info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Solid Information Technology GmbH |

Solid und MontaVista Studie belegt: Netzwerke der Zukunft müssen 99,999 %ige Verfügbarkeit erfüllen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Helsinki, 24. April 2003 – „Hochverfügbarkeit in Netzwerkumgebungen“ ist immer noch das Sorgenkind Nummer eins in zahlreichen Unternehmen weltweit. Dies belegt eine gemeinsame Umfrage von Solid Information Technology und MontaVista Software zu den Anforderungen von Telekommunikations- und IT-Fachleuten an hochverfügbare Netzwerkarchitekturen, Anwendungs-Entwicklung und Datenbank-Management. Befragt wurden Produktmanager, Datenbank-Administratoren, Anwendungsentwickler und Software-Ingenieure sowie Führungskräfte aus Telekommunikation, Gesundheitswesen, Biotechnologie, Verlagswesen und Finanzdienstleistungen aus über 25 Ländern. Die Bedürfnisse der Industrie im Fokus treiben Solid und MontaVista zukünftig gemeinsam die Bereitstellung hochverfügbarer Netzwerklösungen weiter voran.

Die Resultate der Studie belegen: Die Mehrzahl der IT- und Telekommunikations-Experten stehen vor der Herausforderung, ihren Kunden 99,999 %ige Verfügbarkeit zu garantieren. Die Forderung nach Hochverfügbarkeit ist global, wie Jussi Harvela, President und CEO von Solid, erläutert: „Fachleute aus mehr als 25 Ländern und aus allen Branchen brachten denselben Wunsch zum Ausdruck. Wenn es um die Bereitstellung eines hochverfügbaren Netzwerks geht, ist Zuverlässigkeit immer noch der wunde Punkt bei vielen Unternehmen.“

Die Highlights der Umfrage
Das Survey umfasst eine Reihe von Themen in Bezug auf Hochverfügbarkeit, Anforderungen an Embedded-Datenbanken und die Wichtigkeit von skalierbaren Software- bzw. Hardware-Plattformen, die sich an die gewünschten Geschäftsprozesse eines Unternehmens anpassen.
· 90 Prozent der Befragten stimmen zu, dass die Skalierbarkeit von Soft- und Hardware-Plattformen „wichtig“ oder „sehr wichtig“ ist, um den Anforderungen ihres Unternehmens gerecht zu werden.
· 88 Prozent sind der Meinung, dass eine hochverfügbare Datenbank bzw. Datenbankverwaltung für die 99,999 %ige Verfügbarkeit entscheidend ist.
· 86 Prozent führen an, dass die Bereitstellung von 99,999 %iger Verfügbarkeit für ihre Kunden „wichtig“ oder „sehr wichtig“ ist.
· 82 Prozent meinen, dass es „sehr wichtig“ für einen SQL Datenbank-Manager ist, Systemdaten in Netzwerkelementen zu speichern.
· 82 Prozent stimmen zu, dass eine breite Unterstützung von Datenbank-Plattformen durch einen Datenbank-Manager „sehr wichtig“ ist.
· 56 Prozent bestätigen, dass eine integrierte Datenbank „sehr wichtig“ für ihre Netzwerkinfrastruktur-Produkte ist.

Die Ergebnisse dieser Umfrage deuten auf mehrere Trends hin: Die Befragten stimmen überein, dass zu den wichtigsten Zielen in ihrem Unternehmen kürzere Entwicklungszyklen, niedrigere Entwicklungskosten, schnellere Markteinführung bei neuen Produkten und Angeboten sowie zuverlässigere Produkte gehören. Etwas mehr als 45 Prozent der Befragten schätzen, dass die Ausgaben ihres Unternehmens für die Entwicklung von Netzwerkinfrastruktur-Produkten innerhalb der nächsten ein bis zwei Jahre um 5 bis 25 Prozent steigen werden.

„Für uns sind die Resultate dieser Umfrage überaus interessant. Sie belegen, dass die Mehrzahl der Telekommunikations- und IT-Experten sich damit beschäftigen, welche Strategien und Technologien ihre Unternehmensziele am besten unterstützen“, so John Lehmann, Director Business Development bei MontaVista Software. „Unsere Partnerschaft mit Solid zielt auf die Bereitstellung hochverfügbarer Netzwerklösungen in einer Vielzahl von Anwendungen ab. Damit trifft sie genau die derzeitigen Bedürfnisse in der Industrie.“

111 Fachleute aus mehr als 15 Branchen nahmen an der Umfrage teil. Mehr als 65 Prozent der Antworten kamen aus den Bereichen Gesundheitswesen, Finanzdienstleistungen, Fertigung, Telekommunikation, Versicherungen und Verwaltung. 40 Prozent der Befragten repräsentierten mehr als 25 Länder Europas, des Mittleren Ostens und Afrikas, die restlichen 60 Prozent kamen aus den USA. 70 Prozent der Teilnehmer arbeiten mit Microsoft Windows, die übrigen 30 Prozent verteilen sich auf Linux, Sun Solaris und Unix.

###

Über MontaVista Software
MontaVista Software ist einer der weltweit führenden Anbieter von Systemsoftware für intelligente vernetzte Geräte und die zugehörige Infrastruktur. MontaVista ist als Anbieter von GNU/Linux-basierten Open-Source-Softwarelösungen eine treibende Kraft in der Embedded-Entwicklung. Das 1999 von James Ready, einem Pionier auf dem Gebiet der Echtzeitbetriebssysteme, gegründete Unternehmen bietet unter dem Dach von MontaVista Linux eine Produktfamilie, die eine Vielzahl der Bedürfnisse von Software-Entwicklern adressiert, von der Kommunikations-Infrastruktur bis hin zur Unterhaltungselektronik. Von MontaVista Linux sind zahlreiche Versionen verfügbar – darunter Professional, Consumer Electronics und Carrier Grade –, die zusammen mit maßgeschneiderten Technologien leistungsstarke Fähigkeiten für die Entwicklung mit Java und grafischen Anwendungen bieten.

MontaVista Software ist ein Privatunternehmen mit Firmensitz im kalifornischen Sunnyvale im Silicon Valley. Finanziert wird das Unternehmen von führenden Investoren wie Alloy Ventures, US Venture Partners, RRE Ventures, WR Hambrecht + Co., IBM, Intel Capital, Sony, Panasonic (Matsushita), Toshiba America und Yamaha Corp. Weitere Informationen über MontaVista Software stehen auf der Website www.mvista.com bereit.


Über Solid
Die Solid Information Technology Corp. bietet die führende verteilte Datenverwaltungsplattform der Branche. Indem die Solid Lösungen auf einer hoch entwickelten Architektur aufbauen, bilden sie die Grundlage für umfangreiche verteilte Anwendungen in einer Reihe vertikaler Märkte, beispielsweise Netzwerk-Infrastruktur, Unterhaltungselektronik, Flottenmanagement und verteilte Unternehmen. Als einzigartige Kombination aus relationaler Datenverwaltung und fortschrittlicher Synchronisation kann die Solid-Technologie als Client-Server-Datenverwaltungssystem verwendet oder als robuste Plattform für verteilte Anwendungen in jedes beliebige stationäre oder mobile Gerät integriert werden. Sowohl etablierte Marktgrößen wie Avaya, EMC, Hewlett-Pakard, Nokia und Nortel sowie innovative neue Unternehmen wie Turin Networks und Lantern Communications setzen die Solid-Technologie zum Aufbau skalierbarer intelligenter Netzwerklösungen mit hoher Verfügbarkeit und Leistung ein.

Solid ist ein Privatunternehmen mit Hauptsitz in Mountain View (Kalifornien) und regionalen Niederlassungen in den USA, Europa und Japan. Zusätzliche Informationen stehen unter www.solidtech.com.


Pressekontakte:
Solid Information Technology, EMEA North, Kari Koivu
Phone: +358-424/8888 1; eMail: kari.koivu@solidtech.com
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations, Karin Zühlke
Tel.: +49-89/386659-11; eMail: karin@lorenzoni.de




Web: http://www.lorenzoni.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Karin Zühlke, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 801 Wörter, 6869 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Solid Information Technology GmbH lesen:

Solid Information Technology GmbH | 12.04.2005

Solid Datenmanagement in QNX Neutrino Echtzeitbetriebssystem integriert

Cupertino (Kalifornien/USA) / Helsinki (Finnland) – 12. April 2005. Solid Information Technology ist der führende Anbieter eingebetteter (embedded) Datenverwaltung in Komponenten für IP-basierte Services wie Voice over IP (VoIP), Push to Talk, Med...
Solid Information Technology GmbH | 09.03.2005

Solid: Soft- und Hardware Partnerprogramm für Standardlösungen im Netzwerkmarkt

Cupertino (Kalifornien/USA) / Helsinki (Finnland) – 9. März 2005. Solid Information Technology bietet erstklassiges embedded Datenmanagement für Geräte, die IP basierte Services wie Voice over IP (VoIP), Push-to-Talk, Media Gateways und andere ho...
Solid Information Technology GmbH | 24.02.2005

Solid ernennt Alain Couder zum CEO

Cupertino (Kalifornien/USA)/Helsinki (Finnland) – 22. Februar 2005. Solid Information Technology bietet erstklassiges embedded Datenmanagement für Geräte, die IP basierte Services wie Voice over IP (VoIP), Push-to-Talk, Media Gateways und andere h...