info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Hans Soldan GmbH |

Anwälte bilden immer weniger Fachangestellte aus

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Gründe: Schlecht qualifizierte Bewerber, hoher Ausbildungsaufwand

Essen- 01. März 2010*****- Die Bereitschaft der Anwälte, Rechtsanwaltsfachangestellte auszubilden, ist stark zurückgegangen. Mittlerweile werden von deutschen Kanzleien weniger als 7.000 Ausbildungsverhältnisse pro Jahr begründet. Statistisch betrachtet kommt nur noch auf jeden 20. Rechtsanwalt ein neu abgeschlossener Ausbildungsvertrag - in den 1980er Jahren vermeldete noch jeder vierte Rechtsanwalt neue Auszubildende, die damals noch für den Beruf des "Rechtsanwaltsgehilfen" lernten. Nach einer Untersuchung des Soldan Instituts, über die im aktuellen Heft 3/2010 des Anwaltsblatts berichtet wird, bildet lediglich noch die Hälfte der deutschen Anwaltskanzleien überhaupt aus.

Fachanwälte und größere Sozietäten sind in der Ausbildung überdurchschnittlich stark engagiert: So bilden 80% der Sozietäten mit mehr als fünf Anwälten und 63% der Fachanwälte Fachangestellte aus. Im Vergleich zur Gesamtanwaltschaft sind auch weibliche und jüngere Berufsangehörige häufiger bereit auszubilden als ihre Berufskollegen.

Von den Kanzleien, die Fachangestellte ausbilden, berichten 61% von Schwierigkeiten bei der Suche nach hinreichend qualifizierten Schulabgängern. Diese Schwierigkeiten sind auch ein wichtiger Grund, warum Kanzleien überhaupt nicht ausbilden. Deutlich häufiger als Erklärung für den vollständigen Verzicht auf Ausbildung wird allerdings genannt, dass der Nutzen einer Ausbildung in keinem Verhältnis zu den hierdurch resultierenden Kosten und dem verursachten Aufwand für die Kanzlei stehe. Viele Anwälte begründen ihre fehlende Ausbildungsbereitschaft auch mit der Tatsache, dass ungelerntes Personal die anfallenden Aufgaben in der Kanzlei erledigen könne.

Dr. Matthias Kilian, Direktor des Soldan Instituts: "Der extreme Rückgang der Ausbildung durch Anwälte ist bemerkenswert. Würde die Anwaltschaft noch in einem Umfang wie vor 30 Jahren ausbilden, gäbe es aktuell nicht weniger als 7.000 neue Lehrlinge pro Jahr, sondern mehr als 40.000. Bei Notaren und Patentanwälten ist die Bereitschaft zur Ausbildung von Fachangestellten nicht annähernd so stark zurückgegangen wie bei den Rechtsanwälten."




Hans Soldan GmbH
Dr. Alfried Große
Bocholderstraße 259
45356 Essen
0201-8419594

www.soldan.de



Pressekontakt:
GBS-Die PublicityExperten
Alfried Große
Am Ruhrstein 37c
45133
Essen
ag@publicity-experte.de
0201-8419594
http://www.publicity-experte.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Alfried Große, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 286 Wörter, 2454 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Hans Soldan GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Hans Soldan GmbH lesen:

Hans Soldan GmbH | 09.09.2011

Soldan veranstaltet 1. Deutschen Rechtsfachwirttag

Essen, 09. September 2011*****Zum 1. Deutschen Rechtsfachwirttag 2011 lädt die Hans Soldan GmbH alle Rechts- und Notarfachwirte, Bürovorsteher/innen, Office-Manager/innen und erfahrene ReNo-Fachangestellte am 18. und 19. November 2011 nach Fulda ei...
Hans Soldan GmbH | 12.08.2011

Marktplatz-Recht erhält ips-Zertifizierung

Essen, 12. August 2011*****Die Webseite www.marktplatz-recht.de ist gemäß ips - internet privacy standards erfolgreich zertifiziert worden. Mit Verleihung des bundesweit anerkannten Gütesiegels durch die für die Zertifizierung zuständige datens...
Hans Soldan GmbH | 01.08.2011

Damit auch Einzelanwälte beruhigt in Urlaub fahren können

Essen, 01. August 2011*****Sommerzeit ist Urlaubszeit. Aber nicht für alle Anwälte. Denn gerade für Einzelanwälte und kleine Kanzleien ist die ständige telefonische Erreichbarkeit der Kanzlei für die Mandanten nicht nur ein Erfolgsfaktor, sonde...