info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
speicherguide.de GbR Karl Fröhlich, Engelbert Hörmannsdorfer |

Wann sollten SATA-Platten ersetzt werden?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Miesbach, 19.02.2010 - Bisher gilt die These, herkömmliche SATA-Platten bei häufigem Gebrauch nach rund drei Jahren auszutauschen. In RAID-Systemen tritt dieser Alterungsprozess aber schneller zu Tage. Was unterscheidet RAID-Laufwerke von den Desktop-Varianten?
Doc. tec. Storage antwortet dazu in seiner wöchentlichen Kolumne auf speicherguide.de:
Die Typen für den Rechenzentrums-Einsatz (RZ) und für den Desktop-Gebrauch unterscheiden sich größtenteils durch die verwendeten Materialien und damit durch ihre mechanische Zuverlässigkeit. Art und Konstruktion des Gehäuses, Toleranz gegenüber höheren Umgebungstemperaturen, leichtere Motoren und Achsen sowie preiswertere Schmierstoffe unterscheiden grundsätzlich beide Familien.
Desktop-Laufwerke sind auf acht bis zehn Stunden Nutzung täglich ausgelegt, diejenigen für den RZ-Gebrauch für Dauerbetrieb. Die MTBPR-Zeiten (»mean time between part replacement«) für Desktop-Laufwerke werden generell zwischen 400.000 und 600.000 Stunden, also zwischen 45,6 und 68,4 Jahren angegeben, diejenigen für den RZ-Betrieb mit über einer Million Stunden, sprich mehr als 114 Jahren.
Wie schon früher erwähnt, unterscheiden sich die heutigen SATA-Laufwerke für den RZ-Einsatz in ihrer Zuverlässigkeit und Langlebigkeit nicht mehr von ihren FC-Pendants. Somit können diese auch guten Gewissens drei Jahre und länger im Dauerbetrieb eingesetzt werden.

Doc. tec. Storage beantwortet jeden Freitag alle Ihre technischen Fragen zu Storage, die Sie schon immer stellen wollten, aber noch nie zu stellen wagten. Mehr Fragen und Antworten hier:
http://www.speicherguide.de/shortUrl.asp?id=214



speicherguide.de GbR Karl Fröhlich, Engelbert Hörmannsdorfer
Karl Fröhlich
Alpenveilchenstrasse 39
80689
München
presse@speicherguide.de
089/740 03 99
http://www.speicherguide.de


Web: http://www.speicherguide.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Karl Fröhlich, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 208 Wörter, 1846 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: speicherguide.de GbR Karl Fröhlich, Engelbert Hörmannsdorfer


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von speicherguide.de GbR Karl Fröhlich, Engelbert Hörmannsdorfer lesen:

speicherguide.de GbR Karl Fröhlich, Engelbert Hörmannsdorfer | 08.10.2010

Ist das klassische RAID am Ende?

Miesbach, den 08.10.2010 - Der Vorteil wachsender Festplattenkapazitäten zu immer günstigeren Preisen wird zum Nachteil im Festplattenverbund. Zwar gibt es für RAID (redundant array of independent disks oder auch redundant array of inexpensive dis...
speicherguide.de GbR Karl Fröhlich, Engelbert Hörmannsdorfer | 17.09.2010

SSDs im Array benötigen das passende technische Umfeld

Miesbach, 17.09.2010 - Speichersysteme mit einer hohen Anzahl an wahlfreien Datenzugriffen benötigen eine hohe I/O-Leistung. Mit SSDs lässt sich die Performance deutlich erhöhen. Allerdings sollten die Rahmenbedingungen passen. Controller und ASIC...
speicherguide.de GbR Karl Fröhlich, Engelbert Hörmannsdorfer | 10.09.2010

Gelöschte Daten von einem NAS wiederherstellen

Miesbach, 10.09.2010 - Für die Wiederherstellung von versehentlich gelöschten Windows-Dateien gibt es einige Verfahren: z.B. aus dem Papierkorb oder vom Backupmedium wiederherstellen. Was aber tun, wenn kein Backup vorliegt und die Daten auf einem ...