info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Fraunhofer AIS |

Fraunhofer AIS stellt mit Dito und Digalo neue Versionen seiner E-Partizipation-Software vor

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


St. Augustin, 11. August 2003

Bürgerbeteiligungen und online-moderierte Bürgerhaushalte stellen im Rahmen eines E-Governmentkonzeptes die Grundlage für eine hohe Akzeptanz bei der Bevölkerung. Der Wunsch nach weiteren innovativen Funktionen wurde nun in den beiden neuesten Softwareversionen Dito und Digalo berücksichtigt, die von dem Fraunhofer Institut AIS stammen. Beide Produkte sind Entwicklung auf der Basis der erfolgreichen Zeno-Software, die unter anderem bei der geplanten Neugestaltung des Berliner Alexanderplatzes und dem Projekt “Wachsende Stadt“ Hamburg zum Einsatz kam. Dito ist eine spezielle Benutzeroberfläche für zielgerichtete, ergebnisorientierte Kommunikationsprozesse. Digalo bietet die Möglichkeit komplette Argumentationsstrukturen visuell darzustellen. Ohne Medienbrüche können Diskussionen auf diesem Wege phasenweise räumlich oder zeitlich verteilt, textbasiert oder graphisch geführt werden. Durch unterschiedliche Konfigurationen werden unterschiedliche Kooperations- und Moderationsmethoden unterstützt und zu „Discourse Flows“ zusammengesetzt.

Dito ist ein äußerst leistungsfähiges Dokumentationsinstrument für komplexe, textbasierte Diskussionen. Dabei kann Dito sowohl für selbstgesteuerte, wie moderierte Formen der Zusammenarbeit und Kommunikation zwischen räumlich und zeitlich verteilten Personen eingesetzt werden. Dito ermöglicht es für jedes Online-Forum spezifische Bereiche zu konfigurieren um eine Diskussion zielorientiert zu führen. Es lassen sich Kategorien und Verknüpfungen ebenso vorgeben, wie unterschiedliche Kommunikationsmittel integrierbar sind. Neben der Verwendung von E-mails als Medium der Online-Beteiligung, lassen sich auch Chat oder Umfragen problemlos in die Netzstruktur eingliedern. Die eingehenden Beiträge der Teilnehmer können durch Dito auf vielfältige Art und Weise mit Aushängen versehen, datiert, kategorisiert und sinnhaft verknüpft werden. Auf diese Weise können Beitragsnetze Diskussionsverläufe, Nachrichten- oder Kausalketten, Konzept-, Begründungs- oder Ereignisnetze dargestellt werden. Durch die Präsentation in geschützten Bereichen im Web, im Intra- oder im Extranet, steht allen Beteiligten jeder Zeit der gleiche Informationsstand zur Verfügung.
Digalo ermöglicht, über die textbasierte Dokumentation durch Dito hinaus, den Diskussionsverlauf auch visuell wiederzugeben. Mit Hilfe von Karten lassen sich Informationszusammenhänge oftmals effektiver darstellen als bei einer rein textlichen Präsentation. Digalo stellt hierzu unterschiedliche Arten von Karten zur Verfügung die sich sinngemäß vernetzen lassen. Zur Erläuterung können die Titel auf den Karten durch Texte, Dokumente und Verbindungen ins Web ergänzt werden. Auf diese Weise entstehen Netzbilder, die ein gemeinsam entwickeltes Verständnis und Wissen visualisieren. Digalo erlaubt zudem den Export der Karten als Grafiken (JPEG, GIF, PNG, GXL) in Textverarbeitungs- und Präsentationsprogramme. Die Netzbilder lassen sich ohne Probleme nach Dito transportieren, wo ihre Inhalte weiter besprochen und wieder in Digalo zurück zu übertragen sind.

Kurzportrait
Wissensinformatik und Autonome Roboter sind die beiden Schwerpunkte des Fraunhofer-Instituts für Autonome Intelligente Systeme AIS. Mit seinen Arbeiten leistet das Institut Beiträge zur Gestaltung einer nachhaltigen Wissensgesellschaft. Vorlaufforschung in informationstechnischen Grundlagen mündet dabei in anwendungsnahe Entwicklungen und individuelle Lösungen für Kunden aus Industrie, Forschung und öffentlicher Verwaltung.
AIS unterhält vielfältige nationale wie internationale Kooperationsbeziehungen. Das Institut ist Mitglied der Fraunhofer-Gruppe Informations- und Kommunikationstechnik. Das Institut kooperiert mit Hochschulen in der Region, insbesondere mit der Universität Bonn und der Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg. Eine Außenstelle des AIS in Boston, Massachusetts befindet sich im Aufbau. Prof. Christaller leitet zugleich das GMD-Japan Research Laboratory in Kitakyushu und ist Leiter des Steinbeis-Transferzentrums Informationstechnische Systeme am AIS.

Pressekontakt:
Fraunhofer Institut AIS
Markus Lempa
Marketingleiter
Schloss Birlinghoven
53754 Sankt Augustin
Tel. +49(0)2241/14 24 45
Fax +49(0)2241/ 14 2324
Markus.Lempa@ais.fraunhofer.de


Weitere Informationen unter:
www.ais.fraunhofer.de

HBI PR-Agentur Corinna Voss
Stefan-George-Ring 2
D-81929 München
Tel. 089-9938 87 30
Fax 089- 930 2445
corinna_voss@hbi.de
www.hbi.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Marc de Bruyn, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 532 Wörter, 4583 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Fraunhofer AIS lesen:

Fraunhofer AIS | 24.08.2004

Trotz Bürgerseiten im Internet: Kommunen beteiligen ihre Bürger viel zu wenig

Die jüngst veröffentlichte Studie "Elektronische Bürgerbeteiligung in deutschen Großstädten 2004" zeigt: Fast alle großen deutschen Kommunen wollen ihre Bürger via Internet an politischen Entscheidungen beteiligen. Oft mangelt es jedoch an ...
Fraunhofer AIS | 30.04.2004

KDNet Symposium am Petersberg in Bonn zum Thema „Wissensbasierte Systeme und Lösungen für den öffentlichen Sektor“

KDNet, das größte europäische Netzwerk für Data Mining und Wissensmanagement, veranstaltet von 3.– 4. Juni 2004 am Petersberg bei Bonn ein internationales Symposium zum Thema „Wissensbasierte Systeme für den öffentlichen Sektor“. Eingeladen...
Fraunhofer AIS | 18.03.2004

Text-Mining für autonome E-Mail-Antworten

Hannover, 18.-24. März 2004 Das Fraunhofer Institut für Autonome Intelligente Systeme AIS stellt auf der CeBIT mit Responsio eine einzigartige Software-Innovation für ein zeit- und kostensparendes Email-Management vor. Vollständig in MS Outloo...