info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Propan Rheingas GmbH & Co. KG |

Rheingas: Hoher Wettbewerbsdruck zwingt Bäckereien zu Einsparungen im Energiebereich

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Rheingas sieht erhebliches Einsparpotenzial - Kostensenkung durch den Einsatz preisgünstiger Energien wie Flüssiggas

Brühl. - High-Tech und Automatisierung haben längst auch in deutschen Backstuben Einzug gehalten. Hochmoderne Backöfen sowie zahlreiche andere Maschinen tragen dazu bei, dass in Deutschland über 300 Brotsorten und 1.200 Sorten Kleingebäck angeboten werden. Der Konzentrationsprozess führt jedoch dazu, dass immer mehr Bäckereien eine zentrale Produktionsstätte mit Filialnetz betreiben. Diese dezentrale Vertriebsstruktur ist wiederum nur möglich, weil Teiglinge vorproduziert, über Nacht gekühlt oder tiefgefroren gelagert und später vor Ort fertig gebacken werden können.

All das hat einen steigenden Energiebedarf zur Folge, der mit Kosten zwischen drei und sechs Prozent der Umsätze zu Buche schlägt. Bei einem durchschnittlichen Jahresumsatz von 840.000 Euro sind das monatlich leicht 4.000 Euro. Der weitaus größte Teil davon entfällt mit 79 Prozent auf die Erzeugung von Wärme. Wer hier im harten Wettbewerb mit Discountern und Großbäckereien bestehen möchte, sieht sich gezwungen, bisher nicht genutzte Einsparpotenziale konsequent auszuschöpfen.

Rheingas als einer der führenden unabhängigen Energieversorger in Deutschland bietet hierzu eine umfassende Beratung und erstellt eine detaillierte Bedarfsanalyse. Ausgangspunkt aller Überlegungen zu einer Steigerung der Energieeffizienz sind die hohen Energieverluste, die bereits beim regulären Backbetrieb entstehen. Mit einem Anteil von 45 Prozent am Gesamtverbrauch ist der Backofen die bestimmende Größe für den Energiebedarf einer Bäckerei. Selbst bei einer optimalen Auslastung des Backofens werden nur 36 Prozent der eingesetzten Energie tatsächlich genutzt.

Flüssiggas ist im Vollkostenvergleich die günstigste Energie

Ein Vollkostenvergleich der Energieträger Strom, Öl und Gas hat gezeigt, dass Flüssiggas am günstigsten abschneidet. Dem relativ geringen Energiebedarf eines Elektro-Backofens stehen - im Verhältnis zu Öl und Gas - weit mehr als doppelt so hohe Energiebezugspreise entgegen. Die daraus resultierenden Verbrauchskosten führen deshalb in einem Vollkostenvergleich dazu, dass die Belastungen für den Bäckereibetrieb über 30 Prozent höher sind als bei Öl- oder Gasgeräten - und das trotz höherer Anschaffungskosten im Vergleich zu den Elektroöfen.



Gasbetriebene Backöfen haben einen im Vergleich zu Ölgeräten um rund 15 Prozent niedrigeren Verbrauch. Sie erreichen zudem schneller die Betriebstemperatur, was die Vorwärmverluste um 50 Prozent reduziert. Darüber hinaus ist der Wartungs- und Reinigungsbedarf geringer. Und nicht zuletzt überzeugt die präzise Regelbarkeit der Wärmezufuhr.

Die größten Wärmeverluste - und damit die größten Einsparpotenziale - stecken in den Schwaden sowie im 300 °C heißen Abgas. Durch die Installation entsprechender Wärmetauscher und Kondensatoren lassen sich bis zu 50 Prozent dieser Abwärme für Heizzwecke oder die Warmwasserbereitung zurückgewinnen. Dies gelingt am besten mit einer Gasfeuerung. Das Fazit der Rheingas-Experten ist daher eindeutig: In Verbindung mit Blockheizkraftwerken (Mini-BHKWs), die sowohl Wärme als auch Strom erzeugen und die eingesetzte Energie besonders effizient nutzen, ist Flüssiggas die preisgünstigste Alternative.

Weitere Informationen im Internet unter www.rheingas.de.



Propan Rheingas GmbH & Co. KG
Tanja Laidig
Fischenicher Str. 23
50321 Brühl
02232-7079-1125

www.rheingas.de



Pressekontakt:
Dr. Schulz Business Consulting GmbH
Dr. Volker Schulz
Berrenrather Straße 190
50937
Köln
rheingas@dr-schulz-bc.de
0221-425812
http://www.dr-schulz-bc.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Dr. Volker Schulz, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 437 Wörter, 3629 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Propan Rheingas GmbH & Co. KG


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Propan Rheingas GmbH & Co. KG lesen:

Propan Rheingas GmbH & Co. KG | 30.06.2016

TÜV Nord attestiert Rheingas hohe Qualität bei Service, Kundenorientierung und Montage

Brühl, 30. Juni 2016: In einem mehrmonatigen Zertifizierungsverfahren nahmen die TÜV-Experten mit Hilfe von Audits, Dokumentenprüfungen und einer unabhängigen Befragung von 3.000 Privat- und Gewerbekunden die Servicekultur, -zuverlässigkeit und ...
Propan Rheingas GmbH & Co. KG | 19.05.2016

Stellungnahme: Bundesregierung verhindert schnelle Lösung des Luftschadstoffproblems in Städten

„Mit der nun schon jahrelangen Diskussion um die Höhe des Steuervorteils für Gasantriebe verhindert die Bundesregierung das Erreichen ihrer eigenen Klimaschutzziele. Sie vergibt die Chance, jetzt sofort die Stickstoff- und Feinstaubwerte in den B...
Propan Rheingas GmbH & Co. KG | 21.04.2016

Energiewende im Verkehrssektor bezahlbar machen

Brühl, 21. April 2016: „Energiemärkte sind heute international. Nationale energiepolitische Alleingänge sind daher nur sinnvoll, wenn man sie sich wirtschaftlich und politisch auch leisten kann. Das ist bei den Antriebstechnologien nicht der Fal...