info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Haus der Technik - München |

Umweltmonitoring - Pflanzen für das Umwelt-Qualitätsmanagement

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Schadstoffwerte und ihre Lesearten


Mit Pflanzen als Luftschadstoffsammler, Bioindikatoren, gelingt es, unterschiedliche Schadstoff-Emittenten in einem Konglomerat von Industrieanlagen zu identifizieren. Verschiedene Methoden zur Überwachung, Messung und Bewertung schädlicher Umwelteinwirkungen liefern wichtige Erkenntnisse. Das Verfahren des Biomonitoring fokussiert auf die Immissionswirkungen und das Depositionsmessverfahren erfasst, welche Luftverunreinigungen und in welchem Maße diese in die Umwelt eingetragen werden.

Im Mittelpunkt des Umweltmonitoring steht, die Auswahl der Immissionsmessungs-Methoden für konkrete Anwendungen, die zur Überwachung genehmigungspflichtiger Anlagen, geeignet sind.
Die Messung schädlicher Umwelteinwirkungen durch Luftverunreinigungen sprechen Betreiber von Anlagen und emittierenden Betrieben, Umweltingenieure, Mitarbeiter in Genehmigungs- und Überwachungsbehörden sowie in Umwelt- und Qualitätsmanagement.

Einen Überblick über Grundlagen, Entwicklungen und Anwendungsbereiche, sowie über die Methoden zur Messung von Luftschadstoffen bietet Frau Dr. Wäber im Rahmen zweier Seminare im Haus der Technik in München.

Die methodischen Möglichkeiten, Beurteilungskriterien und Referenzwerte, neueste wissenschaftliche Erkenntnisse und praktischen Erfahrungen sowie fachspezifische Fehlererkennung und –vermeidung, werden anhand von aktuellen Beispielen veranschaulicht.

Das Seminar „Messung schädlicher Umwelteinwirkungen durch Luftverunreinigungen mit Biomonitoring / Bioindikation“ findet am 03.-04.05.2010 im Haus der Technik in München statt. Details und Anmeldung finden Sie unter: http://www.hdt-essen.de/htd/veranstaltungen/W-H130-05-029-0.html

Das Seminar „Messung von schädlichen Luftverunreinigungen; Einsatz von Depositionsmessungen und Biomonitoring in der Praxis“ findet am 17.-18.05.2010 im Haus der Technik in München statt. Details und Anmeldung finden Sie unter: http://www.hdt-essen.de/htd/veranstaltungen/W-H130-05-030-0.html

Die ausgewiesene Biomonitoring-Expertin und Umweltprojektmanagerin Dr. Monica Wäber ist unabhängige Gutachterin, Mitglied der Arbeitsgruppe „Wirkung von Luftverunreinigungen“ der VDI/DIN-Kommission Reinhaltung der Luft und ausgewiesene Biomonitoring-Expertin.



Web: hht://www.hdt-essen.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Eva Beldiman, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 176 Wörter, 1766 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Haus der Technik - München lesen:

Haus der Technik - München | 29.04.2010

Große Thermische Solaranlagen für Mehrfamilienhäuser

Die Solarthermiebranche schaut mit Spannung nach Berlin: noch Anfang März hatte das Bundesumweltministerium einen neuen Förderrekord bei Erneuerbaren Energien im Wärmebereich gemeldet und in Aussicht gestellt "Im Jahr 2010 wird die Förderung kont...
Haus der Technik - München | 23.02.2010

Wissen für das Internet der Dinge

Die bekannteste Anwendung drahtloser Funk Vernetzungen ist die komplexe Mobilfunktechnik, ebenso aber auch das WLAN, das am Arbeitsplatz und im Wohnzimmer Einzug gehalten hat. Funkvernetzungen steuern weitgehend die Hausautomatisierung, messen Parame...
Haus der Technik - München | 23.02.2010