info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
DEICHMANN SE |

DEICHMANN wächst auch in Krisenzeiten 2009 wurden weltweit 138 Millionen Paar Schuhe verkauft Gruppe legte um 9 Prozent zu Innovationsoffensive soll weiteres Wachstum bringen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


(ddp direct) Essen, 10.02.2010. Auch 2009 ist die DEICHMANN-Gruppe national und international weiter gewachsen - sowohl beim Umsatz als auch bei der Anzahl der Filialen. Basis war das ehrgeizigste Expansionsprogramm der Firmengeschichte mit der Eröffnung von 282 neuen Filialen in Europa und den USA. "Wir haben die für 2009 anvisierten Ziele trotz der Finanzkrise übertroffen", sagte der Vorsitzende des Verwaltungsrates der DEICHMANN-Gruppe, Heinrich Deichmann, in Essen. Der Gruppenumsatz des Unternehmens stieg 2009 von 3,1 Mrd. Euro um knapp neun Prozent auf 3,4 Mrd. Euro (Netto 2,9 Mrd. Euro). Die Zahl der weltweit verkauften Paar Schuhe stieg um 8,32 Prozent von 127 auf rund 138 Mio. Paar - so viel wie noch nie in der Firmengeschichte. "Wir sehen uns in der Strategie bestätigt, auch in der Wirtschaftskrise an unserem Expansionstempo festzuhalten", kommentierte Deichmann die Entwicklung. Ende 2009 betrieb die Gruppe 2.767 Filialen (Vorjahr 2.546) in 18 europäischen Ländern und den USA und beschäftigte rund 28.000 Mitarbeiter.
Mehr als die Hälfte ihres Umsatzes, nämlich 51,8 Prozent, hat die Unternehmensgruppe im Ausland erzielt. Die Zahl der Beschäftigten im Ausland stieg von rund 14.000 auf 15.300. "Wir würden das Expansionstempo auch 2010 gerne beibehalten", so Deichmann, "allerdings werden in der Folge der Wirtschaftskrise die Immobilienanbieter nicht alle angedachten Projekte realisieren. Daher rechnen wir für 2010 mit rund 240 neuen Läden in der Gruppe." Das bedeutet für das Unternehmen zusammen mit dem Bau einer neuen Verwaltungszentrale für Dosenbach-Ochsner in der Schweiz ein Investitionsvolumen von zirka 170 Mio. Euro.
In Deutschland legte die DEICHMANN-Gruppe beim Umsatz um 6,2 Pro-zent auf 1,64 Mrd. Euro zu (Vorjahr 1,54 Mrd. Euro). Flächenbereinigt wuchs der Umsatz um drei Prozent und entwickelte sich damit erneut deutlich besser als die Branche in Deutschland. (+ 1 Prozent/Quelle: Institut für Handelsforschung). In Deutschland lag die Gruppe mit 72,64 Millionen Paar verkaufter Schuhe erstmalig über der 70-Millionen-Grenze (Vorjahr 69,8 Mio. Paar).
Laut Verbraucheranalyse 2009 hatte DEICHMANN im abgelaufenen Jahr in Deutschland mit 24,83 Millionen Kunden etwa 38 Prozent der Gesamtbe-völkerung (älter als 14 Jahre) in seinen Läden. Im Jahr zuvor waren es noch 23,48 Millionen gewesen.
Ende 2009 beschäftigte die DEICHMANN-Gruppe in Deutschland rund 13.000 Mitarbeiter. "Wir werden 2010 wieder 400 Mitarbeiter neu einstellen. Auch in den übrigen Ländern werden wir je nach Expansionsfortschritt wieder neue Arbeitsplätze schaffen", kündigte Deichmann an. Die Zahl der Filialen in Deutschland stieg auf 1.192 - davon 91 ROLAND-SCHUHE (Vorjahr 1.159/davon 83 ROLAND-SCHUHE).

2010: Start in Spanien
Die Ertragslage des Unternehmens, das sich seit seiner Gründung 1913 im Familienbesitz befindet, bezeichnete Heinrich Deichmann auch im Krisenjahr 2009 als erfreulich. "Das haben wir unseren Kunden und unseren Mitarbeitern zu verdanken. Wir können weiterhin die Expansion aus eigener Kraft finanzieren und auf Fremdkapital verzichten. Das hat sich gerade in der Finanzkrise bewährt und verschafft uns die nötigen Handlungsspielräume", so Deichmann.
DEICHMANN ist sowohl in Deutschland als auch in Europa der Marktführer und will vor allem im Ausland weiter expandieren. 2009 wurden die ersten Läden in Bulgarien eröffnet. Für 2010 steht Spanien auf dem Expansionsplan. Damit ist die Gesamtgruppe dann in 20 Ländern tätig. 2011 soll der Markteintritt in Serbien erfolgen. 2009 hat DEICHMANN ein neues Logistikzentrum in der Slowakei eröffnet. Es wurde erforderlich, um die weitere Expansion in Zentral- und Osteuropa zu unterstützen.
In Deutschland wurden 2009 62 Filialen neu eröffnet sowie 116 umgebaut, erweitert und modernisiert. Dem standen 29 Schließungen unattraktiver Standorte gegenüber.
2010 wird die DEICHMANN-Gruppe die Expansion fortsetzen und in Deutschland 55 Läden neu eröffnen, sowie 112 modernisieren oder an bessere Standorte verlegen. Auf dem deutschen Markt sieht DEICHMANN langfristig nach wie vor ein Potential für rund 300 Läden. In die Planung einbezogen wurden auch Kleinstädte, sofern das Einzugsgebiet mindestens 30.000 Einwohner umfasst. Gesucht werden Flächen ab 450 Quadratmeter.

Offensive mit Produktinnovation und Markenkampagne
"Wir werden 2010 nicht nur bei der Expansion weiter in die Offensive gehen", so Heinrich Deichmann. Im März 2010 kommt in Deutschland und Europa eine weitere 5th-Avenue-Kollektion auf den Markt, die in Zusammenarbeit mit Cindy Crawford entwickelt wurde. "Diese hochwertigen Schuhe haben sich hervorragend verkauft und waren ein wichtiger Umsatzträger im abgelaufenen Jahr", lautete seine Zwischenbilanz der Zusammenarbeit mit der amerikanischen Stilikone.
Außerdem kündigte Deichmann eine ganze Reihe von Produktinnovationen an. Unter anderem wird es 2010 verschiedene Produktlinien geben, die besonders strenge ökologische Standards erfüllen. So bringt Elefanten unter dem Label "green" Kinderschuhe aus pflanzlich gegerbtem Leder mit einer Laufsohle aus Naturkautschuk auf den Markt. Bei der Herstellung wurden garantiert lösungsmittelfreie Kleber verwendet. Ähnliche Angebote wird es für die Herrenschuhmarke GALLUS bzw. die Damenschuhmarke Medicus unter den Produktlinien "earth" und "nature" geben.

DEICHMANN SE bleibt im Familienbesitz
Vor dem Hintergrund der weiteren Internationalisierung hat die Unternehmensgruppe mit dem 01.01.2010 die Rechtsform einer Europäischen Aktiengesellschaft angenommen und firmiert jetzt als DEICHMANN SE (Societas Europaea). Die DEICHMANN SE übernimmt zu 100 Prozent die Rechte und Pflichten der bisherigen Gesellschaft Heinrich Deichmann-Schuhe GmbH & Co. KG. "Europaweit ändert sich nichts an den Arbeitsplätzen und der Bezahlung der Mitarbeiter. Wir bereiten uns mit dem Übergang zu einer SE auf ein weiteres internationales Wachstum vor und wollen mit der neuen Struktur unseren Geschäftsverkehr mit unseren Landesgesellschaften vereinfachen. Es ändert sich durch den Wechsel der Rechtsform in die der SE auch nichts an unserer Inhaberstruktur. Die Firmenanteile sind und bleiben zu 100 Prozent in den Händen unserer Familie. Auch zukünftig werden externe Faktoren wie die Börse oder Geldinstitute keinen Einfluss auf unser Unternehmen haben", erläuterte Heinrich Deichmann die Hintergründe.


Die DEICHMANN SE mit Stammsitz in Essen (Deutschland) wurde 1913 gegründet und befindet sich zu 100 Prozent im Besitz der Gründerfamilie. Das Unternehmen ist Marktführer im europäischen Schuheinzelhandel und beschäftigt weltweit über 28.000 Mitarbeiter. Unter dem Namen DEICHMANN werden Filialen geführt in Deutschland, Österreich, Großbritannien, Dänemark, Polen, Slowakei, Ungarn, Tschechien, Slowenien, Schweden, Rumänien, Kroatien, Italien, Litauen, der Türkei und Bulgarien. Darüber hinaus ist die Gruppe vertreten in der Schweiz (Dosenbach/Ochsner/Ochsner Sport), in den Niederlanden (vanHaren) und in den USA (Rack Room Shoes/Off Broadway/DEICHMANN). 2010 kommt als neues Land Spanien dazu.







DEICHMANN SE
Ulrich Effing
Deichmannweg 9
45359
Essen
ulrich_effing@deichmann.com
0201 8676 960
www.deichmann.com


Web: http://www.deichmann.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrich Effing, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 975 Wörter, 7254 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von DEICHMANN SE lesen:

DEICHMANN SE | 17.09.2012

Mit trockenen Füßen durch den Herbst

(prmaximus) (ddp direct) Im Gegensatz zu den meisten Erwachsenen lieben Kinder Regen und Pfützen und davon gibt es im Herbst ja jede Menge. Nur mit den richtigen Schuhen für diese Jahreszeit können Kinder allerdings auch trockenen und warmen Fuß...
Deichmann SE | 17.02.2010

Förderpreis gegen Jugendarbeitslosigkeit//DEICHMANN belohnt engagierte Initiativen mit einem Fördergeld von 100.000 Euro

(ddp direct) 2009 war kein gutes Jahr für die Wirtschaft. Im Zuge der Finanzkrise brach die Auftragslage vieler Unternehmen zum Teil drastisch ein. Wo die Beschäftigten bislang noch in Kurzarbeit sind, drohen Entlassungen. Junge Berufseinsteiger tr...