info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Pelikan Apotheke |

Wechselwirkungen von Medikamenten online prüfen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
2 Bewertungen (Durchschnitt: 2.5)


Innovativer WechselwirkungsCheck auf der Homepage erweitert das Serviceangebot von VersandApo.de


Medikamentenkauf im Internet gewinnt zunehmend an Beliebtheit. Viele Menschen nutzen die günstigen Preise von Online Apotheken, um sich Arzneimittel bequem nach Hause zu bestellen. „Gerade beim Internetkauf dürfen Beratung und Information aber nicht zu kurz kommen“, betont Dr. Achim Kaul. Als Apotheker und Inhaber der Internetapotheke VersandApo.de möchte er online einen ebenso hohen Standard bieten wie in seiner niedergelassenen Apotheke im pfälzischen Frankenthal. Mit dem WechselwirkungsCheck, den VersandApo.de als erste Online-Apotheke auf der neu gestalteten Homepage einführt, geht das Internetportal einen weiteren Schritt in Richtung Sicherheit. „Dabei soll und kann diese Funktion nicht die persönliche Beratung durch den Arzt oder Apotheker ersetzen, da die individuelle Situation des Patienten immer eine wichtige Rolle spielt“, bekräftigt Dr. Kaul. Vielmehr dient der WechselwirkungsCheck als erster Warnhinweis, wenn die Wirkung von unterschiedlichen Medikamenten nicht miteinander harmoniert. Gerade Menschen, die ihre Medikamente häufig im Internet bestellen, profitieren von dieser Funktion und erfahren so von möglichen Wechselwirkungen. Bereits bei VersandApo.de registrierte Kunden können sogar zurückliegende Bestellungen der letzten sechs Monate mit in den WechselwirkungsCheck einbeziehen.

Ampelsystem sorgt für Klarheit
Leichte Bedienung zeichnet den WechselwirkungsCheck von VersandApo.de aus. Nach Anklicken der Funktion können Kunden zunächst alle Medikamente in eine Liste eingeben, um deren Wechselwirkungen anschließend miteinander abzuglei-chen. Nach Überprüfung zeigt das Portal das Ergebnis des Checks farbig unter-legt an. Wie bei einer Verkehrsampel steht Grün für ein unbedenkliches Ergebnis, während Gelb und Rot medizinisch wichtige Wechselwirkungen aufzeigen. Auch wenn ein Warnhinweis erscheint, sollten Patienten nach dem Check auf keinen Fall die Einnahme von verordneten Medikamenten abbrechen, sondern sich im-mer ausführlich beraten lassen. „Erscheint ein Warnhinweis, setzen Sie sich mit uns in Verbindung oder fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker“, erklärt Dr. Kaul. Für alle Fragen rund um Beratung und Bestellung können Kunden die kostenlose Hot-line 0800-800 50 80 nutzen.

Weitere Informationen unter www.versandapo.de bzw. auf der Seite http://www.versandapo.de/interaction/index/.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Dr. Achim Kaul, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 299 Wörter, 2378 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema