info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Sun Microsystems |

Sun Remote Services erhöhen Systemverfügbarkeit

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Monitoring und Administration rund um die Uhr


In der Onlinewelt des weltweiten Network-Computing basieren die neuen Technologien wie E-Commerce und Application Service Providing auf der gemeinsamen Voraussetzung, dass die IT eines Unternehmens rund um die Uhr verfügbar sein muss. Sun Remote Services (SRS) bieten hierfür eine proaktive Supportlösung.

Per Fernzugriff überwachen, verwalten und administrieren sie bei Bedarf unternehmenskritische Systeme beim Kunden. Der Kunde definiert die von ihm geforderten Servicelevels für die Sun-Plattform, vom Monitoring bis zur kompletten Administration durch Sun Experten. Dank der weltweiten Serviceabdeckung mit Servicestützpunkten in Europa, Asien und den USA ist eine Rund-um-die-Uhr Betreuung der Kundensysteme möglich.

"Ein Ausfall von IT-Systemen mit Mission-Critical Applikationen verursacht nicht nur erhebliche Kosten durch entgangenen Gewinn bei laufenden und anstehenden Geschäften, sondern auch einen beträchtlichen Imageverlust", betont Jörg Schröder, Leiter Remote Enterprise Operation Service Center. "Speziell, wenn eine 7x24 Verfügbarkeit gefordert ist, wie im Banken Betrieb oder der Telekommunikation, ist das absolut kritisch. Deshalb hat bei Sun die Maximierung der Systemverfügbarkeit höchste Priorität."

Produktportfolio

Das Sun Remote Services Portfolio setzt sich aus mehreren Modulen zusammen:

- Remote Monitoring:

Es erfasst die Daten zum Zustand des Systems, filtert und konsolidiert sie. Zeigt sich dabei eine Abweichung vom Normalzustand, wird automatisch das REOS Center (Remote Enterprise Operation Service Center) alarmiert und ein Lösungsprozess gestartet. Das 7x24 Monitoring verbessert die Verfügbarkeit und vor allem die Wiederherstellungszeit der Systeme.

- Remote Administration:

Ein Assessment ermittelt die IT-Infrastruktur beim Kunden und schafft anhand der Ergebnisse die technischen Voraussetzungen für die Remote System Administration. Zum Leistungsumfang der Remote System Administration gehören Fern-Überwachung der Verfügbarkeit und Auslastung der Systeme, Remote-Eingriffe, um bei drohenden Systemstörungen die Produktion sicherzustellen, Remote-Konfiguration von Prozessen und Services bis zum Change-Management. Innerhalb der Remote Administration sind die Produkte modular aufgebaut, so dass der Kunde auch nur Teilbereiche der Administration von Sun in Anspruch nehmen kann. Das ermöglicht es auch Kunden mit einer dünnen Personaldecke, den Betrieb selbst weiterzuführen, und Sun zur Unterstützung von Teilbereichen einzubinden. Beispielsweise könnte der 24 Stunden Betrieb durch Sun sichergestellt werden, während der Kunde weiterhin für die Änderungen und Planungen der Systeme verantwortlich bleibt.

- Patchmanagement für Solaris und Applikationen:

Software Patch und FCO-Management-Unterstützung informieren Kunden vorbeugend über das Vermeiden sicherheitsrelevanter Fehler. Sun berät, welche Patches für die Stabilisierung der Umgebung benötigt werden und plant zusammen mit dem Kunden den Einbau von Field Change Orders (FCO). So wird sichergestellt, dass Mission-Critical-Systeme kontrolliert werden und stabil bleiben. Bei Bedarf kann auch die Installation der Patche mit eingekauft werden.

- Administration und Überwachung komplexer IT-Umgebungen:

Überwachung von Netzwerken, Systemen, Applikationen und Prozessen mit SRS, SPECTRUM von Cabletron sowie PATROL von BMC.

Praktische Funktionsweise der Sun Remote Services:

Die gesammelte SRS Monitoring Information wird über ein sicheres Kommunikations-Netzwerk zwischen Kunden und Sun übertragen. Es reicht von der SRS Station und dem Router beim Kunden über von Sun verwaltete, hochsichere Netzwerkservices zu den Servern in den SRS Zentren. Die von Sun entworfene SRS Infrastruktur ermöglicht die weltweite Verbindung zwischen Sun und jedem Kunden über Standorte, die durch Sun Fernnetze (SWAN) verbunden sind. Dabei kommen die besten und passendsten Zugriffs- und Sicherheits-Protokolle für die jeweilige Region zum Einsatz.

Das Sammeln und Übertragen der SRS Information erfolgt über die auf den Kundensystemen installierte Sun Management Center (Sun MC) Agent Technology Software. Alle Daten inklusive Alarmen und weiterer Informationen laufen in der SRS Station bei Sun ein, wo sie nach Dringlichkeit in vier Klassen eingeteilt werden: Schwarzer Alarm (Ausfall einer Komponente, die zum Stillstand der Verbindung zu Sun führt), Roter Alarm (Kritischer Systemzustand), Gelber Alarm (Warnung/Information) und Grün (Normale Konditionen). Das Filtern und Abgleichen erfolgt in der SRS Station. Dort werden die dringenden Punkte identifiziert und die Fehlerquelle genau festgestellt. So lassen sich potentielle Alarme aufschlüsseln und mit genauer Angabe der auslösenden Ursache versehen. Die dazugehörigen Daten kommen dann in das zugehörige Sun Network Operations Center, wo Sun die Korrekturen schnellstmöglich ausführt.

Verfügbarkeit

Voraussetzung für das Sun Remote Services Paket ist ein SunSpectrum Servicevertrag GOLD oder PLATIN. Der konkrete Leistungsumfang der Remote Services ergibt sich aus den individuellen Anforderungen des Kunden.


Web: http://www.sun.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, beate lorenzoni, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 607 Wörter, 4860 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Sun Microsystems lesen:

Sun Microsystems | 21.03.2002

Hochverfügbarkeitstechnologie für den iPlanet Application Server

Durch die Kombination gespiegelter Storage-Systeme und redundanter Softwareprozesse ermöglicht Clustra die kontinuierliche Bereitstellung von Services auch bei Ausfällen und Wartungsarbeiten. Auf diese Weise können Unternehmen ihre Webservices-Umg...
Sun Microsystems | 20.03.2002

Sicheres Single Sign-On mit der Sun ONE Platform for Network Identity

Sun Microsystems gibt die sofortige Verfügbarkeit der Sun Open Net Environment (Sun ONE) Platform for Network Identity (www.sun.com/sunone/identity) bekannt. Mit diesem kombinierten Software-, Hardware- und Services-Angebot von Sun können Unter...
Sun Microsystems | 22.02.2002

iPlanet Application Server 6.5 verbessert die Entwickler-Produktivität um den Faktor 10

Der iPlanet Application Server, eine Kernkomponente der Sun Open Net Environment (Sun ONE), ist eine robuste und J2EE-kompatible Plattform für die Entwicklung, Verwendung und Administration von Applikations-Services. Er beinhaltet neben Java Server ...