info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
HS Integration |

Tempo raus: Kurs zur Entschleunigung gestartet

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 2)


Hamburger Coach hilft gestressten Geschäftsleuten bei der Wiederentdeckung eines gesunden Arbeitstempos

Hamburg, 23.03.2010. Zwischen Meeting, Blackberry und Telefonkonferenz arbeitet der Manager heute in immer höherer Taktzahl. Doch parallel zu immer neuen Technologien für noch effizienteres Arbeiten steigt auch die Zahl der Burnout-Fälle. Mit seinem Entschleunigungscoaching bietet jetzt erstmals ein Personaltrainer dem Effizienzwahn Paroli.

Über mobile Internetzugänge sind Geschäftsleute heute überall online. Ihr Smart Phone piept bei jeder E-Mail - auch am Wochenende. Und die Termine regelt ein elektronischer Kalender, in den sich Kollegen bei Gesprächsbedarf selbst eintragen können. Alles weitere - wie beispielsweise die Ablage von Geschäftsakten - übernimmt Kollege Computer mit wenigen Mausklicks. Was auf den ersten Blick vernünftig klingt, hat viele Schattenseiten. Die enormen Kostensenkungen, die im Informationszeitalter möglich wurden, haben die Arbeitsbelastung enorm erhöht. Allein zwischen 1997 bis 2004 stieg die Zahl der Berufsunfähigkeitsfälle wegen psychischer Beschwerden um rund 70 Prozent, hat die nervenärztliche Fachgesellschaft DGPPN ausgerechnet. Das Burnout-Syndrom ist dabei, zur Achillesferse der modernen Gesellschaft zu werden. Während in Deutschland keine offiziellen Zahlen über den wirtschaftlichen Schaden vorliegen, bezifferte 2005 das Schweizerische Bundesamt für Statistik den durch Stress und Burnout verursachten volkswirtschaftlichen Schaden auf 7,8 Mrd. jährlich Franken. Auf die Bundesrepublik hochgerechnet entspricht das einem jährlichen volkswirtschaftlichen Schaden von über 50 Milliarden Euro.

Gleichzeitig sprechen die Zahlen zu missglückten Projekten eine alarmierende Sprache: Mehr als 50 Prozent aller IT-Projekte bringen nicht das gewünschte Ergebnis. Für zwei Drittel aller Merger und Akquisitionen gilt das Gleiche oder sie scheitern komplett. Die Ursachen dafür liegen in zu schnellen Entscheidungen: Mentale und kulturelle Fragen bleiben unberücksichtigt, Arbeitsprozesse werden ohne Rücksicht auf Personal und Ressourcen geplant, die Kommunikation erreicht ihre Empfänger nicht. Die alte Feststellung, in der Ruhe liege die Kraft, bekommt hier neue Brisanz. Entschleunigt gewinnen Entscheider mehr Zeit und Überblick und erreichen so deutlich bessere Leistungen.

In Hamburg ist nun ein Trainingsangebot gestartet, das gestressten Managern umfassend hilft, zu einem gesunden inneren Arbeitstempo zurück zu finden. Der neuartige systemische Ansatz verknüpft dabei Kommunikationsanalysen mit mentalen Trainingseinheiten zu Selbstwahrnehmung, eigener Wertschätzung und Achtsamkeit. Hinter dem Angebot steckt der 53jährige Personaltrainer Holger Schmidt. In seinem Entschleunigungscoaching vermittelt er ein ganzes Paket an Techniken und Methoden, um Stresssituationen zu entschärfen und Reflexionsfähigkeit zu stärken. Die Klienten lernen, für wichtige Weichenstellungen Zeiträume - Entschleunigungsinseln - frei zu halten und vor allem ihr eigenes inneres Tempo zu steuern. Dadurch werden überhastete Fehlentscheidungen, die heute den Turboalltag im Büro bestimmen, verhindert und wirtschaftliche Schäden abgewendet. Den Hauptnutzen sieht Schmidt aber im Erhalt und Verbessern der Gesamtlebensqualität, Business und Privates.

"Vielen erfolgreichen Geschäftsleuten kommt die Balance zwischen Arbeit und Leben irgendwann abhanden - und damit oft auch das Gefühl der Sinnstiftung", weiß Holger Schmidt. "Aus Angst, den Anschluss zu verlieren, suchen die meisten aber nicht nach mehr Reflexion und Besinnung sondern nach Möglichkeiten, noch mehr aus der gegebenen Zeit heraus zu holen." Ein Teufelskreis, denn der Weg zu Besonnenheit und Reflexion sei in solchen Situationen praktisch abgeschnitten, betont Schmidt. Nur mit professioneller Unterstützung von außen ließe sich dann ein ausgeglichener Lebens- und Arbeitsmodus wieder herstellen. Seinen Entschleunigungskurs bietet Holger Schmidt sowohl als Einzelcoaching an, als auch im Rahmen von betrieblichen Workshops. Damit sollen Firmen die Möglichkeit erhalten, im Rahmen von Personalentwicklungsprogrammen Ihr Management im Sinne einer Work Life Balance besser auf die Herausforderungen der globalgesellschaftlichen und wirtschaftlichen Systeme vorzubereiten.

Die gesellschaftliche Besinnung auf zufrieden stellende Arbeitsumfelder in Unternehmen fängt mit der Besonnenheit hinter Managemententscheidungen an. Dafür stärkt Schmidt in seinen Entschleunigungscoachings und -workshops das Führungspersonal. In so geführten Unternehmen stehen der Zusammenhang und die Angemessenheit von Reflexion und Leistung im Mittelpunkt. Wird dieses Gleichgewicht heute wieder hergestellt, verleiht es ganzen Firmen mehr Sicherheit in ihren Veränderungen und Ausdauer für die Anforderungen von morgen. Unternehmen bietet die Entschleunigung für das Ende der Wirtschaftskrise also auch handfeste Wettbewerbsvorteile: Zur rechten Zeit langsamer kommt weiter, weil Ausdauer und Klarheit zählen.



HS Integration
Holger Schmidt
Langbehnstraße 21 a
22761 Hamburg
040 67503997

www.holger-schmidt-integration.com



Pressekontakt:
Presse KOMPAKT
Bernd Eilitz
Suhrenkamp 14E
22335
Hamburg
kontakt@presse-kompakt.de
040 - 4128 5807
http://www.presse-kompakt.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Bernd Eilitz, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 634 Wörter, 5258 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von HS Integration lesen:

HS Integration | 04.10.2010

Tempo runter: Entschleunigungs-Seminar ab 23. Oktober

Hamburg, 4.10.2010. Wenn sich das Arbeits- und Privatleben zwischen Meeting, Smartphone und Telefonkonferenz aufreibt, hilft nur Tempo drosseln. Wie das im effizienzorientierten Alltag möglich ist, zeigt der Hamburger Coach und Personaltrainer Holge...