info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Eduard Wille GmbH & Co. KG |

Regelmäßige Kalibrierung notwendig

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Sensotork 7707W: Prüfgerät für Drehmomentschlüssel

Die Nachfrage von Industrie und Handwerk nach präzise arbeitenden elektronischen Drehmomentschlüsseln wächst. Um beim ständigen Einsatz in der Praxis genaue Messwerte zu erzielen, braucht der Anwender ein geeignetes Prüfgerät, mit dem er seine Drehmomentwerkzeuge in regelmäßigen Abständen kalibrieren kann. Der Wuppertaler Werkzeugspezialist Stahlwille entwickelte für diesen Zweck das elektronische Werkstattprüfgerät Sensotork 7707W. Es arbeitet so genau, dass auch hoch präzise elektronische Drehmomentschlüssel in rechter und linker Drehrichtung kalibriert werden können. Im Bereich von 20 bis 100 Prozent des Nennwertes beträgt die Anzeigeabweichung nur +/-0,25 Prozent des Messwertes. Bis 20 Prozent des Nennwertes beträgt sie +/- 1 Prozent des Messwertes.

Automatische Erkennung

Zu den Besonderheiten des Prüfgerätes gehören die leicht austauschbaren Messwertaufnehmer, die mit einer QuickRelease Sicherheitsverriegelung in der Halterung befestigt werden. Durch ihre flache Bauform gewährleisten sie, dass nur geringe Querkräfte bei der Betätigung auftreten und die Toleranz extrem gering gehalten werden kann. Ein wichtiger Punkt für Bedienerfreundlichkeit und Fehlervermeidung ist die automatische Erkennung des Messbereichs des jeweiligen Messwertaufnehmers durch das Prüfgerät.

Variable Prüfposition

Für unterschiedliche Antriebsgrößen sind auswechselbare Vierkant-Adapter griffbereit im Montageblock integriert. Zusätzlich gibt es ein Stativ mit 1,5 m Kabel zur Aufnahme des Anzeigegerätes für die bessere Beobachtung des Prüfvorgangs langer Drehmomentschlüssel. Das Anzeigegerät kann je nach der gewählten waagerechten oder senkrechten Prüfposition variabel positioniert werden. Alle ermittelten Daten können ohne eine externe Stromquelle über ein USB-Kabel zum PC zur Weiterbearbeitung beziehungsweise Archivierung übertragen werden.

Großer Messbereich

Der Messbereich des Prüfgeräts ist außergewöhnlich groß gewählt. Er reicht von 2 bis 100 Prozent des Nennwertes (< 1 Prozent bei 1100 N m). Selbstverständlich wird die Norm DIN 51309 Klasse 2 erfüllt. Die Lieferung des Gerätes erfolgt mit einem Werkkalibrierschein des Stahlwille DKD-Labors und umfangreichem Zubehör in einem stabilen Kunststoffkoffer. Der besondere Vorteil: Das Gerät kann bei der Rekalibrierung der einzelnen Messwertaufnehmer vor Ort einsatzfähig bleiben, weil dem Anwender ein perfekter Kalibrier-Service von Stahlwille zur Verfügung steht.























































.






Eduard Wille GmbH & Co. KG
Frank Suhr
Lindenallee 27
42349 Wuppertal
+49 (0) 2 02 / 47 91-0

www.stahlwille.de



Pressekontakt:
Presse & Public Relations Heidi Lässer
Heidi Lässer
Yorckstraße 17
42329
Wuppertal
heidi.laesser@pr-laesser.de
0202 / 7867013
http://www.pr-laesser.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Heidi Lässer, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 332 Wörter, 2938 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Eduard Wille GmbH & Co. KG lesen:

Eduard Wille GmbH & Co. KG | 28.01.2011

iF product design award 2011 für perfectControl

Der Wuppertaler Werkzeugspezialist STAHLWILLE hat sich mit der neuen elektronischen Kalibriereinrichtung perfectControl dem Urteil einer internationalen Jury gestellt - und gewonnen. In diesem Jahr darf das Unternehmen das begehrte iF-Logo in seiner ...
Eduard Wille GmbH & Co. KG | 27.04.2010

Elektromotoren auf dem Hockenheimring

Sind Elektromotoren unter Wettkampfbedingungen genauso schnell wie Verbrennungsmotoren? Daran zweifelt Teamleiter Ronald Müller, 26, vom Greenteam Uni Stuttgart keinen Moment. Vom 4. bis 8. August wird sein 16-köpfiges Team mit dem Rennwagen EO711-...