info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Aries GmbH & Co.KG |

Preprint Manager steuert Heftproduktion beim Wissenschaftsverlag Wichtig Editore

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Langenfeld, 4. März, 2010: –Wie die Aries Systems Corporation jetzt bekannt gibt, konnte der Mailänder Wissenschaftsverlag Wichtig Editore seit Einführung des Online-Redaktionssystems Editorial Manager die Einreichungszahl bei der Topzeitschrift des Verlags um über 50 Prozent steigern. Auch die in der Folge zur Entlastung der Produktion angeschaffte Preprint Manager-Lösung von Aries habe die Verlagsziele transparenterer und effizienterer Produktionsabläufe erfüllt.

Der Umstieg auf ein modernes Online-Redaktionssystem erfolgte 2007 mit der vom Verlag herausgegebenen Fachzeitschrift „European Journal of Ophthalmology“, um so in derselben Liga wie die großen internationalen Fachzeitschriften zu spielen. Dort sei der Einsatz eines zeitgemäßen Online-Redaktionssystems heute Standard und somit ein wichtiger Image- und Renommeefaktor für Fachverlage.

Der Einsatz von Editorial Manager bescherte der Zeitschrift gemäß Verlagsangaben mehr Einreichungen und eine bessere Artikelqualität. Die rund 900 Manuskripteinreichungen im letzten Jahr seien einer mehr als 50prozentigen Steigerung gegenüber dem Ausgangswert von 2007 gleichgekommen, weiß Lucia Steele, Redakteurin bei Wichtig. Auch habe sich durch Nutzung des Online-Systems seitens der Autoren und der im System eingebauten Mechanismen etwa für Bildprüfung die Qualität des eingereichten Materials verbessert.

Der Einreichungserfolg habe aber auch den Umstieg auf ein Produktionssteuerungs- und -verwaltungssystem erforderlich gemacht, um die Produktion zu entlasten. Das dafür gewählte Preprint Manager-System, nunmehr seit sechs Monaten im Einsatz, habe die „Abläufe in der Produktion standardisiert, transparenter und jederzeit nachverfolgbar gemacht“, so Lucia Steele.

Vom Lektorat wandern heute die Manuskripte, naht- und lückenlos kontrolliert, über die Herstellung bis zum Satz. Alle Kommunikation, Koordination und Kontrolle inklusive vollständiger Archivierung läuft über das System – für Lucia Steele ein großer Vorteil. „Wir können viel einfacher feststellen, wer zurück ist und wo es hängt. Vorher wusste man nie so genau, welche Stelle in der Produktion hinter dem Zeitplan lag.“

Alles im Blick

Ein Blick in die Übersichtsmatrix zum Produktionsstatus zeigt, welche Aufgaben verteilt, zur Erledigung anstehen, erledigt oder überfällig sind. Aufgaben lassen sich personenbezogen zuweisen, und definierte Abläufe sind einbeziehbar, etwa die Übergabe von Dateien an einen FTP-Server zur nachfolgenden Freischaltung für Online-Einstellungen.

Für Wichtig besonders nützliche Features sind die in Preprint Manager integrierte Bildprüfung und Quellenbearbeitung. Mit der Bildprüfung lassen sich vom Autor eingereichte Grafiken, Fotos usw. entsprechend den von der Redaktion vorgegebenen Kriterien für Bildveröffentlichungen im Vorfeld der Produktion kontrollieren und durch gegebenenfalls eingeleitete Korrekturen spätere Verzögerungen vermeiden.
Die Quellenbearbeitungsroutine prüft automatisch die von den Autoren eingereichten unformatierten Literaturverzeichnisse, und die Quellenangaben werden gegen externe Datenbanken wie z.B. PubMed und CrossRef geprüft und mithilfe heuristischer Algorithmen restrukturiert.

Über Wichtig Editore
Wichtig Editore (www.wichtig-publisher.com), ein 1977 gegründeter wissenschaftlicher Fachverlag mit Sitz in Mailand, publiziert eine Reihe renommierter wissenschaftlicher Fachzeitschriften, darunter das „International Journal of Artificial Organs“ und „European Journal of Ophthalmology“. Das Fachzeitschriftenprogramm wird ergänzt durch Buchveröffentlichungen sowie Publikationen, die Tagungs- und Konferenzunterlagen sowie Monografien aus medizinischen Spezialgebieten umfassen.

Über Aries Systems
Aries Systems Corporation (www.editorialmanager.com) bietet Wissenschaftsverlagen weltweit neuartige Möglichkeiten zur umfassenden Bereitstellung von hochwertigem Content. Die innovativen und investitionssicheren Workflow-Lösungen des Unternehmens verwalten die komplexen Prozesse des modernen Print- und Elektronischen Publishings – von der Einreichung über die redaktionelle Verwaltung und das Peer Review bis hin zur Verwaltung während der Herstellung und zum Vertrieb in die Publikationskanäle. Vor dem Hintergrund der sich weiterentwickelnden Verlagslandschaft fokussiert sich Aries auf die Bereitstellung von Lösungen, die Wissenschaftler und Verlage bei der Entdeckung und Verbreitung von menschlichem Wissen unterstützen. In Deutschland ist Aries Systems seit 1997 durch die Aries GmbH & Co. KG mit Sitz in Langenfeld/Rheinland vertreten.


Web: http://www.editorialmanager.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Manfred Schumacher, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 491 Wörter, 4175 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Aries GmbH & Co.KG lesen:

Aries GmbH & Co.KG | 05.09.2008

Aries Systems Corporation bietet Integration in Plagiaterkennungsservice CrossCheck

Das Online-Redaktionssystem Editorial Manager wird von mehr als 2.900 wissenschaftlichen Zeitschriften genutzt und verarbeitet monatlich zig Tausend Manuskripte. Herausgeber, Redakteure und Gutachter stehen oft vor der schwierigen Situation, die Auth...
Aries GmbH & Co.KG | 05.08.2008

Editorial Manager® macht Wissenschaftsverlage für deutsche Autoren attraktiver

Bei der Manuskripteinreichung an wissenschaftliche Zeitschriften rangiert Deutschland weltweit an dritter Stelle. Zudem bedienen zahlreiche Publikationen deutsche Zielgruppen. Aus diesem Grund hat die Aries Systems Corporation eine deutschsprachige...
Aries GmbH & Co.KG | 11.03.2008

Fachzeitschrift „Nature“ geht mit Web-basierter Herstellungs-Management-Lösung von Aries Systems live

Wenngleich andere von der Nature Publishing Group (NPG) veröffentlichte Zeitschriften das System bereits seit 2007 einsetzen, hatte die Redaktion von „Nature“ zusätzliche An-forderungen, die im ursprünglichen Funktionsspektrum der Software nicht...