info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Unister Media GmbH |

Über 50 Prozent der deutschen Anleger befürchten baldige Griechenland-Insolvenz

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Finanzportal boersennews.de veröffentlicht Umfrage-Ergebnisse


Das Finanzportal www.boersennews.de befragte rund 2.000 Nutzer zur aktuellen Lage Griechenlands. Dabei ging es vor allem um die Frage, wann die Anleger die endgültige Insolvenz Griechenlands erwarten. Fast jeder zweite Anleger glaubt, dass Griechenland spätestens im nächsten Jahr bankrott ist. Insgesamt rund 58 Prozent erwarten die Insolvenz innerhalb der nächsten 5 Jahre.

Laut der aktuellen boersennews.de-Umfrage zur Griechenlandkrise (http://blog.boersennews.de/borsenumfrage/griechenlandkrise-anleger-umfrage/805.html) sind von den 1.986 Teilnehmern nur 42 Prozent davon überzeugt, dass das Land der Antike nicht vor dem Staatsbankrott steht. Demgegenüber sind rund 30 Prozent extrem pessimistisch und sehen das Land noch in diesem Jahr insolvent gehen, weitere 16 Prozent im nächsten Jahr und 12 Prozent meinen, es wäre erst in fünf Jahren soweit.

Griechenland wäre somit das erste EU-Land, welches in den Staatsbankrott gehen würde. Der Staat muss noch in diesem Jahr 50 Milliarden Euro refinanzieren. Ein erster Schritt ist hier in Form von einer erfolgreich abgeschlossenen 5-Milliarden-Euro-Anleihe bereits getan. Aktuelle Prognosen für die Zukunft sind extrem unsicher, meint Sebastian Hahn, Portalmanager von boersennews.de. Wer überzeugt ist, dass sich Griechenland bald wieder finanziell erholt, könne im Moment über sechs Prozent Zinsen im Jahr mit griechischen Staatsanleihen verdienen. Damit läge der Kurs um drei Prozent höher als bei deutschen Staatsanleihen. Immerhin besitze auch ein Staat wie Griechenland umfangreiches Vermögen, dessen Ausverkauf einen Staatsbankrott zunächst verhindern könnte.

Weitere Informationen:
http://www.boersennews.de/service/presse


Kontakt:
Lisa Neumann

Unister Media GmbH
Barfußgässchen 12
04109 Leipzig

Tel: +49/341/49288-240
Fax: +49/341/49288-59
lisa.neumann@unister-media.de



Die Unister Media GmbH vermarktet erfolgreiche deutschsprachige Medienportale wie www.news.de und www.boersennews.de, die auch branchenübergreifend Verbraucherinformationen aus dem Reisebereich für www.ab-in-den-urlaub.de und www.preisvergleich.de und dem Finanz- und Versicherungsbereich für www.kredit.de, www.geld.de, www.versicherungen.de und www.private-krankenversicherung.de liefern.

Web: http://www.boersennews.de/service/presse


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Lisa Neumann, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 256 Wörter, 2282 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Unister Media GmbH lesen:

Unister Media GmbH | 11.06.2010

Gold als Rettung vor der Krise

Das Wort Krise taucht noch immer in den Berichterstattungen der Medien auf und so langsam wird der ein oder andere Sparer unruhig. Ist sein Geld bald nichts mehr wert? Sollte er auf den so viel besprochenen Trend setzen und ebenfalls in Gold investie...
Unister Media GmbH | 11.06.2010

Neues von Nokia

Der weltgrößte Mobiltelefonhersteller Nokia bringt sein neuestes Werk auf den Markt: Das Nokia N8. Das neue High-End-Gerät soll mit allerlei technischen Rafinessen die Konkurrenz ausstechen. Das Online-Kaufhaus www.shopping.de hat es sich genauer ...
Unister Media GmbH | 11.06.2010

Luxusmotoren von Mercedes

Zwar bietet Mercedes jetzt auch kompaktere Autos an, welche die Small Luxury Nische erobern sollen, hält aber gleichzeitig an den bewährten geräumigen Modellen fest. In den letzten Jahren hat sich der Automobilhersteller besonders durch seine spa...