info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
CNT |

Management von Speichernetzwerken optimiert: VERITAS zertifiziert CNT-Lösungen Spectrum 2000

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Das Management von optischen Speichernetzwerke wird in Zukunft einfacher. Dies verspricht zumindest der führende Anbieter von Speichernetzwerklösungen, CNT (Nasdaq: CNMT). Der Dense Wave Division Multiplexer Spectrum 2000 des in Minneapolis, USA, ansässigen Unternehmens, wurde kürzlich von VERITAS für den Einsatz mit der Storage Ressource Management Software (SRM) SANPoint Control zertifiziert. Durch Verknüpfung mit SANPoint Control können Anwender ihre auf Glasfasertechnologie basierenden Speichernetzwerke künftig noch einfacher steuern, den Ressourceneinsatz optimieren und gleichzeitig die vorhandene Glasfaserinfrastruktur besser ausnutzen, so dass die Kosten erheblich gesenkt werden können. Der Multiplexer Spectrum 2000 ist ein Produkt der von CNT vor wenigen Wochen übernommenen INRANGE Technologies Corp.

Der Spectrum 2000 erhielt als erster DWDM die Zertifizierung für VERITAS SANPoint Control. Dank der Technologie des Dense Wave Division Multiplexing (DWDM) können Unternehmen ihre Speicherressourcen über größere Entfernungen hinweg verbinden. Die hochskalierbaren und flexiblen Lösungen der Spektrum 2000-Reihe richten sich insbesondere an Unternehmen, die große Datenpakete wie Sprach- und Video-Anwendungen mit hoher Geschwindigkeit übertragen wollen. Dazu stehen bis zu 32 DWDM-Kanäle zur Verfügung. Durch Einsatz von VERITAS SANPoint Control lassen sich die Speicherressourcen gleichzeitig proaktiv automatisch steuern. Dies trägt zur Senkung von Speicherkosten bei und erhöht zugleich die Verfügbarkeit von speicherrelevanten Anwendungen.

Für beide Unternehmen birgt die Zertifizierung ein hohes Wachstumspotenzial. „Wir freuen uns, VERITAS und SANPoint Control mit unseren Lösungen für Optical Networking und SAN unterstützen zu können“, kommentierte Ed Walsh, Vice President Business Development und Marketing von CNT. „Beide Unternehmen sind bestrebt, Ihren Kunden größtmögliche Flexibilität durch Interoperabilität zu gewährleisten“, schloss sich Bob Maness, Senior Director Product Marketing von VERITAS Software, an. „Unsere Kunden werden gleich mehrfach profitieren. Sie werden den Einsatz ihrer Speicherressourcen verbessern, ihre Managementkosten verringern und die Datenverfügbarkeit steigern.“

Weitere Informationen unter http://www.CNT.com und http://www.INRANGE.com

Pressekontakt:
Marketing Communications
Ingrid Vos
Oberdorfenerstraße 13a
84405 Dorfen b. München
Tel. 08081-95 97 72
Fax 08081-95 97 73
ivos@markcom.de

Weitere Informationen:
CNT ( vormals INRANGE )
Christine Schmidt
Martin-Kollar-Straße 15
81829 München
Tel. 089-427 411-24 oder 0170-3372294
Fax 089-427 411-99
christine.schmidt@INRANGE.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Anna Jensen, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 206 Wörter, 1893 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von CNT lesen:

CNT | 28.09.2004

CNT präsentiert auf der Systems 2004 den neuen UltraNet Multi-service Director

CNT wird auf der diesjährigen Systems in der Storage Solutions Area in Halle B3, Stand 320-106 vertreten sein. Das Highlight der Messepräsenz ist der seit kurzem verfügbare UltraNet Multi-service Director-16 (UMD-16), der im Markt auf großes I...
CNT | 07.09.2004

CNTs UltraNet Multi-service-Directoren ab sofort verfügbar

CNT, einer der weltweit größten Lösungsanbieter für Speichernetz­werk-Infrastrukturen (Nasdaq: CMNT), gab heute bekannt, dass der UlraNetMulti-serviceDirector-16 (UMD-16) ab sofort verfügbar ist. Mit diesem Produkt kommt das erste Modell der ne...
CNT | 31.08.2004

CNT präsentiert FC/9000 Director-Class-Switch mit neuen Verwaltungsfunktionen

Beim FC/9000-Director von CNT handelt es sich um einen multi-protokoll enterprise-class Director, der für "any-to-any" Connectivity sorgt, von 16 bis hin zu 256 Ports skaliert und sowohl FICON als auch Open-Systems-Umgebungen unterstützt. Die neuen...