info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Instituto Centro Cape/Reciclage |

Sustainable Design: Brasilianisches Kunsthandwerk natürlich schön

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Berlin/Frankfurt- Aus wenig viel und aus Altem etwas Neues machen hat in Brasilien eine lange Tradition. Hier ist Recycling nicht nur ein Lippenbekenntnis, sondern Basis für farbenfrohes und kreatives Kunsthandwerk. Zu sehen ist eine Auswahl auf der Ambiente 2010 vom 12. bis 16. Februar in der Frankfurter Messe.

In Brasilien gibt es 8,5 Millionen Kunsthandwerker, die meisten davon sind Frauen, die damit ihre Familien ernähren können. Als Materialien verwenden sie oftmals das, was andere wegwerfen. Stoff- und Lederreste aus der Bekleidungsindustrie, Dosen, PET-Flaschen oder Zeitungspapier werden recycelt und mit viel Kreativität zu farbenfrohen Gebrauchsgegenständen und Dekorationsartikeln verarbeitet. Genauso finden natürliche Ressourcen wie getrocknete Maisblätter oder Muschelschalen ihren Weg zurück in den Wirtschaftskreislauf. Die Produkte entstehen durch traditionelle, über Generationen hinweg überlieferte Techniken und Muster sowie durch moderne Designmethoden.

Seit einigen Jahren werden ausgewählte Artikel nach Europa und den USA exportiert. Auf der diesjährigen Messe Ambiente in Frankfurt zeigen zwölf brasilianische Kunsthandwerker ihr Können. Dort sind beispielsweise Objekte der Künstlerin Giovanna Barbosa zu sehen. Aus alten Getränke- oder Konservendosen erschafft sie anmutige Ballerinafiguren, die mit Tütüs aus Muschelschalen bekleidet sind. Mit dabei sind die Produkte der Kunsthandwerker-Genossenschaft Futurarte, die bereits einen Designpreis in Deutschland gewonnen haben. Ihre neueste Kreation ist ein Schreibtisch-Set, das - wie alle ihre Produkte - aus alten, gerollten, verleimten und zusammengenähten Zeitungen und Zeitschriften hergestellt wird.
Der Gemeinschaftsstand in Halle 8, Stand A77, wird geleitet vom Instituto Centro Cape aus Belo Horizonte im brasilianischen Bundesstaat Minas Gerais. Die Nichtregierungsorganisation unterstützt seit Jahren Kunsthandwerker bei der Weiterbildung, Professionalisierung, dem Marketing und Export, um ihnen eine solide Einkommensquelle zu ermöglichen. Dabei achtet Centro Cape nicht nur auf umweltfreundliche und ressourcenfreundliche Herstellung, sondern auch auf faire Arbeitsbedingungen ohne Ausbeutung und Kinderarbeit. Alle Produkte, die die strengen Kriterien erfüllen, erhalten ein offizielles Qualitätssiegel. Ein weiterer wichtiger Partner ist die Exportförderungsagentur Apex-Brasil. Sie ermöglicht Messeteilnahmen in der ganzen Welt, sowie Showrooms in New York, Portugal und Deutschland. In Deutschland befindet sich der Showroom Reciclage in Aschaffenburg. Von dort können alle Produkte bezogen werden.

Mit dabei sind auf der Ambiente in Halle 8.0, Stand A 77:

-Futurarte - Dekorations- und Gebrauchsartikel aus Altpapier
-Giovanna Barbosa - Figuren aus recycelten Aluminiumdosen
-Maurício Melo - Skulpturen aus wieder verwerteten PET-Flaschen
-Palha Viva (Maria Amélia) - Figuren aus getrockneten Maisblättern
-Silvia Resende - Dekorationsstücke aus Bambus und Stoff
-Senar Minas - Produkte aus Pflanzenfasern und Recycling-Material
-Marias - Design aus Abfällen der Nahrungsmittelindustrie
-Maria Da Glória Rocca - Patchwork aus Stoffen
-Stela Lodi - Kreationen aus Metall
-Heloisa Trindade - Bilder aus Alltagsgegenständen
-Márcio Ferreira - Dekorationsobjekte aus Eisen
-Alice Mascarenhas - Design-Gegenstände aus recyceltem Papier



Instituto Centro Cape/Reciclage
Claudia Dürr
Ludwigstr. 17
63739 Aschaffenburg
06021-9200682

www.reciclage.de



Pressekontakt:
Agentur Pferd und Reiter
Beate Hagen
Heinrich-Roller-Str. 15
10405
Berlin
b.hagen@pferdundreiter.de
030-32 89 80 32
http://www.pferdundreiter.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Beate Hagen, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 389 Wörter, 3383 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema