info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Extreme Networks |

Extreme Networks stattet seine Switching-Platform Alpine mit Triumph-Modulen aus

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Neue Module mit Chipsatz der 3. Generation für das Alpine-Chassis


München, 26. Mai 2003. Extreme Networks, Inc. (Nasdaq: EXTR), ein führender Anbieter von hochleistungsfähigen Ethernet-Switching-Lösungen, stellt zwei neue Module für die modulare Alpine Switching-Plattform vor. Die auf der neuen Triumph™ Switching-Technologie der dritten Generation basierenden Module bieten skalierbare Gigabit Ethernet Connectivity, weitreichende Management-Möglichkeiten für den Datenverkehr und integrierte Funktionen für die Kupferkabel-Diagnose. Diese Erweiterungen bedeuten einen opmierten Investitionsschutz für Kunden durch die Unterstützung bandbreitenintensiver Anwendungen bei reduziertem Aufwand für das Kabel-Management.

Die neuen Alpine Module (GM-16T3 mit 16 autosensing 10/100/1000 Kupfer-Ports und GM-16X3 mit 16 1000BASE-X Glasfaser-Ports) ermöglichen eine Netzwerk-Skalierung für anspruchsvolle Anwendungen und steigern die Gigabit-Port-Dichte um 400 Prozent. Die Module GM-16X3 und GM-16T3 sind mit vorhandenen Alpine 3802, 3804 und 3808 Switches kompatibel und mit allen aktuellen Alpine Modulen interoperabel. Sie stellen ein komplettes Set von Layer 2/3 Switching-Features für ein anspruchsvolles Bandbreiten-Management und einen hohen Datendurchsatz bereit.

Für die Weiterentwicklung von Unternehmens- und Metro-Netzwerken stellt Extreme somit ein komplettes Technologie-Portfolio der nächsten Generation bereit, das für den Core-, Distribution- und Access-Bereich der Infrastruktur entwickelt wurde. Es ermöglicht die Implementierung von sehr vielen Netzwerk-Geräten und konvergenten Anwendungen. Durch die Triumph Technologie verfügt der Alpine Switch über eine hohe Gigabit-Ethernet-Anschlussdichte, und beinhaltet anspruchsvolle Traffic-Management-Funktionen.


T-Control Rate Shaping für anspruchsvolles Verkehrsmanagement
T-Control Rate Shaping von Extreme Networks ermöglicht ein präzises Traffic-Management zur Bereitstellung von wichtigen Diensten. Mithilfe von T-Control können die GM-16X3 und GM-16T3 Module acht Eingangs- und acht Ausgangs-Queues sowie eine Ausgangs-Super-Queue pro Port unterstützen. Jeder Port kann so einzeln konfiguriert werden, um ein ebenso gezieltes wie flexibles Rate-Shaping sicherzustellen. Die Bandbreite lässt sich in 1 Kb/s-Schritten konfigurieren, sodass der Netzwerkadministrator die Bandbreitennutzung mit hoher Präzision steuern kann. Ein Zusatznutzen von T-Control ist die Führung von detaillierten Statistiken über den gesamten In-Profile-, Out-of-Profile- und Dropped-Verkehr in jeder Queue. Diese Daten lassen sich beispielsweise zur Implementierung eines nutzungsbasierten Abrechnungsverfahrens verwenden.

Integrierte Kupferkabel-Testfunktion für den Alpine Switch
Das Alpine GM-16T3 Modul bietet eine integrierte Kupferkabel-Diagnosefunktion, sodass der Netzwerkmanager Kabelprobleme in seinem Netzwerk automatisch identifizieren und lösen kann. Dies ermöglicht die integrierte, nahtlose Ferndiagnose von Layer 1- (physischen) und Layer 2-7 (logischen) Problemen. Diese Funktionalität erleichtert die Verwaltung der gesamten Infrastruktur und erhöht die Verfügbarkeit.

„Derzeit prüfen Unternehmen eingehend die Implementierung von End-to-End Gigabit Ethernet Connectivity für ihr gesamtes Netzwerk“, erklärte Timon Sloane, Director of Product Management bei Extreme Networks. „Mit der Einbindung der Triumph Technologie trifft der Alpine Switch hier genau ins Schwarze, da er wichtige Verkehrs-Management-Funktionen mit hoher Gigabit-Portdichte vereint und so überlegene Performance und Flexibilität bietet.“

Verfügbarkeit und Preise
Die Alpine GM-16X3 und GM-16T3 Module sind ab sofort zu einem empfohlenen EMEA-Listenpreis von 6.115,00 US-Dollar (GM-16X3) bzw. 4.585,00 US-Dollar verfügbar (GM-16T3).

Extreme Networks
Extreme Networks macht Netzwerke schneller, einfacher und kosteneffizienter und schafft dadurch eine leistungsfähige Infrastruktur für Anwendungen. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Santa Clara (Kalifornien) vertreibt seine Switching-Lösungen in mehr als 50 Ländern. Um weitere Informationen zu erhalten, besuchen Sie www.extremenetworks.com.

Eine Online-Version dieser Pressemitteilung ist unter www.harvard.de auf der Seite "Pressebüro" verfügbar.

Ansprechpartner für Journalisten:

Martin van Schooten
Extreme Networks
Tel: +31 346 / 581 803
Fax: +31 346 / 555 318
mvschooten@extremenetworks.com

Stefanie Weckerle/
Bernhard Fuckert
Harvard Public Relations
Tel: +49 89 / 53 29 57 0
Fax: +49 89 / 53 29 57 888
stefanie.weckerle@harvard.de
bernhard.fuckert@harvard.de


Web: http://www.extremenetworks.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Hanna Schulze, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 446 Wörter, 3926 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Extreme Networks lesen:

Extreme Networks | 22.03.2016

Extreme Networks ernennt John Morrison zum Vice President Sales and Services für EMEA

München, 22. März 2016- Extreme Networks, Inc.(NASDAQ: EXTR) gab heute die Ernennung von John Morrison zum neuen Vice President Sales and Services für EMEA bekannt. Der Manager wird vom britischen Hauptsitz des Unternehmens in Reading aus agieren ...
Extreme Networks | 24.09.2012

Extreme Networks wächst um 133% bei 10-Gigabit-Ethernet-Ports für Datacenter und Cloud

Extreme Networks konnte den Absatz von 10-Gigabit-Ethernet (GbE) Switch-Ports für hochperformante Netzwerke im Jahresvergleich um 133% steigern. Zu diesem Ergebnis kommt eine von der Dell'Oro Group veröffentlichte Studie. Die Umsatzsteigerung mit d...
Extreme Networks | 02.11.2004

Voice over WLAN: Extreme Networks macht die IP-Telefonie mobil

Voice over WLAN Extreme Networks dehnt seine Unterstützung für die IP-Telefonie auf die Anwen-dung in Wireless LANs aus. Die Summit und Alpine Switches sowie die Altitude Dual Radio Access Points von Extreme Networks unterstützen das SpectraLink ...