info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Trend Micro Deutschland GmbH |

CeBIT 2010: Trend Micro präsentiert Sicherheit für die Cloud und virtuelle Umgebungen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Trend Micro Deep Security für physische, virtuelle und Cloud-basierende Server in Halle 11, D40; zahlreiche Vorträge zum Thema Sicherheit für virtualisierte Umgebungen

Trend Micro, Spezialist für Internet Content Security, präsentiert auf der CeBIT 2010 in Halle 11, D40 sein neuestes Angebot zur "Sicherheit für die Cloud". Kern dieses Angebots bildet Trend Micro Deep Security, die erste Lösung am Markt überhaupt für den kompletten Malware-Schutz in dynamischen Rechenzentren. Darüber hinaus widmen sich die Trend Micro-Experten dem Thema Sicherheit in virtualisierten Umgebungen in zahlreichen CeBIT-Vorträgen.

Laut Analystenberichten setzten 95 Prozent der Rechenzentren im Jahr 2009 Virtualisierungstechnologien ein. Gleichzeitig sind 60 Prozent der produktiven virtuellen Maschinen weniger sicher als physische Server, insbesondere weil sie speziellen Herausforderungen in Sachen Sicherheit ausgesetzt sind. Hinzu kommt: Durch Virtualisierungstechnologien und Cloud Computing verlassen Server den bisherigen Sicherheitsperimeter und werden unter Umständen zusammen mit unbekannten oder infizierten Servern betrieben. Gefragt ist also ein umfassender Schutz für physische, virtuelle und Cloud-basierende Server.

Die Lösung Trend Micro Deep Security bietet diesen umfassenden Schutz durch eine modulare Architektur mit den folgenden Elementen: Deep Packet Inspection Engine inkl. Intrusion Detection/Prevention (IDS/IPS), Web Application-Sicherheit und Anwendungskontrolle auf Netzwerkebene, Firewall, Integritätsüberwachung und Prüfung der Log-Einträge.

Version 7.0 von Trend Micro Deep Security enthält darüber hinaus virtuelle Sicherheitsappliances, die speziell für VMware VI3- und vSphere 4-Umgebungen konzipiert sind. Damit ist Trend Micro Deep Security 7.0 die erste Sicherheitslösung, die Schutzmechanismen auf Basis des VMsafe API direkt am Hypervisor mit zusätzlichen Sicherheitstechnologien auf virtuellen Maschinen koordiniert.

"Die VMsafe Security API ermöglicht Trend Micro, die inhärenten Eigenschaften der Virtualisierung in ihren Sicherheitsangeboten zu verwenden. Dieses offene Sicherheitskonzept ermöglicht ein Sicherheitsniveau in virtuellen Rechenzentren, das sich in herkömmlichen IT-Umgebungen nicht realisieren lässt, und Kunden erhalten die hoch sichere Plattform für die Virtualisierung geschäftskritischer Anwendungen: Skalierbarer Virenschutz ohne Agenten, Transparenz und kontinuierlicher Schutz virtueller Netzwerke. Wir freuen uns auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit, um die Sicherheit in virtuellen Rechenzentren und Cloud-Umgebungen voranzutreiben", sagt Martin Niemer, Group Manager Product Marketing bei VMware.

Mitenthalten in Version 7.0 sind ferner neue Funktionalitäten, um die Gesamtbetriebskosten durch ein verbessertes Management und vereinfachte Compliance zu senken. Zu diesen Funktionalitäten gehören unter anderem Event Tagging, um bessere Workflows zur Bearbeitung von Sicherheitsvorfällen zu ermöglichen, sowie die Definition eines "Referenzsystems" oder Normalzustands, um die Zahl der False Positives zu reduzieren, die das Resultat gewöhnlicher System-Updates wie Patching sind. Weitere Verbesserungen sind Integritätsüberwachung, Prüfung der Log-Einträge und SIEM (Security Information & Event Management)-Integration.

CeBIT-Vorträge: Sicherheit für virtualisierte Umgebungen
Dem Thema Sicherheit für virtualisierte Umgebungen widmet sich Trend Micro im Rahmen des mehrmals präsentierten Vortrags "Herausforderungen der Virtualisierungs-Sicherheit":

- Virtualisation & Storage Forum, Halle 2, A30
o Dienstag, den 2. März, 14.30 Uhr bis 14.50 Uhr
o Mittwoch, den 3. März, 12 Uhr bis 12.20 Uhr
o Donnerstag, den 4. März, 12.30 Uhr bis 12.50 Uhr
o Freitag, den 5. März, 11 Uhr bis 11.20 Uhr
o Samstag, den 6. März, 10 Uhr bis 10.20 Uhr

- Security World Konferenz, Convention Center, Raum 13/14
o Donnerstag, den 4. März, 14.15 Uhr bis 15 Uhr

- CeBIT Kompetenz Studio - Live-Ausstrahlung, Studio Mittelstand, Halle 2, B31
o Mittwoch, den 3. März, 10 Uhr bis 10.20 Uhr



Trend Micro Deutschland GmbH
Hana Göllnitz
Zeppelinstraße 1
85399 Hallbergmoos
+49 (0) 811 88 99 0 ? 863

www.trendmicro.de



Pressekontakt:
phronesis PR GmbH
Marcus Ehrenwirth
Max-von-Laue-Straße 9
86156
Augsburg
info@phronesis.de
0821-444800
http://www.phronesis.de


Web: http://www.trendmicro.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Marcus Ehrenwirth, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 488 Wörter, 4218 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Trend Micro Deutschland GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Trend Micro Deutschland GmbH lesen:

TREND MICRO Deutschland GmbH | 22.11.2016

IT-Entscheider und Ransomware: Fast ein Viertel unterschätzt noch immer die Gefahr

Hallbergmoos, 22.11.2016 - Fast ein Viertel (23 Prozent) der IT-Entscheider in deutschen Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern unterschätzt noch immer die Gefahr, die von Erpressersoftware ausgeht. Das hat eine vom japanischen IT-Sicherheitsan...
TREND MICRO Deutschland GmbH | 08.11.2016

Deutschland im Visier: Neues Exploit Kit verbreitet Erpressersoftware

Hallbergmoos, 08.11.2016 - Der japanische IT-Sicherheitsanbieter Trend Micro warnt vor einem neuen Exploit Kit, das die Erpressersoftware „Locky“ verbreitet: „Bizarro Sundown“. Mit fast zehn Prozent der Opfer rangiert Deutschland im internati...
TREND MICRO Deutschland GmbH | 08.11.2016

Frost & Sullivan: "Zero-Day-Initiative" von Trend Micro ist führend bei Erforschung von Sicherheitslücken

Hallbergmoos, 08.11.2016 - Die „Zero Day Initiative“ (ZDI) von Trend Micro hat 2015 die meisten verifizierten Sicherheitslücken bekannt gegeben. Das haben die Analysten von Frost & Sullivan nun bekannt gegeben, die die „Zero Day Initiative“ ...