info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Fujitsu Technology Solutions GmbH |

Fujitsu-Gruppe kündigt sechste Stufe ihres Umweltschutz-Programms an

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Die Unternehmensgruppe setzt weltweit neue ökologische Ziele für den Zeitraum 2010 bis 2012

Tokio, 16. April - Die Fujitsu-Gruppe kündigt die sechste Stufe ihres konzernweiten Umweltschutz-Programms (Group Environmental Protection Program, Stage VI) an und definiert damit neue globale ökologische Ziele für die Finanzjahre 2010 bis 2012 (1. April 2010 bis 31. März 2013).

Dies ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur Umsetzung von Fujitsus mittelfristig ausgerichteter Vision, der Green Policy 2020 (1). Das neue Programm umfasst Ziele in 18 Bereichen, die zu einer umweltfreundlichen Gesellschaft beitragen, interne Reformen weiter vorantreiben und die Artenvielfalt schützen sollen.

Zu den Zielen gehören die verstärkte Förderung von Forschung und Entwicklung, um die Effizienz von ITK-Produkten zu verbessern. Darüber hinaus soll durch den Einsatz von innovativen ITK-Dienstleistungen und -Lösungen der CO2-Ausstoß verringert werden. Fujitsu beabsichtigt zudem bis Ende des Geschäftsjahres 2012, die mit der Produktion einhergehenden Treibhausgasemissionen im Vergleich zu denen des Geschäftsjahres 1990 weltweit um sechs Prozent zu verringern. Nicht zuletzt will die Fujitsu-Gruppe Indikatoren etablieren, um die Auswirkungen des Geschäftsbetriebs auf die Artenvielfalt sowie den Geschäftsbeitrag zu deren Schutz zu messen.

Unternehmen sehen sich zunehmend mit Umweltschutzaufgaben konfrontiert. Internationale Zielsetzungen geben beispielsweise vor, die Treibhausgasemissionen bis zum Jahr 2050 um mindestens die Hälfte zu verringern. In diesem Rahmen werden langfristig angelegte Umweltinitiativen für Unternehmen immer wichtiger. Fujitsu ist überzeugt, dass fortschrittliche und innovative Green IT ein wesentlicher Faktor ist, um sowohl die Gesellschaft als auch Unternehmen bei der Einhaltung der weltweiten Umweltziele zu unterstützen. Zudem will Fujitsu die Bemühungen vorantreiben, auch die eigene Umweltbilanz im Konzern zu verbessern.

Daher hat die Fujitsu-Gruppe einen zukunftsweisenden Ansatz für die Planung der sechsten Stufe seines Umweltschutzprogramms gewählt. Das Unternehmen hat hierfür 18 Ziele in sechs verschiedenen Kategorien definiert. Die beiden neuen Kategorien sind "Strengthening Advanced Green ICT R&D" (die Förderung von F&E im Bereich Green IT) und "Promoting Efforts to Preserve Biodiversity" (Unterstützung zum Erhalt der Artenvielfalt). Diese ergänzen die bereits bestehenden Kategorien "Verbesserung der Entwicklung und Bereitstellung von umweltfreundlichen Produkten und Services", "Reduzierung des ökologischen Fußabdrucks", "Stärkung der umweltbewussten Unternehmensführung" und "Beitrag zu einer umweltfreundlichen Gesellschaft".

Mit Hilfe dieser neuen Zielsetzungen will die Fujitsu-Gruppe Umweltinitiativen mit Nachdruck und auf globaler Ebene vorantreiben.


Hauptelemente des Environmental Protection Program, Stage VI:

1. Verstärkte Forschung & Entwicklung im Bereich fortschrittlicher Green IT
Fujitsu wird die F&E für innovative grüne Technologien vorantreiben. Dabei setzt das Unternehmen vor allem auf Technologien, die die Effizienz von ITK-Produkten verdoppeln, und künftig in Rechenzentren, Netzwerkumgebungen oder anderen Bereichen eingesetzt werden. Mehr als 35 Prozent aller neuentwickelten Fujitsu-Technologien sollen dazu beitragen, die Umweltbelastungen zu senken.

2. Verbesserung der Entwicklung und Bereitstellung von umweltfreundlichen Produkten und Services
Fujitsu hat die Green Policy Innovation (2) ins Leben gerufen, um Kunden und der Gesellschaft Mittel an die Hand zu geben, den eigenen ökologischen Fußabdruck zu reduzieren. Oberstes Ziel von Fujitsu ist es, den weltweiten CO2-Ausstoß zwischen den Finanzjahren 2009 bis 2012 (1. April 2009 - 31. März 2013) um mehr als 15 Millionen Tonnen zu senken.

Auf dem Weg dahin werden künftig über 30 Prozent aller neu-entwickelten Fujitsu-Produkte noch striktere Umweltauflagen erfüllen. Fujitsu wird dabei auch das Angebot an energieeffizienten und Ressourcen-schonenden Lösungen ausbauen. Darüber hinaus dehnt Fujitsu sein Engagement für umweltfreundliche IT auf alle Branchen aus - darunter Industrie, Transport, Unternehmen, private Haushalte sowie den Energieumwandlungssektor. Zielmärkte sind insbesondere Japan, Europa, Nord- und Südamerika sowie die Asien-Pazifik-Region.

3. Reduzierung des ökologischen Fußabdrucks der Fujitsu-Gruppe
Basierend auf wissenschaftlichen Erkenntnissen, beispielsweise denen des internationalen Panels zum Klimawandel (Intergovernmental Panel on Climate Change), beabsichtigt Fujitsu, die eigenen mit der Herstellung von Produkten verbundenen Treibhausgasemissionen bis Ende 2012 weltweit um sechs Prozent im Vergleich zu denen des Finanzjahres 1990 zu senken. Im Zusammenhang damit will das Unternehmen verstärkt erneuerbare Energien nutzen und einsetzen. Zusätzlich wird Fujitsu diejenigen Geschäftspartner bevorzugt unterstützen, die nachweislich ihre eigenen Treibhausgasemissionen reduzieren. Darüber hinaus zieht das Unternehmen auch Faktoren wie Pendel- und Reisezeit der Mitarbeiter in Betracht und wählt einen ganzheitlichen Ansatz, um die Treibhausgasemissionen in allen Geschäftsbereichen zu verringern.

4. Stärkung der umweltbewussten Unternehmensführung
Die Fujitsu-Guppe will ihr ökologisches Leistungsvermögen durch ein weltweit integriertes Umweltmanagement-System verbessern und zudem die interne Organisationen sowie jeden einzelnen Mitarbeiter motivieren, bei jedem ihrer Schritte Umweltaspekte zu berücksichtigen. Das Unternehmen wird zusätzliche ITK-Anwendungen zur Unterstützung des umweltbewussten Managements fördern. Darüber hinaus tauscht sich Fujitsu aktiv mit anderen Interessengruppen aus und nutzt deren Feedback, um das eigene Umweltmanagement-System weiter auszubauen.

5. Verstärkter Beitrag zu einer umweltfreundlichen Gesellschaft
Bis zum Ende des Finanzjahres 2010 (31. März 2011) plant die Fujitsu-Gruppe, ihr "Act-Local-System" einzuführen. Damit setzt das Unternehmen auf einen weltweiten Wissenstransfer, der zu einem sozialen Engagement und einer umweltfreundlichen Gesellschaft beitragen soll. Mit Hilfe des Systems können verschiedene Niederlassungen Informationen über ihre Aktivitäten austauschen, um so andere zur Mitarbeit und Nachahmung anzuregen. Zusätzlich können Aktionen so besser an die lokalen Anforderungen angepasst werden. Die Fujitsu-Gruppe wird auch hier mit gemeinnützigen Gesellschaften, nichtstaatlichen Organisationen und anderen Verbänden zusammenarbeiten.


6. Erhalt der Artenvielfalt
Zum besseren Artenschutz entwickelt die Fujitsu-Gruppe Indikatoren zur Messung der komplexen Faktoren, die die Artenvielfalt beeinflussen. Mit Hilfe dieser Kennziffern will das Unternehmen ein System aufbauen, mit dem sich die Auswirkungen der Geschäftstätigkeit auf die Artenvielfalt reduzieren lassen. Das Unternehmen unterstützt dabei aktiv Geschäftspartner, die sich ebenfalls für den Artenschutz einsetzen. Die Fujitsu-Gruppe entwickelt darüber hinaus in seinen Hauptniederlassungen Fallstudien, die ITK-Technologien zum Erhalt der Artenvielfalt einsetzen.

Die gesamte Fujitsu-Gruppe, jede zugehörige Organisation und alle Mitarbeiter arbeiten hoch engagiert daran, die Ziele der sechsten Stufe des Umweltprogramms zeitgerecht umzusetzen. Fujitsu ist zuversichtlich, dass mit diesem Programm innovative Green IT Produkte und Services weiter vorangetrieben werden können.

Weitere Details zur sechsten Stufe des Umweltschutz-Programms der Fujitsu-Gruppe inklusive der spezifischen Ziele in 18 Bereichen finden Sie unter:
http://www.fujitsu.com/global/about/environment/management/program/stage6/


(1) Green Policy 2020
Die "Green Policy 2020" ist die mittelfristig ausgerichtete Vision von Fujitsu zur Auseinandersetzung mit globalen Umweltfragen und beinhaltet konkrete Ziele für das Jahr 2020. Das Programm wurde im Juli 2007 eingeführt.

(2) Green Policy Innovation
Das "grüne" ITK-Projekt der Fujitsu-Gruppe soll Kunden und der Gesellschaft als Ganzes dabei dienen, Umweltbelastungen und ihren ökologischen Fußabdruck zu reduzieren. Das Programm nutzt energiesparende IT und das Know-how der Unternehmensgruppe, um umweltfreundliche ITK-Produkte bereitzustellen. Das Ziel ist, den weltweiten CO2-Ausstoß im Vierjahreszeitraum zwischen dem Finanzjahr 2009 und dem Finanzjahr 2012 um 15 Millionen Tonnen zu reduzieren.



Fujitsu Technology Solutions GmbH
Gisela Strnad
Mies-van-der-Rohe-Straße 8
80807 München
089-62060-4458

http://de.fujitsu.com



Pressekontakt:
Fleishman-Hillard Germany GmbH
Robert Belle
Herzog-Wilhelm-Straße 26
80331
München
fujitsu-PR@fleishmaneurope.com
0892303160
http://www.fleishman.de


Web: http://de.fujitsu.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Robert Belle, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 1025 Wörter, 8734 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Fujitsu Technology Solutions GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Fujitsu Technology Solutions GmbH lesen:

Fujitsu Technology Solutions GmbH | 17.06.2015

Fujitsu live erleben: Regionaltage 2015 waren ein voller Erfolg

Auf einen Blick: - Über 1.500 Besucher in acht deutschen Städten - Top-Themen in Vorträgen und Diskussionsrunden waren "Made in Germany", IT-Sicherheit sowie die Digitalisierung - Ausgezeichnet: Award-Vergabe für erfolgreichste Projekte und g...
Fujitsu Technology Solutions GmbH | 28.11.2013

Berührungslose Authentifizierung über Handvenenmuster: Fujitsu bietet als erster Hersteller mobile Workstation mit neuer Technologie an

München, 28.11.2013 - Fujitsu führt mit der CELSIUS H730 eine neue mobile Workstation ein, die als erstes Gerät dieser Art über einen Sensor zur Erkennung von Handvenenmustern verfügt. Die neue Technologie erweitert das Leistungsspektrum für mo...
Fujitsu Technology Solutions GmbH | 21.11.2013

Geschäft mit Industrie-Mainboards von Fujitsu wächst überproportional zum Markt

München, 21.11.2013 - .- Fujitsu steigt im IHS-Ranking auf Platz 1 nach Volumen und Platz 2 nach Umsatz auf- Fujitsu liefert 22 Prozent aller in EMEA verkauften Industrie-Mainboards- Standort Deutschland erweist sich als WettbewerbsvorteilFujitsu is...