info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Vitako |

Erste Europa-Konferenz für IT-Entscheider aus Kommunen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Wie Städte smarter werden


Berlin, 5. Mai 2010. Warum kommunizieren die Bürger von Uppsala so gerne via Internet mit ihrer Stadtverwaltung? Was macht die IT-Plattform der Stadt Venedig einzigartig? Welche Erfahrungen machen die Polizisten in Barcelona mit ihren neuen PDAs?
Aus ganz Europa kommen Bürgermeister, kommunale Chief Information Officers (CIO) sowie Vertreter aus Politik und Wirtschaft jetzt in Berlin zur ersten Konferenz „Einsatz von Informationstechnik und Transformation der öffentlichen Hand in Europa“ zusammen. Sie findet vom 7. bis 9. Juni im Roten Rathaus statt. Veranstalter sind die Bundeshauptstadt Berlin, Vitako, die Bundesarbeitsgemeinschaft der Kommunalen IT-Dienstleister in Deutschland, und Major Cities of Europe, das europäische Netzwerk kommunaler CIOs.
Egal ob in Finnland, Deutschland oder Bulgarien – Kommunalverwaltungen stecken überall in derselben Zwickmühle: Die städtischen Budgets werden immer knapper. Gleichzeitig erwarten Bürger und Unternehmen von ihrer Kommune kompetenten Service – und das für immer mehr Handlungsfelder mit immer schnelleren Reaktionszeiten über möglichst viele Kommunikationskanäle. Die Lösung liegt in einer smarten öffentlichen IT-Struktur.
Die Themenschwerpunkte der dreitägigen Konferenz sind Dokumentenmanagement, Verwaltungskooperationen und integrierte Dienstleistungen. Zentrale Bedeutung erhält auch die wichtige Frage, wie gezieltes Marketing helfen kann, damit die kommunalen Online-Angebote von den Bürgern akzeptiert und genutzt werden. Denn viele elektronischen Services der öffentlichen Verwaltungen kranken an einer unbefriedigenden Zahl von Nutzern.
„Die Europakonferenz in Berlin bietet Kommunalentscheidern die ideale Gelegenheit, von Erfahrungen, Erfolgen und Fehlern ihrer Kollegen zu profitieren“, sagt Vitako-Geschäftsführerin Marianne Wulff. “Der Nutzen von IT ist grenzüberschreitend – auch in der öffentlichen Verwaltung.“
Die Konferenz wird unterstützt von IBM, Deutsche Post, Microsoft, Bechtle, Cisco, Oracle, Siemens und T-Systems. Weitere Informationen und Anmeldung unter www.vitako.de.

Vitako ist die Bundes-Arbeitsgemeinschaft der Kommunalen IT-Dienstleister. Mehr als 50 Rechenzentren, Software- und Serviceunternehmen mit 7.000 Beschäftigten aus 14 Bundesländern bündeln in dem rechtsfähigen Verein ihr Know-how und stellen es den Kommunen zur Verfügung. Vitako berät und unterstützt die Kommunalen Spitzenverbände bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben in zahlreichen Fragen der Informations- und Kommunikationstechnik. Insgesamt betreuen die Mitgliedsunternehmen über 500.000 IT-Arbeitsplätze in mehr als 10.000 Kommunen und ein jährliches Umsatzvolumen von rund einer Milliarde Euro.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Michael Wayand, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 336 Wörter, 2720 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema