info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
RSA Group |

Reduzierung des Versicherungsschutzes kann zu bösen Überraschungen führen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


RSA Group: Die Prämien für betriebliche Versicherungen stellen oftmals einen erheblichen Kostenblock dar. Dennoch sollte die Ausgestaltung des Versicherungsschutzes sich primär an der Risikosituation orientieren.

Köln, 10. Februar 2010 - Die RSA Group, einer der weltweit führenden Versicherungskonzerne, weist darauf hin, dass eine Einschränkung des Versicherungsschutzes zwar die Kosten reduziert, im Ernstfall jedoch zu bösen Überraschungen führen kann. Im Falle eines größeren Schadens sind der Betriebsablauf und die Liquidität des Unternehmens erheblich gestört. In dieser Situation muss der Unternehmer sich darauf verlassen können, dass der gewählte Versicherungsumfang wirklich greift.

Viele Unternehmen sehen Versicherungen als finanzielle Belastung. Entscheidungskriterium bei der Ausgestaltung des Versicherungsschutzes ist daher oft allein die Prämienhöhe. Der Umfang des Risikos, das der Unternehmer selbst trägt, obwohl ein Risikotransfer an den Versicherer möglich wäre, wird hingegen oftmals nicht bewertet und bei der Entscheidungsfindung berücksichtigt.

Vor dem Einkauf von Versicherungen sollte daher zunächst eine detaillierte Analyse stehen. Bei dieser Analyse werden die betrieblichen Risiken bewertet und der Risikobereitschaft und -tragfähigkeit des Unternehmens gegenüber gestellt. Der weltweit tätige Industrieversicherer RSA beschäftigt zu diesem Zweck Risk-Manager, die über eine branchenspezifische Fachexpertise verfügen. So kann individuell für das jeweilige Unternehmen die spezifische Risikostruktur dargestellt werden, wobei die verschiedensten Risikoarten hinsichtlich ihrer Bedeutung und Absicherungsmöglichkeiten aufgezeigt werden.

Betriebsunterbrechungsrisiko oft unterschätzt

Der Produktionsprozess wird immer weiter optimiert. Damit geht aber auch eine Erhöhung des Unterbrechungsrisikos einher. Redundante Anlagen stehen nicht zur Verfügung und oftmals werden Engpassanlagen nicht als solche erkannt oder deren Bedeutung für den gesamten Produktionsprozess unterschätzt.

"So sind die EDV-Anlagen und Server häufig gegen Sachschäden oder Diebstahl versichert. Welche Auswirkung hat jedoch der Ausfall dieser Anlagen auf das Unternehmen und den Produktionsprozess, wenn die Mitarbeiter nicht arbeiten können und EDV-gesteuerte Maschinen stillstehen?" Dieses Beispiel zeigt, dass nur eine individuelle Bewertung der Gesamtsituation zu einem richtigen Risikoverständnis und der Wahl des adäquaten Versicherungsschutzes führt. Hierbei unterstütz die RSA sowohl den Kunden als auch den ihn betreuenden Versicherungsmakler", sagt Joachim von Lauff, Leiter Vertrieb der RSA.


RSA Group
Diana Amian
Zeppelinstraße 4-8
50667 Köln
+49 221 271 30 ? 130

www.rsagroup.com



Pressekontakt:
HBI GmbH Int. PR&MarCom
Wilm Tennagel
Stefan-Georg-Ring 2
81929
München
wilm_tennagel@hbi.de
+49 89 99 38 87 ?0
http://www.hbi.de


Web: http://www.rsagroup.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Wilm Tennagel, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 314 Wörter, 2698 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von RSA Group lesen:

RSA Group | 10.11.2010

RSA Group bietet Versicherungslösung zur KVV an

Köln, 10.11.2010 - Die RSA Insurance Group Deutschland, einer der weltweit führenden Versicherungskonzerne, gibt heute bekannt, dass sie ihr Produkt- und Serviceportfolio um eine professionelle Versicherungslösung nach dem Modell der in der Automo...
RSA Group | 23.09.2010

RSA Group mit neuem Sachversicherungskonzept

Köln, 23. September 2010 - Die RSA Insurance Group Deutschland, einer der weltweit führenden Versicherungskonzerne, gibt heute bekannt, dass sie ihr Produkt- und Serviceportfolio um ein spezielles Sachversicherungskonzept für die Maschinen- und Ge...
RSA Group | 06.09.2010

RSA Group nimmt am DVS Symposion 2010 teil

Köln, 06. September 2010 - Die RSA Insurance Group, eine der weltweit führenden Versicherungskonzerne, gibt heute bekannt, dass sie ihr neues Produkt für den Sektor Maschinen- und Apparatebau auf dem DVS Symposion, Deutschlands führendem Kongress...