info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Rainfinity GmbH |

Rainfinity schaltet Downtimes im Storage-Management aus

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Plattformunabhängige Management-Appliance RainStorage 2.0 mit CIFS-Unterstützung vorgestellt.

Hallbergmoos bei München, 29. Juli 2003 – Immense Mengen von Unternehmensdaten sowie die Gefahr von Verlusten sind schlagende Argumente, trotz knapper IT-Budgets in Storage-Systeme zu investieren. IDC prognostiziert eine Verfünffachung der Storage-Kapazitäten hinter Unix-, Windows- und Webservern von 2001 bis 2005. Diese enormen Speichermengen müssen von Unternehmen nicht nur angeschafft, sondern auch effizient verwaltet werden. Rainfinitys Storage-Management-Appliance RainStorage ist das erste und bislang einzige Management-Tool für unterbrechungsfreie Datenbewegungen zwischen herstellerunabhängigen NAS (Network Attached Storage)- und File-Server-Systemen. In der heute vorgestellten Version 2.0 unterstützt RainStorage erstmals auch NT-Umgebungen durch den Support von Common Internet File Sytems (CIFS). Durch die Möglichkeit, Daten ohne Ausfallzeiten (Downtimes) zu reorganisieren, können Unternehmen ihre Storage-Systeme mit RainStorage optimal auslasten und den ROI deutlich erhöhen.

Unternehmens-Informationen sind ständig in Bewegung und müssen häufig verschoben und reorganisiert oder gewartet werden. Meistens bedeutet das, den Server für die Dauer der Migration offline zu nehmen und den Zugriff auf die Daten zu sperren. Solche Downtimes kosten Geld: Dem Beratungshaus Contingency Research zufolge verursacht eine Stunde Zugriffausfall Kosten in Höhe von durchschnittlich 80.000 US-Dollar. Um dies zu vermeiden, werden Daten in der Regel nachts und am Wochenende migriert. Die zunehmende Globalisierung aber lässt die Zeitfenster für das Storage-Management schrumpfen und erfordert immer mehr Planungsaufwand. Viele Unternehmen stellen sich daher lieber zusätzliche Server ins Netz, als dass sie Konsolidierungen vornehmen, auch wenn dies mit Überstunden, Wochenendarbeit und Hardware-Anschaffungskosten verbunden ist.

RainStorage schafft hier Abhilfe. Die Plug-and-Play-Appliance von Hochverfügbarkeits-Spezialist Rainfinity (ausgestattet mit einem neuen Rack Mount mit Dual Intel Xeon Prozessor, 4 GB RAM, 4 oder 8 Gigabit Ethernet Ports und integriertem Linux Betriebssystem) wird am selben Ethernet-Switch angeschlossen wie der zu migrierende NAS- oder File-Server. Durch ihre ActiveBand-Architektur schaltet sie sich je nach Bedarf selber in-band oder wieder out-of-band, wenn die Datenverschiebung abgeschlossen ist. Dank dieser Auslegung ist RainStorage sehr einfach zu implementieren und erfordert weder Änderungen an den Clients noch den Einsatz von Software-Agenten an Servern und Applikationen. Im In-band-Modus laufen alle Zugriffe durch RainStorage, bis die Daten vollständig vom Ausgangs- zum Zielserver kopiert wurden. Nimmt in dieser Zeit ein Nutzer Änderungen an einer Datei vor, werden diese zum Zielserver kopiert. Danach leitet die Appliance alle Benutzeranfragen zum neuen Server um und der Ausgangsserver kann anderweitig eingesetzt werden. RainStorage ist damit die erste NAS- und File-Server-Appliance, die Administratoren Aufgaben wie proaktives Storage-Management, Konsolidierungen, Leistungssteigerungen, Datenreorganisation und Daten-Lifecycle-Management gestattet, während gleichzeitig die Nutzer uneingeschränkten Zugriff auf die Unternehmensdaten erhalten.

RainStorage 2.0 verfügt über eine Web-basierte Management-Konsole, Clustering-Unterstützung, Self-Monitoring mit automatisierter Recovery-/Restart-Funktion und Command Line Interface für vereinfachtes Scripting. Mit zunehmender Konvergenz von NAS und SAN (Storage Attached Network) erlaubt RainStorage auch das Management in heterogenen Umgebungen mit unterschiedlichen Protokollen und Produkten verschiedener Hersteller sowie den Zugriff auf SANs hinter den NAS-Gateways in kombinierten SAN-/NAS-Umgebungen. RainStorage unterstützt Umgebungen mit Network File Systems (NFS) und in der neuen Version erstmals auch mit Common Internet File Systems (CIFS). Mit dieser neuen Funktion hat Rainfinity den Einsatzbereich für RainStorage deutlich ausgebaut.

„Zusätzliche Hardware, Downtimes und damit Umsatzeinbußen sowie Nacht- und Wochenendarbeitszeiten sind alles Kostenfaktoren, die ein Storage-Projekt unnötig belasten“, erklärt Reiner Baumann, Geschäftsführer EMEA bei Rainfinity. „Mit RainStorage stellen wir eine Appliance vor, die diese Faktoren im Handumdrehen ausschaltet. RainStorage hat just vom Testcenter der InfoWorld Media Group die Auszeichnung ‚Excellent’ erhalten. Das bestätigt uns, dass diese Lösung nicht nur den Anforderungen des Marktes entspricht, sondern auch hervorragend funktioniert“, so Baumann.

Preise und Verfügbarkeit
RainStorage 2.0 ist ab sofort zu einem Preis ab 80.000 US-Dollar verfügbar.

Über Rainfinity:
Rainfinity ist einer der führenden Anbieter von High-Availability und Load-Balancing-Lösungen. Die ausgefeilteund patentierte Clustering-Technologie RAIN (Reliable Array of Independent Nodes) wurde am California Institute of Technology (Caltech) in Zusammenarbeit mit der NASA entwickelt. Rainfinitys Load-Balancing basiert auf dem technologisch innovativen Unicast-Ansatz, der, anders als bei Multicast, die Datenlast nur an jeweils einen Knoten im Cluster weiterleitet und damit den Datenverkehr nicht multipliziert. Mit den Produkten RainWall, RainWall für Content Security, RainConnect und RainStorage gewährleistet Rainfinity die permanente Verfügbarkeit und optimierte Leistung aller unternehmenskritischen Anwendungen, von Storage über Sicherheits-Applikationen bis zu Internetanbindungen. Die Software-Lösungen integrieren sich flexibel in die bestehende IT-Infrastruktur, lassen sich einfach implementieren, konfigurieren und verwalten und ermöglichen erhebliche Kosteneinsparungen. Rainfinitys Hauptsitz ist in San José, Kalifornien. Die europäische Hauptsitz befindet sich in Hallbergmoos bei München mit einer weiteren Niederlassung in England. Weitere Informationen finden sich unter www.rainfinity.de.

Pressekontakt:
SCHWARTZ Public Relations
Wiebke Reyer
Adelgundenstraße 10
D-80538 München
Tel.: +49-89-211871-36
E-Mail: wr@schwartzpr.de

Rainfinity GmbH
Nicole Poddey, Marketing Manager CEE
Airport Business Centre
Am Söldnermoos 17
D-85399 Hallbergmoos
Tel.: +49-811-60095-38
E-Mail: npoddey@rainfinity.com

Bildmaterial von RainStorage ist auf Anfrage per Email unter wr@schwartzpr.de erhältlich.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Felix Hansel, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 733 Wörter, 6367 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Rainfinity GmbH lesen:

Rainfinity GmbH | 14.05.2004

GridSwitch öffnet RainStorage für ILM

Hallbergmoos bei München – Eines der jüngsten Schlagworte der Informationstechnologie ist Information Lifecycle Management, kurz ILM. Zwar reden alle von ILM, aber umgesetzt wird es bislang noch kaum, denn ILM ist keine eigene Lösung, und speziel...
Rainfinity GmbH | 04.05.2004

Rainfinity erhält “Oscar” von Microsoft

Hallbergmoos bei München – Rainfinity, einer der führenden Anbieter von Hochverfügbarkeitslösungen für Security, Storage und Internet-Ressourcen, erhält den Microsoft Gold Certified Status. Diese Zertifizierung ist eine Anerkennung für zuverl...
Rainfinity GmbH | 26.03.2004

Rainfinity baut deutsches Team aus

Hallbergmoos bei München – Rolf Wichter, der zum 1. März 2004 die Position des Country Managers bei Hochverfügbarkeits- und Loadbalancing-Spezialist Rainfinity übernommen hat, erhält ab sofort Verstärkung durch zwei neue Mitarbeiterinnen in Ma...