info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Elsevier B.V. |

Auszeichnung junger Forscher in nachhaltiger Entwicklung

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 2)


Deutsches Bundesministerium für Bildung und Forschung


Elsevier hat den Beginn der zweiten jährlichen Ausschreibung des „ProSPER.Net-Scopus Young Researcher Award“ bekannt gegeben. Der Förderpreis zeichnet die Forschungsleistungen junger asiatischer Forscher in nachhaltigen Entwicklungen aus und ist eine Partnerschaft des Elsevier-Flaggschiffprodukts Scopus, der weltweit größten Abstract- und Zitationsdatenbank für qualitätsgeprüfte Literatur, mit ProSPER.Net, einem Netzwerk von neunzehn führenden Universitäten in der asiatisch-pazifischen Region. Die drei Finalisten in jeder Kategorie werden mit finanziellen Mitteln bei der Präsentation ihrer Arbeit während eines öffentlichen Symposiums unterstützt, das in der ersten Juliwoche 2010 an der Tongji Universität in Shanghai stattfindet. Die Gewinner werden im Rahmen des Symposiums bekannt gegeben und erhalten ein Preisgeld. Zusätzlich wird in diesem Jahr das Internationale Büro des Deutschen Bundesministeriums für Bildung und Forschung Stipendien für die Preisträger anbieten.

Die Preisverleihung im Juli 2010 steht als Veranstaltung allen offen, die in der akademischen Ausbildung und Forschung tätig sind und sich mit nachhaltigen Entwicklungen in den Bereichen Energie, Wasser, Landwirtschaft und Ernährungssicherheit, Volkswirtschaft, Betriebswirtschaft und Verwaltung beschäftigen. Um sich für diesen Preis zu qualifizieren, müssen Kandidaten an einer Hochschule in der asiatisch-pazifischen Region tätig sein und sollten am 1. Juli 2010 noch nicht das 40. Lebensjahr vollendet haben. Weitere Details zu den Bewerbungen finden sich auf der Website http://asia.elsevier.com/prospernet2010.

Akademische Institutionen sehen bereits seit langem den Bedarf, junge Wissenschaftler im Rahmen ihrer Karriere zu fördern, denn dies wirkt sich auf die akademische Entwicklung aus. Elsevier hat als weltweit führender Verlag für wissenschaftliche, technische und medizinische Informationen die Wichtigkeit erkannt, wissenschaftliche Exzellenz in nachhaltigen Entwicklungen zu unterstützen und gezielt zu fördern. Das war auch der entscheidende Impuls, diese Auszeichnung für junge Forscher ins Leben zu rufen. Die Partner sind sich darin einig, dass solche Preise den richtigen Anreiz für führende Persönlichkeiten in der Forschung bieten und das Bewusstsein für junge Forscher in nachhaltigen Entwicklungen wecken.

„Wir fühlen uns geehrt, den Preis für nachhaltige Entwicklungen bereits zum zweiten Mal mit ProSPER.NET zu präsentieren”, sagt Lim Kok Keng, Elsevier Direktor für Vertrieb und Marketing im asiatisch-pazifischen Wirtschaftsraum. „Die wesentlichen Beiträge junger Forscher in der asiatisch-pazifischen Region in den Bereichen Energie, Wasser, Landwirtschaft und Ernährungssicherheit, Volkswirtschaft, Betriebswirtschaft und Verwaltung sollten anerkannt werden. Unsere Unterstützung dieser Auszeichnung deckt sich mit unserem Ziel, einen wirklichen Beitrag zur Wissenschaft zu leisten.“

„Wir sind stolz darauf, eine Auszeichnung zu unterstützen, die Forscher im Entwicklungsprozess anerkennt und somit Führungspersönlichkeiten in Wissenschaft und Technik fördert“, sagt Professor Peter Haddawy, Vizepräsident für Hochschulangelegenheiten am Asiatischen Institut für Technology und derzeitiger Verwaltungsratsvorsitzender von ProSPER.Net „Unsere gezielte Förderung der Exzellenz in Wissenschaft und Forschung bei nachhaltigen Entwicklungen und das Anerkennen der Rolle junger Forscher sind entscheidend für die weitere Entwicklung des wissenschaftlichen Fortschritts in der Region“.

Über ProSPER.Net: Das Netzwerk zur Förderung von Nachhaltigkeit in der weiterführenden Hochschulausbildung und Forschung (im Englischen ‚Promotion of Sustainability in Postgraduate Education and Research‘ oder kurz ‚ProSPER.Net‘ genannt) stellt die Zusammenarbeit von mehreren führenden Hochschulen im asiatisch-pazifischen Raum sicher, die sich bereit erklärt haben, nachhaltige Entwicklungen in ihre Postgraduierten-Studiengänge und Studienpläne zu integrieren. Die teilnehmenden Institutionen haben starke Bildungs- und Forschungsprogramme in nachhaltiger Entwicklung und verwandten Bereichen (http://www.ias.unu.edu/efsd/prospernet).

Über das Internationale Büro des Deutschen Bundesministeriums für Bildung und Forschung: Das Internationale Büro unterstützt die Auszeichnung junger Forscher in nachhaltiger Entwicklung durch die Bereitstellung eines Stipendiums für die Preisträger des Scopus-ProSPER.Net Awards. Das Stipendium besteht aus der Finanzierung eines Forschungsaufenthalts an einer deutschen Institution. Ziel ist es, den Preisträgern so einen Einblick in das deutsche Forschungssystem zu geben und Kontakte mit Institutionen und Organisationen in Deutschland in ihrem jeweiligen Forschungsgebiet zu schaffen.

Das Internationale Büro verfolgt im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) das Ziel, die internationale Vernetzung deutscher Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen auszubauen, um Kompetenzgewinne und Innovationsvorsprünge für die deutsche Wissenschaft und Wirtschaft herauszuarbeiten. Damit leistet das Internationale Büro einen Beitrag zur Umsetzung der internationalen Dimension in den Fachprogrammen des BMBF.

Über das Asiatische Institut für Technologie: Das Asiatische Institut für Technologie (AIT) unterstützt den technischen Wandel und die nachhaltige Entwicklung in der asiatisch-pazifischen Region durch Hochschulbildung, Forschung und Beratung. Das AIT wurde 1959 in Bangkok gegründet und hat sich als führende regionale Institution für weiterführende Studien entwickelt. Das Institut arbeitet aktiv mit öffentlichen und privaten Partnern innerhalb der gesamten Region und einigen führenden Universitäten in der ganzen Welt zusammen. Zielsetzung des AIT ist es, hochqualifizierte und engagierte Fachkräfte zu fördern, die einen bedeutenden Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung der Region und deren Integration in die Weltwirtschaft leisten (http://www.ait.ac.th/about).

Über die Tongji Universität: Die Tongji-Universität ist eine der führenden Universitäten, die direkt dem Ministerium für Bildung in China unterstellt sind. Sie bietet Grund- und Aufbaustudiengänge an. Zur Universität gehören unter anderem Akademien für Wissenschaften, Architektur und Stadtplanung, Bauingenieurwesen, Wirtschaft und Management, Umweltwissenschaften und Umwelttechnik, Materialkunde, Werkstofftechnik, Verkehrs- und Transporttechnik sowie Automobiltechnik (http://www.tongji.edu.cn/english/abouttongji/About.asp).


Über Scopus.com: Mit einer weltweiten wissenschaftlichen Abdeckung ist Scopus.com die größte Abstract- und Zitationsdatenbank für qualitätsgeprüfte Literatur und hochwertige Webquellen mit intelligenten Werkzeugen für die Verfolgung, Analyse und Visualisierung von Forschungsarbeiten. Die einzigartige Datenbank enthält Abstracts und bibliografische Nachweise von mehr als 18.000 geprüften Zeitschriften von 5.000 Verlagen weltweit und stellt so eine breite interdisziplinäre Abdeckung sicher. Scopus bietet dem Nutzer nicht nur Zitationsdaten zu den vorgehaltenen Artikeln, sondern auch eine integrierte Web- und Patentsuche direkt auf der übersichtlichen Oberfläche. Mit einer direkten Verlinkung zum Volltext, zu Bibliotheksbeständen und anderen Anwendungen wie Literaturverwaltungsprogrammen ist Scopus umfassender sowie schneller und leichter zu nutzen als jede andere wissenschaftliche Literaturdatenbank. Weitere Informationen zu Scopus unter: http://www.info.scopus.com.

Im Oktober 2008 gab die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) bekannt, das sie benutzerdefinierte Daten (Custom Data) von Scopus für ihre Forschungs-, Analyse- und Benchmark-Tätigkeiten nutzen will, da Scopus eine breite internationale Abdeckung, klare und flexible Daten sowie fortschrittliche Funktionen bietet. Der Australische Forschungsrat (‚Australian Research Council‘ oder kurz ‚ARC‘ genannt) hat sich für Scopus entschieden, um so die Zitationsinformationen für die Initiative der „Exzellenz in der Forschung für Australien“ (‚Excellence in Research for Australia‘ od. kurz ‚ERA‘ genannt) „Cluster One“ zu evaluieren.

Von den fünfzig weltweit führenden Universitäten, die in der „Time Higher Education“-Rangliste (kurz ‚THE‘ genannt) ermittelt wurden, nutzen bereits 50 Prozent die Scopus Abstract- und Zitationsdatenbank, und diese Zahl steigt stetig.

Über Elsevier: Elsevier ist ein weltweit führender Verlag für wissenschaftliche, technische und medizinische Informationsprodukte und -dienste. Das Unternehmen arbeitet in Partnerschaft mit internationalen Wissenschaftlern und Gesundheitsexperten, um mehr als 2.000 Zeitschriften einschließlich The Lancet (www.thelancet.com) und Cell (www.cell.com) zu veröffentlichen sowie rund 20.000 Buchtitel, zu denen auch große Referenzarbeiten von Mosby und Saunders gehören.
Zu den Elsevier Online-Lösungen gehören das Wissenschaftsportal ScienceDirect (www.sciencedirect.com), die weltweit größte bibliografische Datenbank Scopus (www.scopus.com), die neue webbasierte Workflow-Lösung im Bereich synthetische Chemie, Reaxys (www.reaxys.com), die elektronischen Informationsquellen im Gesundheitswesen MD Consult (www.mdconsult.com) und Nursing Consult (www.nursingconsult.com), die dazu beitragen, die Produktivität von Wissenschaft und Gesundheitswesen zu verbessern, sowie die SciVal Suite (www.scival.com) und MEDai's Pinpoint Review (www.medai.com), die Forschungs- und Gesundheitseinrichtungen dabei unterstützen, ihre Forschungsergebnisse kosteneffizient bereit zu stellen.

Elsevier ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Hauptsitz in Amsterdam (Niederlande). Elsevier (www.elsevier.com) beschäftigt 7.000 Mitarbeiter weltweit. Das Unternehmen ist Teil der Reed Elsevier Group PLC (www.reedelsevier.com), einem weltweit führenden Verlag und Informationsanbieter, der gemeinsam Reed Elsevier PLC und Reed Elsevier NV gehört. Die Ticker-Symbole sind REN (Euronext Amsterdam), REL (London Stock Exchange), RUK und ENL (New York Stock Exchange).


Web: http://info.scopus.com/news/show/item/10072


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Shirley Libii, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 1057 Wörter, 9192 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Elsevier B.V.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Elsevier B.V. lesen:

Elsevier B.V. | 07.09.2011

In der neuen Max Planck Science Gallery visualisieren Elseviers Scopus-Daten die Zusammenarbeit unter Forschern im Rahmen von internationalen Netzwerken

Elseviers Scopus-Daten visualisieren, wie eng Max-Planck-Institute mit ihren nationalen und internationalen Partnern verbunden sind. Die Visualisierung ist Teil der neuen Max Planck Science Gallery im Wissenschaftsforum am Berliner Gendarmenmarkt, di...
Elsevier B.V. | 25.07.2011

Elsevier und die Universität Bielefeld schulen Studenten der Naturwissenschaften und Technik in der Publikation von Forschungsergebnissen

Der erste Publikationskurs für Zeitschriften (Journal Publishing) an der Universität Bielefeld wurde in diesem Monat erfolgreich abgeschlossen. Entstanden ist dieser Kurs durch die einzigartige Zusammenarbeit einer Gruppe von Professoren, Pädagoge...
Elsevier B.V. | 22.07.2011

Elsevier erzielt hervorragende Ergebnisse beim Qualitätsindikator Impact Factor

Elsevier, ein weltweit führender Verlag für wissenschaftliche, technische sowie medizinische Informationsprodukte und -dienste, gab heute die Ergebnisse ihrer Journal Impact Factors in 2010 bekannt. Dem jüngsten Journal Citation Reports® von Thom...