info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
J.D. Edwards |

J.D. Edwards macht Wertschöpfungskette zum Wettbewerbsinstrument

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Weiterentwicklungen Supply-Chain-Management-Lösung Verbesserte Zusammenarbeit entlang der Wertschöpfungskette

Mörfelden, 12. Juni 2003 – Unternehmen fordern Technologien, die mehr Flexibilität und Effizienz in die Wertschöpfungskette bringen. Vor diesem Hintergrund stellt J.D. Edwards anlässlich seines jährlichen Anwendertreffens in Denver, USA, eine Rekordzahl von Weiterentwicklungen seiner Supply-Chain-Management (SCM) -Lösung vor. Die Neuerungen, die speziell auf fertigende Unternehmen und Distributoren zugeschnitten sind, beinhalten modulare Funktionalitäten für Planung, Auftragsmanagement, hybride Fertigung, Distribution und Logistik.

Die Weiterentwicklungen stehen ab dem Ende des dritten Quartals zur Verfügung. Darunter sind:

Über 20 Verbesserungen bei der Pricing and Promotions-Software für die innovative Preisgestaltung. Zum Beispiel bietet die Funktionalität der Preisfindung nach Bruttogewinnspanne Unternehmen eine bessere Kontrolle über ihre Gewinnspannen, indem minimale und maximale Gewinnziele für spezielle Kombinationen von Produkten und Kunden definiert werden. Basis für diese und andere Neuerungen waren Wünsche von europäischen Anwendern und Beratern.

Ein neues Feature für die vertragliche Bereitstellung von Kapazität und Material wurde in das Order Promising integriert. Es erlaubt garantierte Service-Zusagen auf Basis einer vorausschauenden Zuteilung von Material oder der Zuweisung einer spezifischen Ressource (etwa zehn Stunden Maschinenlaufzeit pro Woche).

Exaktere Absatzprognosen realisiert die Integration der J.D. Edwards-Software Demand Consensus und Sales Force Automation. Echtzeit-Informationen aus dem Vertrieb werden in die kollaborative Vorhersage mit einbezogen. Damit können Kunden von J.D. Edwards ihren Service verbessern und Lagerbestände reduzieren.

Das neue Mehrvarianten-Modul erlaubt einem Unternehmen die bessere Verwaltung der Bestände und Cross-Selling bei einer variantenreichen Produktpalette. Dies ist von besonderem Interesse u. a. für die Bekleidungs-, die Schuh- oder die Sportartikelbranche.

Das neue Engineering Project Management in der Anwendung Hybride Fertigung unterstützt Fertigungsunternehmen dabei, Produkte auf die spezifischen Anforderungen eines Kunden hin zu entwickeln und Zeit- und Budgetvorgaben ebenso einzuhalten wie den operativen Gewinn zu optimieren. Einzelfertigungen sind nun eng mit der Fertigung nach den Configure-to-Order und Assemble-to-Order Verfahren verbunden. Darüber hinaus partizipieren Auftragsfertiger von dieser Weiterentwicklung, denn sie werden bei Planung, Lieferung und Fertigung nach Kundenauftrag unterstützt.

Die neue Erweiterung für die schnelle, permanente Zulieferplanung in der Produktions- und Distributionsplanung synchronisiert den gesamten Materialeingang mit den vorhandenen Ressourcen, den Produktionskapazitäten und den Prozessanforderungen. In der industriellen Fertigung oder in der Hightech-Industrie ist die intelligente Planung der Materialflüsse unverzichtbar, will man das eingesetzte Kapital minimieren.

Die neue Funktionalität zur erweiterten Losgrößenkontrolle ist jetzt mit vor- und anwenderdefinierten Datenfeldern ausgestattet, die über die gesamte Wertschöpfungskette genutzt werden. Diese Funktionalität ermöglicht das detaillierte Management von Losen oder Produktgruppen einschließlich Verkaufs- und Haltbarkeitsdaten. Dies ist von besonderem Interesse für die Lebensmittelbranche und die pharmazeutische Industrie, die weltweit mit verschärften Sicherheitsstandards und behördlichen Auflagen konfrontiert ist.

Frank Schiewer, Deutschlandchef von J.D. Edwards: "Mit diesen Weiterentwicklungen haben wir die Wertschöpfungskette zu einem Wettbewerbsinstrument gemacht. J.D. Edwards 5 umfasst die wirtschaftlichen Prozesse in ihrer Gesamtheit und übernimmt nicht nur die Steuerung isolierter Funktionen, wie dies viele Best-of-breed-Produkte tun. Hinter den Neuentwicklungen steht vielmehr der zentrale Gedanke, dass Kosten in den Wertschöpfungsketten reduziert werden müssen. Das bedeutet höhere Produktivität, kürzere Planungszyklen bei den Lagerbeständen und verbesserter Zugang zu Echtzeit-Informationen aus der Wertschöpfungskette – bei schneller Implementierung und niedrigen Gesamtbetriebskosten."

Die neue Supply Chain-Funktionalität von J.D. Edwards 5 erfüllt zielgerichtet die Anforderungen der Konsumgüterindustrie, industriellen Fertigung, Elektronikindustrie, des Großhandels, der Live-Science-Industrie sowie kapitalintensiver Branchen.

Die Anwendungen aus J.D. Edwards 5 SCM sind auch in Verbindung mit den früheren J.D. Edwards-Lösungen WorldSoftware und OneWorld einsetzbar. Sie sind außerdem für den einfachen Informationsaustausch mit Produkten anderer Software-Anbieter konzipiert.

"Unsere Kunden arbeiten immer enger mit ihren Partnern zusammen. Eine einfache Integration ist darum entscheidend für die weitere Optimierung der Prozesse und zusätzliche Kosteneinsparungen in der Wertschöpfungskette", erklärt Frank Schiewer. "Wir bieten Lösungen, die die Wertschöpfungskette so effizient und steuerbar wie möglich gestalten."

J.D. Edwards (NASDAQ: JDEC, WPKN 90 93 50) unterstützt Unternehmen bei der Bewältigung ihrer Herausforderungen. J.D. Edwards bietet Unternehmens-Software, Beratung, Schulung und Support. Das Angebot unterscheidet sich im Wettbewerb durch gelebte Kundennähe, kundenorientierte Innovation und die ergebnisgerichtete, langfristige Partnerschaft mit seinen Kunden. J.D. Edwards unterstützt seine 6.700 Kunden in über 110 Ländern dabei, über elektronische Zusammenarbeit ihre Geschäftsprozesse und Wertschöpfungsketten zu steuern, ihre Anlagegüter zu verwalten und ihre Lieferanten- und Kundenbeziehungen zu gestalten. Der Hauptsitz des 1977 gegründeten Unternehmens ist Denver. (http://www.jdedwards.de, http://www.jde.com)

Am 2. Juni 2003 gab J.D. Edwards bekannt, dass das Unternehmen eine Fusionsvereinbarung mit PeopleSoft abgeschlossen hat, in deren Rahmen die Unternehmensaktivitäten von J.D. Edwards und Peoplesoft fusioniert werden und J.D. Edwards eine hundertprozentige Tochter von PeopleSoft wird. Der Abschluss dieser Transaktion ist für das späte dritte oder frühe vierte Kalenderquartal geplant. Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Überprüfung durch die Aufsichtsbehörden, der Zustimmung der Aktionäre beider Unternehmen und anderen üblichen Bedingungen.

Die hier enthaltenen Materialien sind der Natur nach Zusammenfassungen, Veränderungen unterworfen und ausschließlich zur generellen Information gedacht. Dieses Material gibt gegenwärtige Pläne für zukünftige Software oder Weiterentwicklungen wieder, die möglicherweise zusätzliche Lizenzgebühren erfordern und stellen keine Verpflichtung seitens J.D. Edwards dar, solche Software oder Weiterentwicklungen zu liefern.

J.D. Edwards™ und JDE™ ist ein eingetragenes Warenzeichen von J.D. Edwards & Company. J.D. Edwards 5 und sämtliche andere, hier verwendete Namen von Produkten und Dienstleistungen von J.D. Edwards sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen von J.D. Edwards World Source Company. Alle anderen in diesem Text erwähnten Produkt- und Firmennamen sind eingetragene Warenzeichen oder Warenzeichen ihrer jeweiligen Inhaber.

Pressekontakt
Jörg Rücker
m project Market Relations GmbH
Tel. 06174 / 92 23-20
mail@mproject.de

Stephan Vanberg
J.D. Edwards Deutschland GmbH
Tel. 06105 / 967-121
Stephan_Vanberg@jdedwards.com



Web: http://www.presse.mproject.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Spornraft, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 851 Wörter, 7457 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von J.D. Edwards lesen:

J.D. Edwards | 13.06.2003
J.D. Edwards | 12.06.2003

J.D. Edwards treibt Weiterentwicklung seiner Unternehmenssoftware voran

Mörfelden, 12. Juni 2003 – J.D. Edwards eröffnete das diesjährige Anwendertreffen Quest Global in Denver mit der Bilanz von mehr als 400 Weiterentwicklungen, Verbesserungen und neuen Produkten im Rahmen von J.D. Edwards 5. Das Unternehmen steht s...
J.D. Edwards | 30.05.2003

J.D. Edwards gründet Niederlassung in Hamburg

Mörfelden, 30. Mai 2003 - J.D. Edwards stärkt mit der Gründung einer Niederlassung in Hamburg die Präsenz des Unternehmens im Norden Deutschlands. Für diese Niederlassung sowie den Hauptsitz in Mörfelden bei Frankfurt wird J.D. Edwards zudem ne...