info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Fulda Reifen |

2. Wettkampftag der Fulda Challenge Martin Tomczyk weiter souverän in Führung

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


(ddp direct) Bei Temperaturen um die minus 40 Grad standen diesmal Motorschlitten-Rennen und Schlittenziehen mit anschließendem Radwechsel auf dem Programm.

Der arktische Zehnkampf führte die 20-köpfige Teilnehmertruppe an eine historische Stätte: Am Bonanza Creek, wo vor über hundert Jahren der legendäre Klondike-Goldrausch seinen Anfang nahm, hatte der Veranstalter einen anspruchsvollen Rennkurs angelegt. Die Sportler mussten mit 80 PS starken Motorschlitten paarweise gegeneinander antreten. Selbst DTM-Profi Martin Tomczyk hatte großen Respekt vor den Renngeräten: "Das sind Höllenbiester, die haben einen ganz andere Physik als Autos." Trotz der Bedenken fuhr er einen ungefährdeten Sieg nach Hause.

Andreas Hoppe, auch bekannt als Tatort-Kommissar Mario Kopper, bildete hingegen das Schlusslicht der Zeitentabelle: "Ich habe zwar schon mal minus 35 Grad erlebt, doch dann will man sich eigentlich überhaupt nicht mehr bewegen." Bei den Damen konnte sich Sabine Fremerey die Bestzeit knapp vor Monika Dutzi sichern.

Beim zweiten Event des Tages mussten die Sportler einen schwer mit Rädern beladenen Schlitten eine Steigung hinauf zu ziehen. Dort oben angekommen galt es, einen Reifen an einen VW Tiguan zu schrauben. Bei den arktischen Temperaturen wurde diese Aufgabe zu einem mehr als schwierigen Unterfangen. Denn bereits nach sehr kurzer Zeit kann man bei den arktischen Temperaturen seine Finger nicht mehr spüren - geschweige denn einen Reifen wechseln.

Während WDR-Moderatorin Shary Reeves schließlich aufgeben musste, konnte Schauspielerin Andrea Lüdke ganz erschöpft Erfolg vermelden: "Hat Luft und wackelt nicht - abfahrbereit." Den Sieg allerdings sicherte sich allerdings Ute Stratmann aus Bocholt. Bei den Männern war abermals Tomczyk der Flinkste. Seinen Hattrick kommentierte er wie gewohnt trocken: "Als Rennfahrer lasse ich normalerweise Reifen wechseln."

Der nächste Tag wird einer der schwierigsten und spektakulärsten der Fulda Challenge. Früh morgens bricht der gesamte Wettkampftross auf, um 400 km über den berühmt-berüchtigten Dempster Highway Richtung Polarkreis zu fahren. An diesem kalten Ende der Welt müssen sie dann zu einem Halbmarathon antreten.

www.fulda.com
www.fulda-challenge.de



Fulda Reifen
Christian Hieff
Dunlopstraße 2
63450
Hanu
christian.hieff@fulda.com
06181 / 682081
www.fulda-challenge.com


Web: http://www.fulda-challenge.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Christian Hieff, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 315 Wörter, 2413 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema