info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
amasol AG |

ITERGO setzt bei Enduser Experience Monitoring auf Compuware und amasol

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Beim Enduser Experience (EUE) Monitoring arbeitet die ITERGO Informationstechnologie GmbH ab sofort mit der amasol AG aus München zusammen. Die ITERGO ist der zentrale IT-Dienstleister der ERGO Versicherungsgruppe. Die ITERGO hat sich die Auswahl des Partners nicht leicht gemacht: Nach einem umfassenden Auswahlverfahren, bei dem sich ein Dutzend Anbieter beworben hatten, hat sich amasol Ende November durchgesetzt. ITERGO wird die Münchner nun mit der Konzeption und Implementierung einer Lösung zum EUE-Monitoring der mehr als 40.000 Anwender der ERGO Gruppe beauftragen. Als zentrale Lösung kommt dabei die Vantage-Softwaresuite der Firma Compuware zum Einsatz.

Hauptkriterium für die Entscheidung für das Team von amasol/Compuware war nach Aussage der ITERGO der von amasol vorgeschlagene integrierte aktive und passive Monitoring-Ansatz. Dieses hybride Verfahren erlaubt die Darstellung eines vollständigen Bildes der Enduser Experience für alle Anwender bei überschaubaren Implementierungs- und Betriebskosten. Die als Kernkomponente vorgesehene Vantage-Software der Firma Compuware unterstützt diesen Ansatz in vollständig integrierter Form und erreicht damit den höchsten Deckungsgrad aller Anforderungen der ITERGO.

Ziel ist es, Verfügbarkeit und Antwortzeiten der unternehmensweiten Software-Anwendungen des ERGO Konzerns beim Benutzer zu ermitteln, um frühzeitig agieren zu können und weniger reagieren zu müssen. "Im Mittelpunkt der Beurteilung von IT-Investitionen steht heute immer häufiger die Qualität der IT für den Endanwender, das heißt ihre Funktionalität, aber auch ihre Verfügbarkeit und Performance. Die traditionellen Messparameter wie Serverauslastung oder Netzverfügbarkeit treten dabei immer mehr in den Hintergrund. Für den Anwender zählt nur die Leistung an seinem Arbeitsplatz. Dies wird mittlerweile als Enduser Experience (EUE) bezeichnet", erläutert Stefan Deml, Vorstand amasol AG, bei der Bekanntgabe des Auftrags. "Wir haben in den vergangenen Jahren gelernt, dass Performance-Management-Verfahren, die die Verbesserung des Anwendererlebnises zum Ziel haben, nur dann effizient betrieben werden können, wenn sie verschiedene technische Methoden zur Ermittlung der EUE geschickt miteinander kombinieren. Mit Compuware verbindet uns seit Jahren eine erfolgreiche Partnerschaft. In zahlreichen EUE-Schlüsselprojekten konnten wir gemeinsam neue Kunden wie die Linde Group, T-Systems, und nun auch ITERGO, für den innovativen, hybriden EUE-Monitoring-Ansatz gewinnen."

"Ich war beeindruckt, wie nah das Angebot von amasol an den Ergebnissen unseres Proof-of-Concepts lag; das gibt uns ein gutes Gefühl für das anstehende Umsetzungsprojekt", erklärt Manfred Ricken, Leiter Engineering Client Server, bei ITERGO. "Das innovative Hybrid-Konzept und die langjährige Erfahrung des Unternehmens im Bereich EUE-Monitoring haben letztendlich den Ausschlag für die Entscheidung zugunsten der amasol AG gegeben."

Enduser Experience Monitoring für Web- und Nicht-Web-Applikationen
Im Rahmen der Zusammenarbeit werden sowohl Web-Applikationen wie eine neu eingeführte Außendienst-Lösung als auch nicht-webbasierte Großrechner-Anwendungen der ERGO-Gruppe überwacht. Entsprechend des gewählten Hybrid-Ansatzes kommen dabei auf der einen Seite Robotic/ Synthetic Testing-Verfahren zum Einsatz. Dabei werden typische Anwendertransaktionen mit einem Scriptrecorder aufgezeichnet. Dann erfolgt eine 24x7-Wiederholung der Transaktionen von Roboter-Arbeitsplätzen aus (Capture-Replay-Verfahren). Darüber hinaus findet eine passive IP-Flow Analyse statt. Diese Methode erfasst die Performance der tatsächlich auftretenden Nutzung im Livebetrieb durch passives Monitoring des Netzwerkverkehrs über Probes/ Appliances an zentraler Stelle, zum Beispiel beim Übergang ins Rechenzentrum. Mit der passiven IP-Flow Analyse werden auch Transaktionen mit Veränderungen auf Daten erfasst, die mit den Roboter-Arbeitsplätzen nicht immer abgebildet werden können.
Durch den Einsatz der Vantage-Software-Suite von Compuware - Compuware ClientVantage als aktiver Roboter und Compuware ClientVantage Agentless für die IP-Flow-Analyse - ist es möglich, die mit unterschiedlichen Verfahren gewonnenen Daten unter Einhaltung der Datenschutz Richtlinien einheitlich auszuwerten.

"Wir freuen uns, unseren langjährigen Partner amasol bei einem weiteren Enduser Experience-Monitoring-Projekt zu unterstützen, bei dem wir den Wertbeitrag unserer Vantage-Lösung sichtbar machen können", erklärt Maurice Groeneveld, Vice President EMEA Central Region bei Compuware.



amasol AG
Werner Grohmann
Elsenheimer Straße 7
80687 München
+49 (0)89-1894743-0

www.amasol.de



Pressekontakt:
Grohmann Business Consulting
Werner Grohmann
Ruhrallee 185
45136
Essen
wgrohmann@grohmann-business-consulting.de
0201-7495722
http://www.grohmann-business-consulting.de/zweipunktnull


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Werner Grohmann, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 576 Wörter, 4955 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema