info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Micro Focus |

ICS Bertelsmann halbiert Kosten durch Migration von COBOL-Anwendungen auf Windows-PCs

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Ismaning, 11. Juni 2003 - Das ICS Bertelsmann in Wien hat seine Anwendungssoftware von einem IBM-Großrechner 1:1 auf PC-Server migriert. Das Leistungsniveau des Mainframe konnte dabei gehalten werden - die Kosten wurden halbiert.

Das ICS CompetenceCenter der Bertelsmann DirectGroup in Wien, das im Bertelsmann-Konzern die Anwendungssoftware für eine Reihe kleinerer Buchclubs - beispielsweise in Österreich, der Schweiz und Polen - erstellt, sah sich bei einer geschäftspolitisch notwendigen Erweiterung seiner zentralen COBOL-Applikationen mit erheblichen zusätzlichen Hardwarekosten konfrontiert. Einem Plattformwechsel standen die hohen Investitionen entgegen, die in den vergangenen Jahren in die Applikationen geflossen waren; diese sollten unbedingt erhalten werden, so dass ein Wechsel der Software nicht in Frage kam.

In dieser Situation entschied sich ICS Bertelsmann zu einer Plattform-Migration von VSE zu Windows, bei der die COBOL-Anwendungen 1:1 auf die neue Plattform übernommen wurden. Dies wurde durch den Einsatz der CICS-Laufzeitumgebung von Micro Focus möglich. Dabei wird der Mainframe zu 100 Prozent simuliert - den Benutzern der Anwendung steht die gesamte Funktionalität weiterhin uneingeschränkt zur Verfügung. Hinsichtlich Performance und Stabilität muss ICS Bertelsmann dabei keine Abstriche machen: im Online-Betrieb konnten auf der PC-Plattform sogar bessere Performance-Werte als früher unter VSE erzielt werden.

Trotz eines großen Datenbestandes - die Anwendung verwaltet in Summe über 3,5 Millionen Mitglieder - und umfangreicher Programme mit mehr als einer Million Lines of Code konnte die Umstellung für die Buchclubs in der französisch- und deutsch-sprachigen Schweiz in sehr kurzer Zeit vollzogen werden. Weitere Buchclubs werden in den nächsten Monaten migriert.

"Wir haben konkrete Einsparungen von 50.000 Euro pro Monat erzielt und erreichen damit einen hervorragenden ROI", stellt Günter Bodner, Chief Information Officer des ICS CompetenceCenter, fest. "Wir sind daher überzeugt, dass die mit Micro Focus durchgeführte Migration unserer Anwendungen auf die PC-Plattform der richtige Weg war."

"Durch die Fortschritte in der Hardware können heute auch typische Mainframe-Anwendungen problemlos auf der PC-Plattform eingesetzt werden", erklärt Joachim Blome, Leiter der deutschen Niederlassung von Micro Focus in Ismaning bei München. "Für die Anwender sind dadurch enorme Einsparungen möglich - vorausgesetzt, sie können ihre Anwendungen ohne Änderungen auf den PC mitnehmen. Genau das hat Micro Focus mit dem neuen Enterprise Server realisiert."

Diese Presseinformation ist ab sofort im Internet abrufbar unter www.pr-com.de

Über das ICS CompetenceCenter der Bertelsmann DirectGroup

Das ICS CompetenceCenter mit Sitz in Wien wurde 1984 als freiwilliger Zusammenschluss mehrerer kleinerer Buchclubs der DirectGroup Bertelsmann gegründet: Donauland (Österreich), Bertelsmann Medien AG (Schweiz), France Loisirs Suisse (französisch sprachige Schweiz) und Euroclub (Italien); später schlossen sich die Buchclubs in Polen und in Franko-Kanada dem ICS an. Das Ziel von ICS besteht in der Entwicklung und Bereitstellung von Anwendungssoftware und IT-Leistungen für Ihre Partnerfirmen.

Über Micro Focus

Micro Focus ist einer der weltweit führenden Anbieter von Werkzeugen und Beratungsleistungen für die Erstellung von COBOL-Anwendungen. Von der Neuentwicklung über die Softwarepflege bis zur Integration von Legacy-Applikationen in moderne Technologien wie das Web oder Java bietet Micro Focus eine durchgängige, auf zahlreichen Plattformen verfügbare Produktlinie. Über 7.000 Kunden in aller Welt schätzen Performance und Skalierbarkeit der Micro Focus-Lösungen. Micro Focus mit Hauptsitz in Newbury, Großbritannien, und deutschen Niederlassungen in Ismaning bei München und in Dortmund, beschäftigt insgesamt 450 Mitarbeiter. Website: www.microfocus.com

Weitere Informationen:

Silke Paulussen
PR-COM GmbH
Sonnenstraße 25
80331 München
Tel. 089-59997-701
Fax 089-59997-999
Silke.Paulussen@pr-com.de

Heike Braches
Micro Focus GmbH
Carl-Zeiss-Ring 5
85737 Ismaning
Tel. 089-42094-0
Fax 089- 42094-444
Heike.Braches@microfocus.com








Web: http://www.microfocus.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrike Glogger, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 500 Wörter, 4054 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Micro Focus lesen:

Micro Focus | 28.09.2009

Micro Focus stattet Studio EE und Server EE Version 6.0 mit Modernization Workbench aus

Micro Focus, der führende Anbieter für Modernisierung, Test und Management von Enterprise-Applikationen, hat die nächste Generation von Studio Enterprise Edition und Server Enterprise Edition vorgestellt. Diese Lösung, mit der Unternehmen ihre En...
Micro Focus | 18.08.2009

Micro Focus stellt Modernization Workbench vor

Mit der Modernization Workbench von Micro Focus können sich Unternehmen einen umfassenden Einblick in die Struktur komplexer, unternehmenskritischer Anwendungen verschaffen. Die Lösung erstellt eine zentrale Knowledgebase für das gesamte Applikati...
Micro Focus | 28.07.2009

Micro Focus schließt die Übernahme von Borland erfolgreich ab

Borland hat sich in den letzten Jahren insbesondere im Markt für Application Lifecycle Management (ALM) einen Namen gemacht. Die Produkte von Borland umfassen Application Testing, Automated Software Quality (ASQ), Requirements Management, Software C...