info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
d.velop AG |

Weiterhin gut aufgelegt: Druck- und Verlagshaus Gruner + Jahr setzt strategisch auf ECM-Produkte der d.velop AG

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Gescher/Hamburg, 17.03.2010 - Gruner + Jahr, Europas größtes Magazinhaus und umsatzstärkster deutscher Verlag, konsolidiert seine IT-Systeme und setzt im Bereich Enterprise Content Management (ECM) strategisch auf die Produkte der d.velop AG.

Verteilte Standorte und eine Vielzahl von Anwendungen – die IT-Landschaft des Verlags Gruner + Jahr ist ein äußerst heterogenes Gebilde. IT-gestützte Abläufe im Unternehmen stoßen daher immer wieder an Grenzen.

Diese Grenzen einzureißen und durchgängige Abläufe zu etablieren, ist Fokus des Projekts „IT-Konsolidierung“ bei Gruner + Jahr. Für die Kernanwendung „Informationsmanagement“ setzt Gruner + Jahr daher strategisch auf die ECM Komponenten der d.velop AG. Bereits bei Gruner + Jahr im Einsatz befindliche d.velop Lösungen sollen flächendeckend für weitere strategische Projekte eingesetzt werden. So wird in Kürze ein bereits vorhandenes ECM-System eines anderen Anbieters mit über 700 Benutzern und einem Dokumentvolumen von rund 7 Mio. Belegen auf die Produkte der d.velop AG migriert.

Damit macht Gruner + Jahr einen entscheidenden Schritt auf dem Weg zu einem durchgängigen, unternehmensweiten Informationsmanagement.

Über die d.velop AG:

Die 1992 gegründete d.velop AG mit Sitz im nordrheinwestfälischen Gescher entwickelt und vermarktet Software, die dokumentenbasierte Geschäfts- und Entscheidungsprozesse in Unternehmen/Organisationen optimiert. Neben der strategischen Plattform „d.3“ – einer modularen Enterprise Content Management (ECM) Lösung – entwickelt die d.velop AG mit der Produktlinie „ecspand“ Services und Lösungen für Microsoft SharePoint, die dort die Funktionsbereiche ECM und DMS vervollständigen.

Kernfunktionen beinhalten eine automatisierte Posteingangsbearbeitung mit selbstlernender Dokumentenklassifizierung, eine effiziente Dokumentenverwaltung und -archivierung sowie die komplette Ablaufsteuerung der Prozesse. So beschleunigt d.3 Abläufe, vereinfacht Entscheidungen und verbessert nachhaltig die Wettbewerbsfähigkeit.

Die hohe Qualität der Projekte resultiert aus der Kompetenz der mehr als 340 Mitarbeiter der d.velop Gruppe (d.velop AG und d.velop competence center) sowie der weltweit rund 150 Partnerunternehmen im d.velop competence network. Das überzeugte bisher über 660.000 Anwender bei mehr als 2.300 Kunden wie ESPRIT, Werder Bremen, Tupperware Deutschland, EMSA, HRS Hotel Reservation Service, die Stadt München, die Deutsche BKK, die Basler Versicherung, die Universal-Investment-Gesellschaft oder das Universitätsklinikum Tübingen.

Vorstand der d.velop AG ist Christoph Pliete.

Das Unternehmen pflegt eine enge Partnerschaft mit dem Digital Art Museum [DAM] in Berlin und ist Stifter des seit 2005 vergebenen ddaa (d.velop digital art award).

denkfabrik
Wilfried Heinrich
Pastoratstrße 6
D-50354 Hürth
Telefon: +49 2233 6117-72
Telefax: +49 2233 6117-23
heinrich.denkfabrik@meetbiz.de
htt://www.agentur-denkfabrik.de

Web: http://www.d-velop.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Bernhard Dühr, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 358 Wörter, 3003 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: d.velop AG


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von d.velop AG lesen:

d.velop ag | 03.02.2017

Die Food-Branche forciert den Abschied vom Papier

Papierdokumente stören immer mehr Food-Unternehmen bei ihrer Ausrichtung auf die digitale Zukunft. Dabei beschränken sie sich jedoch nicht auf bloße Absichtsbekundungen, sondern haben dafür auch höhere Budgets eingeplant. Allerdings weisen die v...
d.velop ag | 02.02.2017

Elektronik-Produktion nimmt Abschied vom Papier

Die Prozessdigitalisierung kommt in der Elektronikbranche zügig voran, indem sie den Abschied von Papierdokumenten forciert. Dies gilt aber nicht für alle Organisationsbereiche der Unternehmen gleichermaßen, wie eine Vergleichsstudie der d.velop-G...
d.velop ag | 30.01.2017

Forcierter Abschied vom Papier in der Chemie- und Pharmabranche

Papierdokumente stören immer mehr Chemie- und Pharma-Unternehmen bei ihrer Ausrichtung auf die digitale Zukunft. Dabei beschränken sie sich jedoch nicht auf bloße Absichtsbekundungen, sondern haben dafür auch höhere Budgets eingeplant. Allerding...