info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Wind River GmbH |

Mensch-Maschine mit Wind River-Herz

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


ABBs neuer Industrieroboter immer flexibler und menschenähnlicher


Ismaning, 7. April 2003. - Wind River hat seine monatliche Cool Costumer Design Auszeichnung an ABB Robotics verliehen. Damit würdigt der Weltmarktführer für Embedded Software die innovative Konstruktion des Roboters IRB 6600. ABB – der Zulieferer mit den meisten installierten Robotern und das erste Unternehmen, das weltweit über 100 000 Roboter abgesetzt hat – setzt Wind River seit 1994 im Herzen seiner Roboter Designs ein. Auch bei der Entwicklung des IRB 6600 profitierte man von der Wind River Technologie.

Der kompakteste Roboter seiner Bauart ist mit bislang einzigartiger Flexibilität ausgestattet: Mit einem „bending-backwards“-Arm führt er vielschichtige Anforderungen in Echtzeit aus, einschließlich dem Ausfahren des Oberarms und einer Auswahl an präzisionsgesteuerten Bewegungen aus seinem Handgelenk. Weil der IRB 6600 auch eine Schwenkbewegung rückwärts leistet, vermag er die schwierigsten Arbeiten des Punktschweißens, der Materialbehandlung und der Maschinenbedienung durchzuführen. Zugleich wird das Gerät kompakter und kostengünstiger. Dank seines ausgeweitetes Arbeitsbereichs können Hersteller kompaktere Produktionseinheiten erstellen und haben die Freiheit, ihre Produktionsumgebung so zu modifizieren, dass die gesamte Fließbandanlage nicht neu gestaltet werden muss.

„Seit Mitte der 90er Jahre ist die Wind River Technologie für unser Unternehmen eine unerlässliche Betriebsgrundlage für die Realisierung unserer Designziele“, begründet Kent Vasberg, der Produktionsmanager von ABB, die Partnerschaft mit Wind River. „Beim IRB 6600 konnten wir uns einen Vorsprung für das Projekt erarbeiten und uns auf die komplexe Programmierung konzentrieren.“ Sie macht den IRB 6600 menschenähnlicher und flexibler als irgendein vergleichbares Bau- oder Vorgängermodell. „Die Kooperation verschafft uns den Komfort, das Augenmerk ganz auf Innovation und konkurrenzfähige Ausdifferenzierung zu legen“, ergänzt Kent Vasberg. „Dadurch kann ABB den Herstellern Gewinn bringende Lösungen durch höhere Automation, Kontrolle und Effizienz der Produkte liefern.“

„Immer wieder hat ABB auf die Wind River Technologie gesetzt, um seine Produktentwicklung zu forcieren“, erläutert Georg Birkmaier, Regional Director CE von Wind River.„Damit ist es gelungen Roboter mit verbesserter Leistungsfähigkeit auszuliefern, die deutliche Auswirkungen auf weltweite Fertigungsstraßen haben .“ Gerade das neue von ABB entwickelte Design zeigt ein neue Art zur Lösung von Herausforderungen bei Robotern in Fertigungsstraßen. Deshalb zeichnete Wind River ABB für den IRB 6600 mit dem Cool Costumer Design Award aus. Der immens große Aktionsradius und die Präzision seiner Arbeitsbewegungen machen diesen Roboter für viele Industrieanwendungen unentbehrlich, die vorher nicht auf Automation zurückgreifen konnten.

Wind River Technologie und der IRB 6600
Bei der Entwicklung des IRB setzte ABB auf Wind River Technologie : So basiert das Kontrollsystem auf dem Echtzeit-Betriebssystem VxWorks. Damit können Hersteller den Roboter nach ihren Bedürfnissen anpassen, ihn in verschiedene Aufgaben einbinden und bei Bedarf zusätzliche Anwendungen einbauen. Auf Basis der Netzwerktechnologie von Wind River integrierte ABB zusätzlich ein Service-Informationssystem (SIS). Es erlaubt den Nutzern, jede Bewegung auf einem Bildschirm aufzuzeichnen und ihn mittels einer Ethernet-Verbindung über einen PC oder ein Handheld-Gerät den Roboter zu steuern. Das System berechnet Service-Levels im voraus. Dadurch können Anlagenkontrolleure für jeden einzelnen Roboter oder die gesamte Fertigungsstraße die Services und Wartungsanforderungen einfacher planen. Wind River erfüllte die ABB internen Sicherheitsstandards „Active Safety“, eine Grundvoraussetzung für den Einsatz der Technologie.


Web: http://www.lorenzoni.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Christian Schönberg, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 413 Wörter, 3324 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Wind River GmbH lesen:

Wind River GmbH | 16.01.2009

Wind River stellt Wind River Hypervisor vor - Embedded World, 3. bis 5. März, Halle 11, Stand 118

Hardware-Virtualisierung ermöglicht in unterschiedlichen Betriebssystem-Umgebungen die gemeinsame Nutzung der darunter liegenden Hardware-Ressourcen wie Cores und Speicherplatz. Wind River Hypervisor unterstützt unterschiedliche Single- und Multico...
Wind River GmbH | 24.07.2008

Wind River erweitert Device Management um Testautomatisierung

Wind River ergänzt den Produktbereich Device Management um die Lösung Test Management. Test Management hilft Geräteherstellern, den Testprozess für Gerätesoftware zu automatisieren und zu verkürzen. Damit können Hersteller Kosten und Zeitaufwa...
Wind River GmbH | 15.07.2008

VxWorks MILS 2 in der Evaluierungsphase zur Zertifizierung nach EAL6+/NSA

VxWorks MILS 2, Wind Rivers Umsetzung des Sicherheitskonzeptes MILS (Multiple Independent Levels of Security), befindet sich im Verfahren zur Zertifizierung nach Common Criteria (ISO/IEC 15408) Evaluation Assurance Level 6+/NSA High Robustness. VxWor...