vielmehr sei ICS diesen Zollverfahren vorgeschaltet.

Wolfgang Schwab, Kewill Chief Strategic Officer Customs: "Die summarische Eingangsanmeldung ist grundsätzlich von der Person abzugeben, die auch die Waren in das Zollgebiet verbringt. Die Anmeldung kann, wenn der Carrier zustimmt, auch von einem Dritten, zum Beispiel einem Spediteur, abgegeben werden. Dieser tritt jedoch dann in die volle Verantwortung für diese Anmeldung." Schwab weiter: "Wer mit ICS arbeitet, benötigt zuverlässige und effiziente Software. Ansonsten können sich weltweit unterschiedliche Zollvorschriften und -verfahren als eine teure und zeitraubende Herausforderung erweisen. Denn jedes Land, auch innerhalb der EU, hat sein eigenes System mit unterschiedlichen lokalen Implementierungen bei den jeweiligen Zollverwaltungen. Die EU-Kommission entwickelt zwar bindende Rahmenbedingungen, die Detailausarbeitung bleibt jedoch den Ländern überlassen. Gerade für international operierende Unternehmen wie Airlines ist die Übergabe der bereits im eigenen operationellen System vorhandenen Daten an ein zentrales Gateway, das dann die Daten für die jeweilige lokale Verwaltung aufbereitet, eine Notwendigkeit. Deshalb werden wir über unsere Lösung Kewill CustomsXchange eine bequeme, globale und gesetzeskonforme Zollanbindung inklusive des Versands der elektronischen ICS-Anmeldungen für die verschiedenen nationalen europäischen Systeme anbieten."

Der Zollsoftwarespezialist: "Mit Hilfe von Kewill CustomsXchange kann künftig für eine Sendung vor der Einfuhr die erforderliche elektronische Vorabanmeldung und bei Ankunft die ebenfalls geforderte summarische Eingangsanmeldung (ENS) an die Zollverwaltung der ersten Eingangszollstelle der EU (first point of entry) abgegeben werden. Die Vorschriften besagen, dass alle geladenen Sendungen gemeldet werden müssen - unabhängig davon, ob sie an dieser ersten Eingangsstelle entladen oder im Transportmittel verbleiben und weiterbefördert werden." Schwab: "Die Vorabfristen liegen, je nach Art des Transportmittels und Länge des Transportweges, zwischen 30 Minuten vor Ankunft und 24 Stunden vor Beladung. Die Zollstelle führt im Anschluss, basierend auf den gesendeten Daten, eine Risikoanalyse durch. Bei Ankunft des Transportmittels ist dann eine Ankunftsanzeige für alle beförderten Sendungen abzugeben. Daraufhin erhält der Transporteur die Risikoentscheidung."

CustomsXchange ist laut Kewill zuverlässig in vielen Ländern einsetzbar, weil automatisch international stattfindende Änderungen der Zoll- und Compliance-Vorschriften berücksichtigt werden. Hierbei sei von Vorteil, dass die Software in den einzelnen Ländern kontinuierlich von lokalen Zollsoftwareexperten überwacht und aktualisiert werde. Diese sorgten gleichzeitig auch für die Berücksichtigung von nationalen Besonderheiten.



MBWA PR GmbH
Bernd Karpfen
Foßredder 12
22359
Hamburg
pr@mbwa.de
04060900714
http://www.mbwa.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Bernd Karpfen, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 460 Wörter, 3817 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: MBWA PR GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von MBWA PR GmbH lesen:

MBWA PR GmbH | 18.08.2011

Beck leitet MAN Rental-Depot Stuttgart/Neu-Ulm

Sittensen, 18. August 2011 (newshub.de) - Christian Beck (30) hat für MAN Rental die Depotleitung Stuttgart/Neu-Ulm übernommen (Lingwiesenstraße 15, 70925 Korntal-Münchingen, Telefon 0 42 82/50 92 245, Mobil 01 71/76 37 363). Beck ist Diplom-Bet...
MBWA PR GmbH | 01.02.2011

Import Control System: Kewill ICS in Deutschland und Österreich erfolgreich gestartet

1. Februar 2011 - Bad Homburg v. d. H. (newshub.de) - Der Zollsoftwarespezialistin Kewill GmbH ist mit ihrer Software Kewill ICS ein reibungsloser Einstieg in das Import Control System (ICS) gelungen. Das zu den führenden Anbietern globaler Logisti...
MBWA PR GmbH | 27.01.2011

Containertrucking: Euro-Leasing startet One-way-Chassis-Vermietung in Hamburg und Bremen

Sittensen, 27. Januar 2011 (newshub.de) - Euro-Leasing- und MAN Rental-Kunden können Containerchassis jetzt in Hamburg und Bremen anmieten und im Depot des jeweiligen Entladeortes zurückgeben. Das verbessert nach Mitteilung der Euro-Leasing GmbH di...