info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Trend Micro Deutschland GmbH |

Trend Micro warnt: Cyberkriminelle unterlaufen mit neuen Spam-Anwendungen Facebook-Sicherheitsregeln

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 2)


+++ Trend Micro Newsalert +++

Hallbergmoos, den 16. März 2010 - Trend Micro warnt vor aktuellen Spam-Anwendungen, die eine vor kurzem eingeführte Sicherheitsregel von Facebook unterlaufen. So hat der Betreiber des beliebten sozialen Netzwerks die Möglichkeit, direkt aus einer Anwendung heraus Benachrichtigungen zu versenden, unterbunden. Mindestens eine der neuen Spam-Anwendungen umgeht jedoch diese Regel, indem sie eine Fotomontage aller Freunde des infizierten Facebook-Nutzers erzeugt und diese mit einer Markierung versieht, so dass die Fotomontage auf den Profilseiten sämtlicher Freunde veröffentlicht wird. Gleichzeitig erhalten die Freunde eine Facebook-Nachricht.

Die Spam-Anwendungen geben vor, den Facebook-Nutzern anzuzeigen, wer ihre Profile liest. Die Anwender erhalten diese Nachricht entweder über den oben beschriebenen Weg oder als entsprechende Ankündigung auf ihrem schwarzen Brett. In der Nachricht werden die Empfänger aufgefordert, die betrügerische Anwendung zu installieren. Doch anstatt dem nichts ahnenden Benutzer die versprochenen Informationen zu liefern, leitet die Schadsoftware die betroffenen User auf eine andere Facebook-Anwendung um. Die Cyberkriminellen kassieren dann die Provision für die dort angezeigte Werbung.

Zwar bekämpft Facebook solche betrügerischen Anwendungen rund um die Uhr, jedoch wäre es wahrscheinlich hilfreicher, wenn das Unternehmen seine Regeln für das Veröffentlichen von neuen Anwendungen überprüfen und ändern würde.

Facebook-Anwender sollten bis zum Entfernen der betrügerischen Anwendungen durch Facebook auf der Hut sein und auf keinen Fall auf den in den Spam-Nachrichten enthaltenen Link klicken.





Trend Micro Deutschland GmbH
Hana Göllnitz
Zeppelinstraße 1
85399 Hallbergmoos
+49 (0) 811 88 99 0 ? 863

www.trendmicro.de



Pressekontakt:
phronesis PR GmbH
Marcus Ehrenwirth
Max-von-Laue-Str. 9
86156
Augsburg
info@phronesis.de
0821-444800
http://www.phronesis.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Marcus Ehrenwirth, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 229 Wörter, 1969 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Trend Micro Deutschland GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Trend Micro Deutschland GmbH lesen:

TREND MICRO Deutschland GmbH | 06.12.2016

Die schlechten Vorsätze fürs neue Jahr: Was Cyberkriminelle 2017 vorhaben

Hallbergmoos, 06.12.2016 - Nachdem 2016 als das Jahr der Online-Erpressung in die Geschichte eingehen wird, wird sich Ransomware im kommenden Jahr in mehrere Richtungen weiterentwickeln. Zu den neuen Varianten zählt „Business Email Compromise“, ...
TREND MICRO Deutschland GmbH | 22.11.2016

IT-Entscheider und Ransomware: Fast ein Viertel unterschätzt noch immer die Gefahr

Hallbergmoos, 22.11.2016 - Fast ein Viertel (23 Prozent) der IT-Entscheider in deutschen Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern unterschätzt noch immer die Gefahr, die von Erpressersoftware ausgeht. Das hat eine vom japanischen IT-Sicherheitsan...
TREND MICRO Deutschland GmbH | 08.11.2016

Deutschland im Visier: Neues Exploit Kit verbreitet Erpressersoftware

Hallbergmoos, 08.11.2016 - Der japanische IT-Sicherheitsanbieter Trend Micro warnt vor einem neuen Exploit Kit, das die Erpressersoftware „Locky“ verbreitet: „Bizarro Sundown“. Mit fast zehn Prozent der Opfer rangiert Deutschland im internati...