info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Comarch AG |

Stellvertretender polnischer Premier und Sächsischer Wirtschaftsminister besuchen Comarch auf der CeBIT

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Hannover, 04.03.2010 - Bei Besuchen auf dem CeBIT-Stand von Comarch überzeugten sich der stellvertretende Ministerpräsident von Polen Waldemar Pawlak und der Sächsische Wirtschaftsminister Sven Morlok von der Innovationskraft des IT-Konzerns. Comarch präsentiert auf der CeBIT unter anderem in einer Live-Demo das "Retail Innovation Center", eine Studie zum Einkaufserlebnis der Zukunft, sowie die neue Lösung für Kundenbindung iReward24, mit der ein Unternehmen durch ein Treueprogramm seine Kunden eng an sich binden kann.

Auf seinem Rundgang über die CeBIT 2010 widmete sich der polnische Vizepremier Waldemar Pawlak ausführlich dem Messeauftritt von Comarch. Die internationale Expansion und speziell der Ausbau der Aktivitäten in Deutschland standen im Zentrum des Gesprächs mit Professor Janusz Filipiak, Gründer und CEO von Comarch. Der Sächsische Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr Sven Morlok informierte sich bei seinem Besuch auf dem Comarch-Stand über die Pläne des Unternehmens am Standort Dresden wie unter anderem den Bau eines neuen Rechenzentrums und ließ sich Comarchs Vision zum Shop der Zukunft sowie die innovative Comarch-Lösung für Kundenbindung und Kundentreue zeigen.

"Retail Innovation Cener"
Als besonderes Highlight wird auf der CeBIT Comarchs Komplettlösung für Einzelhändler und Filialketten in einer Live-Demo präsentiert. Im "Retail Innovation Center" vermitteln Hardware und Software der neuesten Generation ein völlig neues Einkaufsgefühl. Besucher können Einblick nehmen in die von Comarch für den Einzelhandel angebotenen Retail-, ERP- und Loyalty-Lösungen und miterleben, wie diese in Verbindung mit Touchscreen und Microsofts "Surface"-Technologie eine neue Ära des Einzelhandels einläuten. Während regelmäßig stattfindender Führungen wird gezeigt, wie die Prozesse eines Einzelhändlers - vom Laden über das Back-Office bis zur Zentrale - automatisiert ablaufen können.

iReward24: SaaS-Lösung für Kundenbindung im Mittelstand
Bonuspunkte und Kundenkarten finden zunehmend ihren Weg in den Mittelstand. Damit auch kleine und mittlere Unternehmen ihre Kunden durch IT-gestützte Marketingmaßnahmen an sich und ihre Produkte binden können, hat Comarch iReward24 entwickelt. Die flexible und intuitiv bedienbare Lösung, die im SaaS-Modell angeboten wird, enthält zahlreiche Funktionen zur Steuerung von Prozessen und Mechanismen, die zur Realisierung eines effektiven Kundenbindungsprogramms notwendig sind.


Über Comarch und SoftM
Comarch ist ein weltweit tätiger Anbieter von IT-Lösungen für Geschäftsprozessoptimierung und Kundenbeziehungsmanagement mit rund 3.500 Mitarbeitern in 16 Ländern. Neben eigenen Softwareentwicklungen bietet die 1993 gegründete Unternehmensgruppe mit Hauptsitz im polnischen Krakau umfangreiche Consulting- und Integrationsdienstleistungen an. Branchenschwerpunkte bestehen in der Telekommunikationsindustrie, bei Banken und Versicherungen, Handel und Dienstleistungen sowie im verarbeitenden Gewerbe. Seit der Gründung der Comarch Software AG im Jahr 1999 ist der Comarch-Konzern in Deutschland präsent. Die 100%-ige Konzerntochter ist in Dresden ansässig und besitzt weitere Niederlassungen in Frankfurt am Main und Brüssel sowie die Tochtergesellschaften Comarch Software S.A.R.L (Frankreich) und SoftM Software und Beratung AG (Deutschland).
Die SoftM Software und Beratung AG mit Hauptsitz in München fügt sich als Anbieter von IT-Komplettlösungen für den Mittelstand in den Comarch-Konzern ein. SoftM entwickelt und vertreibt seit 1973 betriebswirtschaftliche Standardsoftware für mittelständische Unternehmen und nimmt eine führende Position im deutschsprachigen Markt ein. Das Angebotsportfolio umfasst Unternehmenssoftware für ERP und Finance, die speziell auf die Anforderungen mittelständischer Industrie- und Handelsunternehmen ausgerichtet ist, sowie umfassende Dienstleistungen zur Implementierung und Betreuung der Softwarelösungen. Zusätzlich bietet SoftM Produkte und Dienstleistungen rund um die IT-Infrastruktur - von Server- und Storage-Systemen über Netzwerke bis zu DMS/ECM-Lösungen. SoftM betreut heute rund 4.000 Kunden mit 360 Mitarbeitern an 13 Standorten in Deutschland, Österreich und der Schweiz.



Comarch AG
Magdalena Duda
Chemnitzer Str. 50
01187 Dresden
0351 3201 3224

www.comarch.de



Pressekontakt:
SoftM AG
Friedrich Koopmann
Messerschmittstraße 4
80992
München
friedrich.koopmann@comarch.com
0049 89 14329 1199
http://www.comarch.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Friedrich Koopmann, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 478 Wörter, 4033 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Comarch AG lesen:

Comarch AG | 20.09.2010

Neues Release Comarch Altum 5.2: Innovative ERP-Lösung mit vielen ergonomischen und funktionalen Erweiterungen

Die einfache und intuitive Benutzung einer Lösung hat besondere Priorität bei einer Software, die den Arbeitsalltag der Benutzer stark prägt. Von einer ERP-Software erwarten die Anwender, dass diese sich an die speziellen Anforderungen ihres Aufga...
Comarch AG | 14.09.2010

Comarch auf dem M2M-Summit in Köln mit Beitrag zu E-Mobilität

Der M2M-Summit ist ein jährlicher Kongress, der Informationen zu den neuesten Trends und Entwicklungen im M2M-Markt bietet (M2M steht für Machine-to-Machine und bezeichnet den automatisierten Informationsaustausch zwischen Endgeräten). Auf dem Kon...
Comarch AG | 07.09.2010

Mobile-Banking-Lösung fördert strategische Kundenbindung: Comarch bringt Bankgeschäfte auf das Smartphone

Gemessen am Tempo der technologischen Entwicklung des Internets sind marktfähige Anwendungen für das Web meist erst mit deutlicher Verzögerung verfügbar. Das gilt auch für das Mobile Banking, das seit einigen Jahren zwar möglich ist, aber erst ...